Schattenmatrix und alle Schmerzgeplagten

    ich habe auch allergisch auf Tramal/Novalgin reagiert, blühte auf wie ein Hefeteilchen, aber das war das einzige was halbwegs half wenigestens für 4 Stunden. Ansonsten hatte ich auch das Problem das die anderen Schmerzmittel via Tropf überhaupt nichts gebracht haben. Zum Glück war nach 4 Tagen ruhe und meine Beulen konnten wieder abklingen. Für Notfälle habe ich jetzt Novalgin im Haus das bei Nichtallergischen sehr zu empfehlen ist. Hoffe aber das ich nieeee brauchen werde. Aber ich raten allen die es noch vor sich haben dem Doc auf eine gute Schmerztherapie anzusprechen damit man nicht unnötig lange Schmerzen haben muss. Schmerzen sind doof aber gehören dazu, und in ein paar wochen ist alles vergessen und man freut sich des lebens. Also allen frisch operierten schonen und ruhen und allen baldigen gute aussicht auf "das lebens danach" denn... es kann (und wird) nur besser werden :)^:)^:)^:)*:)*:)*

    Hallo mal wieder

    *:)Einige kennen mich sicher noch, auch wenn hier täglich neue zu kommen. Denen allen ein herzliches Willkommen hier. Es wird euch gut tun, hier zu schreiben und zu lesen.@:)*:)


    willkommen zurück unseren frisch Operierten. Schön, dass ihr alle wohlbehalten zurück seid. Die noch bestehen den Probleme vergehen mit der Zeit. Hauptsache, ichr schont euch.


    Marie-jana,du hattest wohl Pech mit der Wahl der Schmerzmittel. Obwohl ich im Alltag auch sehr auf Paracetamol setzte, ist das für die OP sicher nicht die beste Wahl. Da muß es wohl doch was stärkeres sein. Zumindest am Anfang. Ich denke, nach der OP ist die Wirkung von Paracetamol fast Null. Das mag nachher für zu Hause reichen. Aber nun hast du die Zeit ja auch hinter dir und es wird besser werden. @:):)*:)^Alles Gute für dich.


    Meine Op ist nun 2 Monate her und mir geht es gut. Mit dem Tragenhalte ich mich zurück, sonst geht alles wieder. Ich habe keinen Ausfluß mehr und kann mich jetzt richtig freuen, dass es vorbei ist. 2x wäre meine Regel schon dran gewesen. Geblieben sind einen Tag Ziehen im Bauch gut eine Woche vor der "Regel", lästige Pickel, die ich zu der Zeit immer hatte und vereinzelt Kopfschmerzen. Aber was ist das schon im Gegensatz zu den Blutungsstörungen vorher. Keine Angst, ob ich das mit der Arbeit schaffe, weil ich an der Kasse ständig abgelöst werden muß, Keine Nächte, die ich mehr auf der Toilette als im Bett verbringe, weil ich gleich wieder "durchgeweicht" bin. Die verbliebenen kleinen Unpässlichkeiten nehme ich gerne in Kauf und manchmal könnte ich heulen vor Freude, weil mir bewußt wird, wie gut es mir jetzt geht. Manchmal fällt mir einfach auf, dass ich nicht nur gerade nicht dran bin, sondern nie mehr diese Probleme habe. Das ist soooo gut. Auch sonst sind alle die Sachen, die mir recht lange zu schaffen machten weg. Keine Verdauungsbeschwerden mehr, die Blase schmerzt nicht mehr, psychisch gehts auch wieder besser. Alles braucht seine Zeit, bei manchem geht´s schneller, andere (ich auch) brauchen länger, aber wenn man auf seinem Körper hört, kommt für jeden der Punkt, wo alles wieder gut ist und der Alltag da ist.


    Soweit mal der neueste Stand. Euch allen hier alles Gute. Denen, die vor Weihnachten noch dran sind, drücke ich ganz fest die Daumen, dass ihr Weihnachten schon wieder einigermaßen fit genießen könnt. Den anderen wünsche ich gute Besserung und schont euch, auch wenn es vor Weihnachten genug zu tun gibt.


    ach so, allen auch eine schöne Vorweihnachtszeit und einen guten 1 Advent.


    Herzliche Grüße


    Sabine

    Auch hallo mal wieder,

    hab mich lange nicht mehr gemeldet, aber ich habe regelmäßig auf dieser Seite informiert, wie es unseren Frischoperierten ergangen ist.


    Marie-Jana du hattest da ja wohl saumäßiges Pech mit der Wahl deines Krankenhauses. Dabei weiß doch jeder, dass eine schmerzhafte Behandlung die Heilung verzögert.


    Mir wurden die Schmerzmittel regelrecht aufgedrängt.Jedesmal wenn der Arzt oder die Schwestern ins Zimmer kamen, wurde ich danach gefragt. Das hat dann sicher auch die Heilung soweit beschleunigt, dass ich als ich nach Hause kam, null Schmerzmittel brauchte.


    Alles Gute, es wird mit jedem Tag besser. Wirklich@:)@:)@:)

    Hallo ankawa

    Die Versorgung mit Schmerzmitteln auf der Station ab dem 2. Tag war o.k. - es ging wirklich nur um die starken Schmerzen unmittelbar im Anschluss an die OP. Hinzu kamen bei mir diese Übelkeit von der Narkose oder den Schmerzmittlen - keine Ahnung und die Kreislaufprobleme. Jetzt- am 10. Tag nach der OP geht es mir schon wieder ganz gut. Wie lange ist Deine OP her ? Hattest Du einen Bauchschnitt ?


    LG

    Schönen 1. Advent Euch allen *:) @:) *:)

    Schattenmatrix & marie-jana - danke für Eure aufbauenden Worte, aber das ist eben dieses "Auf und Ab" der Gefühle & Stimmung vor einem solchen Eingriff. Ich bin froh, dass ich bis Morgen noch voll im Stress bin und so nicht groß zum Nachdenken komme - auch wenn ich Nachts nicht schlafen kann.

    @ marie-jana:

    Bei mir ist der Eingriff von unten geplant - allerdings mit "Bauchschnittoption", da eventuell der rechte Eierstock noch mit raus muss. Das wird dann während der OP entschieden.


    Gerli61, Basmatie, BiZi1 & Merci62 - Wie fühlt Ihr Euch?


    Gerli61, Basmatie - wir können uns ja früh gegenseitig die Daumen drücken :)^:)^:)^


    Ich wünsche Euch allen noch einen ruhigen schönen 1. Advent und allen frisch operierten ein schnelles, stetiges "bergauf"...

    Hallo Bine

    meine Op war im Juni diesen Jahres und ich kann dir nur zustimmen


    das Lebensgefühl und das Leben selbst ändert sich :)^:)^


    Es freut mich das es dir gut geht!!!!!!!!!!!!


    Wichtig ist es sich gut zu informieren


    also fangt ruhig auf Seite 1 an zu lesen.


    Es gibt hier so viele Frauen die Ähnliches durchgemacht haben!!


    Den Neuen wünsche ich alles gute


    für anstehende Ops


    und für die frisch Operierten


    Gute Besserung


    Liebe grüße auch an alle die mich noch kennen!!!*:)*:)

    Marie-Jana

    Meine OP war am 2.11. mit Bauchschnitt, mußt du mal ein paar Seiten vorblättern, da steht dann alles.


    Direkt nach der OP hatte ich eigentlich auch nicht viel gemerkt. Da ich eine Allergie habe, hatten sie mir keinen Schmerztropf verabreicht, sondern eine Schmerzpumpe mit einem speziellen Schmerzmittel die ich nach Bedarf allein betätigen mußte.


    Hab aber davon nicht viel gebraucht. Denke mal das da richtige KO-Tropfen drin waren, denn ich war, solange ich die Schmerzpumpe hatte, fast nur neben mir???%-|.Hab sie mir dann auch abnehmen lassen, denn wem gefällt es nur im Rausch zu sein

    .Bin dann auf normale Schmerzspritzen umgestiegen.


    L.G.

    hallo zusammen

    schönen 1 advent,hoffe marie und die anderen haben alles gut bestanden,leider nimmt es bei mir kein ende,habe immer noch ziehen und zwicken ,bei mir liegt eine endtromorse vor ,hat da einer ahnung muss wieder die pille nehmen die die wucherrung aus trocknen sollen,wenn es nicht klappt werde ich nochmal operiert toll was,bei mir ging es leider von anfang schief,trotzdem wünsche ich alle gute besserung und schönen advent*:)@:):)*

    Hamsterlienchen *:)

    Bei mir waren die Schmerzen nicht so schlimm, klar bin ich nach der Narkose aufgewacht und hatte wehenartige Schmerzen im Bauch- und Rückenbereich, aber bei mir wurde sofort die Tropfgeschwindigkeit hochgestellt und schon waren die Schmerzen gut aushaltbar. Außerdem war ich nach der Narkose sowieso noch soweit benommen, dass ich ständig wegnickte und dadurch bekam ich sowie wenig mit. Eigentlich hatte ich es mir viel schlimmer vorgestellt. Bei marie-jana sah dies leider anders aus, aber ich denke dies liegt auch an der Art des Eingriffs (bei mir wurde die GM vaginal rausgemacht und sonst nichts). Bei marie-jana war es zusätzlich ein Bauchschnitt usw.


    Ich fand eigentlich, dass die Wartezeit vor der OP das Schlimmste war. Ständig war ich so nervös und ängstlich. Hatte am Meisten vor der Narkose angst (denke aber: ist ganz normal). Zum Glück hatte ich noch viel zu Erledigen, so dass ich dadurch doch etw. abgelenkt war. Also Kopf hoch, die Wartezeit geht auch vorbei und Rest natürlich auch.:)^

    Ach übrigens, wie es mir jetzt geht

    Scheinbar hatte ich mich doch am Freitag etw. übernommen, denn gestern bin ich den ganzen Tag gelegen. So schnell kann es gehen, ja das wahr mir eine Lehre. Hoffe ich doch zumindestens|-o Im Moment zickt bei mir nur der Darm etw. rum. (Stuhlgang habe ich nur etappenweise und härter, täglich). Wenn es bis Morgen nicht besser wird, werde ich mir was zur Abhilfe besorgen (getrocknete Pflaumen ??? evtl.) Vielleicht hilft das ja.:-/

    Auch ich muss unters Messer

    Hallo,


    auch bei mir muss die GM wegen Myomen entfernt werden. Habe in der nächsten Woche das Vorgespräch in der Klinik. Ich weiss über das Thema bisher noch nicht viel, nur was ich hier bisher gelesen habe. Das hat mich alles etwas beruhigt. Ich hoffe das alles hinterher besser wird. Mal sehen welche Methode der Arzt vorschlägt. Meine Frauenärztin meint mit 4 Wochen Krankschreibung muss ich rechnen. Ich würde ja schon lieber eher wieder arbeiten. Habe einen Bürojob , zwar 8 Stunden aber nicht körperlich schwer. Was meint Ihr kann das klappen? Ich lese hier immer was von 6 Wochen Schonzeit.

    hallo mucat @:)

    schön das du wieder da bist:)^@:)@:)@:)@:)@:)


    hoffe es geht dir gut?


    ich wünsche allen einen schönen 1. Advent:)*:)*:)*:)*:)*


    so morgen fällt nun die entscheidung ob meine op am 6.12 oder 13.12 ist

    :-/


    jeweils ein tag vorher ist stationäre aufnahme!


    allen noch einen schönen sonntagabend /adventsabend.


    liebe grüsse karin:)*:)*:)*:)*:)*@:)@:)@:)*:)*:)*:)*:)