Spiegelfee

    Ich drück Dir die Daumen für Deinen Termin :)^ :)^ :)^, hier noch ein extra-frisches Anti-Angst-Sternchen :)*.


    Hast Du Dir schon eine schöne Belohnung ausgedacht für hinterher, wenn Du so tapfer warst?


    Lahnfee: alles Gute und viel Glück für die OP @:) :)* :)* @:)


    Havfrue: Da könnte was dran sein. Hatte auch jahrelang eine Spirale. Und danach Myome >:(

    havrue

    ...hatte auch 6 jahre spirale, dann steri,dann myome, die wuchsen dann, dann dreiviertel jahr dauerpille cerazette, verhindern der regelblutung damit sollten myome sich verkleinern,


    dann ein myom 5x7 cm , viele kleine myom- geschwister, .....GM OP.


    vielleicht ist was dran, an der spiralentheorie , hab nur bisher nix drüber gelesen........liebe grüsse:-o

    Einige kennen mich vielleicht noch

    Ich hatte keine Spirale und trotzdem Myome.


    Ich habe mal ne Theorie gehört das Tampons da auch


    eine Rolle speilen könnten.


    Aber ob da was dran ist wweiß ich auch nicht!


    Allen die diese Woche dran sind wünsche ich Toi,toi,toi.....:)^


    Und allen anderen Gute Besserung!

    Angst vor Gebährmutteroperation

    Guten Morgen an alle Forumsmitglieder!


    Am 14.02.2007 soll ich die Gebärmutter entfernt bekommen. Da diese ca. 11,5 cm groß ist, hat mir der Chefarzt in meinem Krankenhaus gesagt, ich solle mich auf einen Bauchschnitt einstellen, da die Werte bei mir sehr grenzwertig wären. Man wolle es zwar zunächst versuchen, evtl. mit einer Bauchspiegelung, wenn es aber nicht klappt, sofort den Bauchschnitt.


    Angst habe ich.... am meisten davor, nach der Narkose nicht mehr wach zu werden und vor den Schmerzen danach.


    Hat jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Situation, bei der es grenzwertig war und wie ist es ihm (natürlich ihr) ergangen.


    Hoffe auf viele Antworten.


    Schönen Tag noch!


    Die Weselerin

    Hallo Weselerin,

    willkommen hier im Forum.


    Keine Angst, hier sind viele Frauen, die Dir Deine Fragen beantworten können.


    Kann ich Deinem Namen entnehmen, das Du aus der Stadt, oder zumindest aus dem Kreis Wesel stammst?


    Ich wohne im Kreis Kleve.


    Ich hatte eine Bauchspiegelungs-OP am Freitag den 5.1. und war eigentlich relativ schnell wieder fit.


    Natürlich eingeschränkt.


    LG


    Daniela

    Hallo Spiegelfee

    es ist richtig, ich komme aus Wesel, danke, dass Du so schnell geantwortet hast. Muss mich erst einmal über meinen Tippfehler in der Überschrift (Gebähr..) wundern :-x


    Ich freue mich für Dich, dass es Dir soweit ganz gut geht. Kannst Du mir etwas über Deine OP schreiben. Sitze im Moment voller Ängste, die ich noch nicht weiß, zu beherschen. Erst gestern Abend noch bin ich in Tränen ausgebrochen.


    Gruß


    Heike

    @ Die Weselerin

    Hallo und guten Morgen,


    wir alle hatten angst vor dieser OP. Ist ja auch ein einschneidender Eingriff. Wenn Du magst, dann lies Dich mal durch die letzten 100 Seiten...da findest du viele OP-Berichte und viel Mut machendes. Wenn Du spezielle Fragen hast, werden wir sie Dir ehrlich beantworten.


    Liebe Grüße


    Susanne

    Hallo Weselerin,

    mal jemand aus meiner Gegend (freu).


    Ich wohne in Goch, habe mich aber für die Uniklinik Düsseldorf hinsichtlich dieses Eingriffs entschieden.


    Hatte in versch. Krefelder Kliniken angefragt und immer die gleiche Antwort erhalten. "Gehen sie für diesen Eingriff in die Uniklinik."


    Ich war dort sehr zufrieden. Am Donnerstag war Aufnahmetag, am Freitag früh OP. Bei mir wars eine laparoskopisch assistierte vaginal Hysterektomie.


    Allerdings war meine GM noch normal. Sie wurde entfernt wegen eines eindeutigen Krebsbefundes kurz vor Weihnachten.


    Klar hatte ich Schmerzen nach der OP, aber ich habe sofort etwas bekommen, das mir geholfen hat.


    Auch war mir mal nicht schlecht von der Narkose, davor hatte ich nämlich am meisten Angst.


    Wenn der Kreislauf okay ist, werden dort noch am OP Tag der Katheder und die Infusion wieder entfernt.


    Bei mir blieb es noch die Nacht über drin, weil mein Kreislauf etwas schlapp war, hat mich aber auch nicht gestört.


    Am Samstag morgen dann Blasenkatheder ziehen (tut überhaupt nicht weh) und Infusion ab.


    Schmerzmittel gibts dann Novalgin als Tropfen, wirken hervorragend.


    Dann laufen, da wird in Düsseldorf sehr drauf geachtet.


    Ach ja, es gibt dort weder einen Einlauf vor der OP, noch Abführtage.


    Soll alles von allein wieder kommen, und tat es auch.


    Am Sonntag morgen dann der kleine Drainiageschlauch gezogen (tut auch nicht weh) und am Montag morgen durfte ich dann auch schon nach Hause.


    Klar, kann ich noch nicht viel machen, gleich gehts zum Fäden ziehen, weil heute Tag 10 ist.


    Wenn Du noch mehr Fragen hast, immer her damit.


    Muß ja noch viel liegen und mich ausruhen und bin eigentlich deshalb zur Zeit immer on, und langweile mich.


    LG


    Daniela