Mir geht es eigentlich ganz gut .Habe nur so ein komisches "Druckgefühl" im Unterleib.Ganz eigenartig .Ansonst geht es mir gut .


    Kennt das auch jemand?


    Vielleicht achte ich nur im Momnet ganz genaus auf meinen Körper .Weiss auch nicht .Habe nächste Woche die Nachuntersuchung .


    LG

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo ,


    meine Gebärmutter wurde vaginal entfernt .Kann also zu der Methode leider nichts sagen .


    die Entfernung ist erst 3 Wochen her ,darum kann ich zum Rest leider auch nichts beitragen .


    Habe z.ZT. keinen Freund deshalb entfällt auch der Geschlechtsverkehr-und alleine habe ich es nich nichts ausprobiert ;-) wollte e´rst die NAchuntersuchung am Donnerstag abwarten .


    LG

    Testhandschuhe VPH

    Hallo zusammen,


    um meinen Vaginalen PH Wert regelmäßig testen zu können hat mir mein FA empfohlen mir VPH Testhandschuhe in der AP zu besorgen.


    Hab ich gemacht und bin beim Preis fast umgefallen (25,50 €).


    Gibt es einen günstigeren Anbieter??


    Meldet euch

    angst vor gebärmutterentfernung

    hallo zusammen,


    bin total neu hier im forum - hab mich gerade erst eingeloggt. bin darauf gekommen, als ich erfahrungsberichte über das thema gebärmutterentfernung gesucht habe. leider hab ich dieses auch vor mir und hab natürlich angst davor, zumal ich noch nie eine op hatte. was kommt denn da so auf mich zu? mir macht im moment alles angst: der katheter, das tamponieren.......mag gar nicht daran denken was alles! eigentlich bin ich kein angsthase und auch nicht wehleidig - aber nun hab ich doch mächtig bammel. hat vielleicht auch jemand erfahrungen mit der frauenklinik in tübingen gemacht? vielleicht lies dies ja jemand und kann mich ein wenig beruhigen. Danke!

    @Schwabinchen

    hallo schwabinchen, ich habe zwar keiene erfahrungen mit der von dier erwähnten klinik, ich bin aus österreich und wurde auch hier operiert. ich glaube aber, das die op überall so ziemlich gleich verläuft. also , vor dem katheder brauchst du dich nicht zu fürchten, er tut ´nicht weh, der wird erst während der op gesetzt, sonst könnten sie ja da nicht herumwerken, er wäre ja sehr im weg. meinen hatte ich bis ich aufstehen konnte und das war am nächsten tag, das entfernen spürst du auch nicht , lass einfach deine scheidenmuskeln locker, dann fällt es dir nicht mal auf. ich hatte 2 tage die tamponade in mir, ich habe es nicht gespürt, ich hab nur beim waschen gesehen dass da ein stück mull raussteht. die entfernung ist auch nicht schmerzhaft, du liegst im bett und die ärztin zieht die tamponade stück für stück mit einer pinzette raus. es ist irgendwie ein komisches gefühl, weil ja normalerweise nicht 1,5 meter mull in dir stecken, weh tut es nicht nur am ende ziept es kurz. und danach hab ich auch nichts gespürt, kein wundschmerz durch die entfernung. die angst davor ist schlimmer. wenn du noch fragen hast rühr dich, mir hat das homöopathikum arnica sehr geholfen, es beschleunigt die wundheilung und du solltest es schon 7 tage davor beginnen einzunehmen. liebe grüße und viel glück

    catmandu

    hallo catmandu,


    danke für deinen erfahrungsbericht - hat mich jetzt doch etwas ruhiger gemacht. nächste woche erfahre ich, wann es soweit sein wird. ist man eigentlich nach 2 wochen schon wieder so weit fit, dass man z.b. selber auto fahren kann und auch die hausarbeit so einigermaßen in den griff bekommt? mein mann geht nämlich anfang april in kur und da sollte ich doch wieder "einsatzfähig" sein. für schwerere arbeiten hab ich schon noch meinen sohnemann (getränkekisten....).


    falls noch mal jemand seine erfahrungen weiter geben möchte - nur zu! bin für alles dankbar, was mich aufbaut!


    tschau erstmal!

    Hallo ,


    bei mir ist es jez Wochen her und ich fühle mich so fit wie davor .Kein Problem .Nur der Ausfluss ist halt noch d.


    Autofahren konnte ich schon am dritten Tag nach der O.P.


    Man fühlt sich ziemlich schnell wieder fit .Ich glaube die Gefahr ist dann ,das man sich überschätzt.Ich muss immer aufpassen ,das ichmeinen Kids noch die schweren Wäschekörbe schleppen lasse.Sie sind 14 und 16 Jahre alt .Da ich allein erziehende Mutter bin ,war ich schon 3 TAge nach der Op wieder zu Hause .Die Kids müssen ja in die Schule .Allerdngs hab ich michab und zu aufs Sofa gelegtum mich zu schonen .


    Ist aber alles halb so schlimm .


    Ich hatte auch so panische Angst .Würde es aber jederzeit wieder tun .


    LG

    @schwabinchen

    Also, ich bin am 7 Tag nach Hause gegangen, mein Kreislauf war nicht der beste, aber bei mir ist auch in der op eine zyste geplatz tund das gab ein wenig komplikationen und auch mehr blutverlust, ich glaube, das hat mich auch mehr substanz gekostet. ich habe den fehler gemacht gleich am 7. tag durch die gegend zu düsen , zwar mit meinem mann, aber dass hätte ich nicht tun sollen. wenn ich mich noch eine woche danach geschont hätte und mehr im liegen verbracht hätte wäre ich sicher schneller wieder agil gewesen. so hab ich es übertrieben und erst am 4 tag danach wieder den schongang eingelegt, ist aber meiner eigenen dummheit zuzuschreiben, mein rat an dich:sei nach dem spital wirklich noch eine woche faul und lass es dir gut gehen. schlaf so lange du willst und tu was dir gut tut, lass dir wirklich zeit und hör auf deinen körper, der sagt dir schon wo es langgeht. versuche nicht dem "macher" zu spielen, es kommt sicher wieder retour und dann dauert es noch länger bis du wieder "ganz" bist. auto fahren war nicht mein problem, ich war nur sehr müde und konnte nicht lange stehen, gehen und frische luft (gemütlich gehen) war da viel besser. und lass dir in den ersten wochenalles über 2 kg heben, du merkst es vielleicht nicht sofort, aber es rächt sich. ich würde an deiner stelle alles was mit der kontraktion der bauchmuskulatur zu tun hat lassen, da zählt auch staubsagen und bügeln im stehen dazu. da merkt man erst, wo man diese muskeln eigentlich braucht. ich konnte lustiger weise auch nicht flöte spielen... auf das wäre ich nie gekommen, aber da atmet man ja ziemlich tief aus dem bauch und versucht die luft zu halten.mir geht es jetzt 29 tage nach der op wirklich gut, wenn ich schlecht sitze ziept es aber sonst ist es echt o.k. baden geht mir sehr ab, aber das muss halt noch warten.


    gut ist, dass ich jetzt über ob werbungen nur mehr lachen kann, mir ist jetzt wursch wo die blutungen aufgefangen werden "lach" das ist nie wieder mein problem ;0)


    alles liebe


    catmandu

    Hallo an alle

    Ich hatte im Mai vorigen Jahres die Gebärmutteroperation vaginal.


    Mir geht es wunderbar und ich habe es nicht bereut!!!


    Der Grund warum ich es damals machen lies waren wahnsinnige Schmerzen während der Regel und beim Krebsabstrich wurde Pap IV diagnostiziert.


    Ich bin wahnsinnig froh darüber, es gemacht zu haben.


    Orgasmusprobleme habe ich gar keine. Im Gegenteil mir kommt es so vor, als wäre es schöner wie vorher.


    Wenn ihr die Suchfunktion nützt und Gebärmutterentfernung eingebt, werdet ich auch meine anderen Beiträge in diesem Zusammenhang lesen könne.


    Liebe Grüße und alles gute


    Barbara

    schwabenbinchen

    Ich wurde am Montag den 28.02. vaginal operiert und heute sitze ich an meinem PC und schreibe diesen Beitrag. Ich muß sagen, ich hatte weder Probleme während, noch nach der Operation, weder mit dem Katheder, noch mit der Tamponade. Beides wurde bereits am nächsten Morgen nach der OP entfernt.Ob der gute Verlauf einfach an einer positiven Einstellung, oder daran liegt,daß ich mit Homöophatika das ganze begleitet habe weiß ich nicht. Ich habe bereits 1 Woche vor der OP Arnika D6 3 mal täglich 5 Globuli und Lachesis D6 auch 3 mal täglich 5 Glob. eingenommen. Nach der Op Nux Vomica D6 und Lachesis D6. Von einer Freundin wußte ich daß die Blähungen einen sehr plagen können. Ich habe mir Carminativum Hetterich Tropfen mitgenommen und zu jeder Mahlzeit 40 Tropfen in heißem Wasser eingenommen. Mir hat es geholfen " Dampf abzulassen ". Ich hoffe, ich konnte behilflich sein, liebe Grüße und alles Gute für die OP

    Hallo tin57,

    Hallo tina57,


    ...ich habe jetzt auch einen Termin: der 29.04.05. Da Du dieses ja schon hinter Dich gebracht hast noch eine Frage: wann wurde Dir denn der Katheter gelegt, ist es sehr unangenehm? Bei mir wird die OP mittels einer Bauchspiegelung gemacht. Machen wohl nicht alle Kliniken musste ich mir sagen lassen. Hat hier schon wer Erfahrungen damit gemacht?


    Bin natürlich für alles dankbar. Den Tipp mit dem Arnica D6 usw. hab ich mit notiert - werd es wohl auch nehmen - Danke kagerbauerin!


    Liebe Grüsse

    Einen schönen Sonntag an alle

    Auch bei mir wurde die Gebärmutter vaginal im Dezember entfernt. Nach einer Konisation hatten sich Verwachsungen am Gebärmutterhals gebildet, die eine Gebärmutterentfernung notwendig machten. Die OP verlief vollkommen problemlos, an die Kathederentfernung kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Am nächsten Morgen konnte ich sofort aufstehen, keine Schmerzen, kaum Blutungen. Am 2. Tag bekam ich Rückenschmerzen, die aber auszuhalten waren. Ich bin viel im Krankenhaus herumgelaufen, einmal um keine Thrombose zu bekommen, zum anderen um meinen Kreislauf in Schwung zu halten. Wenn es nicht so blöd klingen würde, dann würde ich sagen, ich habe die Zeit in der Klinik genossen. Man wurde verwöhnt, und es ging einem gesundheitlich eigentlich gut.


    Das einzige, was mich etwas stört, ist der Ausfluß, den ich jetzt, 3 Monate nach der OP, immer noch habe.


    Ich bin jetzt 50 Jahre alt, will natürlich keine Kinder mehr, vielleicht ist das auch der Grund, daß ich meiner Gebärmutter nie nachgeweint habe, und ich deshalb die OP so gut überstanden habe.


    Vor dieser Operation muß man wirklich keine Angst haben!

    Hallo ,


    bei mir wurde die Gebärmutter am 2.2 2005 entfernt und jetzt (5 Wochen danach ) habe ich keinen Ausfluss mehr .Allerdings sind laut Frauenärztin die Fäden noch drin .


    Hat das bei euch auch so lange gedauert bis sie sich aufgelöst haben?


    LG

    Hallo Ihr alle*:)

    Ich habe vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass ich mir Gedanken mache, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Heute hatte ich mein Beratungsgespräch in der Klinik und am 15.04. den Termin!


    Ich bin ja erst 30 und mein Fa war sehr skeptisch (Mann halt;-)) weil ich ja noch so jung bin. Der Professor in der Klink hat aber zu mir gesagt, nach dem ich mein Leid geklagt hatte, dass er das Gefühl hat, ich hätte mich schon immerlich von der Gebärmutter verabschiedet.


    Naja, nun muß erstmal die Versorgung meiner Lieben geregelt werden, da mein Mann in Schichten arbeitet und die Kinder in Schule und KIGA gehen. Nur wenn hier alles läuft, kann ich mich in Ruhe ins Krankenhaus legen;-).


    Der Arzt sagte, ich müsse etwa eine Woche bleiben, obwohl das per Bauchspiegelung entfernt wird.


    Ist es ratsam, früher entlassen zu werden? Wie sieht das im Alltag aus, konntet Ihr nach einer Woche schon wieder Mittag kochen (natürlich nicht putzen)??

    Hallo ,


    ich bin nach 3 Tegn gegangen .Allerdings wurde bei mir die GB vaginal entfernt .Keine Probleme .


    Mit putzen sollte man sich noch zurück halten .Ich habe immer zwischendurch eine Pause gemacht und mich hingelegt .


    Genauso nachdem ich die Kids morgens Schulfertig gemacht habe ,habe ich mich wider hingelegt.


    Kochen war kein Problem .


    LG

    OP-Termin steht fest, Periode verschieben

    Die Beiträge haben mir wirklich schon sehr geholfen. So manche Frage wurde beantwortet.


    Jetzt habe ich aber ein weiteres Problemchen.


    Mein OP-Termin steht fest (in 5 Wochen). Jetzt hat sich meine Periode wiedermal verschoben, so dass diese in diese Zeit fällt.


    Kann ich die verschieben? Wäre vielleicht ganz sinnvoll sie vorzuziehen.


    Die OP möchte ich nicht mehr verschieben. Ich möchte es endlich hinter mir haben. Ständig dieses Ziehen im Unterleib.


    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.


    Grüße von


    uli

    Ulli

    Du solltest Deinen FA fragen. Ich nehme (noch) die Pille im Langzeitzyklus. Als ich nachfragte, wann ich sie vor der OP absetzen sollten, hat mir der FA gesagt, dass ich sie bis zur OP weiter durch nehmen soll, damit ich nicht meine Tage bekomme.

    Mir (40 Jahre) wurde am 03.03.2005 die Gebärmutter vaginal entfernt und nach einer Woche aus dem Krankenhaus entlassen. Eigentlich war die OP bereits 2 Wochen vorher geplant, musste sie aber verschieben, da mich eine Erkältung erwischt hatte. So kam es, dass am 01.03. meine Regel einsetzte und ich fragte deshalb meinen Frauenarzt, ob eine OP während der Regel überhaupt möglich ist. Er sagte, dies spiele keine Rolle und die OP wurde am 03.03. durchgeführt.


    Ich hatte vor der OP und vor der Narkose riesigen Bammel, auch vor dem, was hinterher wohl so alles sein wird. Aber ich muss sagen, meine Bedenken waren unbegründet. Die einzigen Schmerzen, die ich hatte waren Blähungen und Stuhlgangprobleme. Nach gut einer Woche hat sich dies aber wieder eingependelt. Ich hab noch Ausfluss, was anscheinend ja normal ist und nächste Woche muss ich zur Nachsorgeuntersuchung. Meiner Gebärmutter trauere ich nicht nach, hatte mit ihr genug Probleme.