Ritali

    Hallo auch von mir alle guten Wüsnche für dich. Wird alles gut gehen. Hier ein paar Däumchen:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^und einen Kaffee zum Angucken:)D.und viele :)*:)*:)*+@:)@:)@:)


    LG Christine

    Seelenblick!!

    *:)*:)*:)


    Fein, daß Du wach bist!! Komm gleich noch mal rüber, hab Dich verpaßt! :-/:-/


    ALLE


    Jetzt sing ich Euch ein Lied, damit Ihr wach werdet!!;-D;-D;-D;-D


    Aufpassen, es geht los::=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o:=o

    Termini und Ritali

    euch beiden drück ich ganz fest die Daumen:)^:)^


    Viele Gute Wünsche begeleiten euch :)*@:):)*:)*:)*:)*:)*


    @ Tamara das ging mir genauso die ersten Tage...spätestens 8 Uhr hat mein Magen geknurrt wie blöd, weil er frische Brötchen und Kaffee wollte*gg* und abends um 23 Uhr bin ich totmüde...wie schnell man sich daran gewöhnt...;-D

    ohhhh Blumen

    *freu*


    da pflück ich auch ganz schnell noch nen Strauss für dich :-x@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)


    wir setzen uns jetzt mit nem Kaffeee in die Sonne und lassen uns dieselbige auf den Bauch scheinen ;-D


    *Floh Knuddel*:)*

    So Mädels, hier kommt wie versprochen mein OP-Bericht:

    Meine Gebärmutterentfernung - KH- Aufenthalt


    1.Tag im Krankenhaus


    ·9.00 Uhr einchecken (Anmeldung, Telefonkarte kaufen und aufladen) auf Station melden und Zimmer beziehen ( zum Glück Zweibettzimmer, sehr spartanisch eingerichtet, Fernseher, Radio)


    ·Blut abnehmen, Blutdruck messen


    ·Urinprobe nehmen und abgeben


    ·gegen 11.00 Uhr EKG und Lunge röntgen


    ·12.00 Uhr Mittagessen (Vorsuppe, Rührei mit Kartoffelbrei, Apfelmus, Kaffee und Gebäck)


    ·gegen13.00 Uhr erstes Arztgespräch zur OP-Vorbereitung mit 1000 Fragen und anschließender Untersuchung


    ·irgendwann auf dem Flur Gespräch mit Narkosearzt (hatte wohl nicht viel Zeit und ich wollte ja nur "Vollnarkose" um nichts mitzubekommen


    ·später noch mal ausführliches Gespräch mit Chefarzt und eingehender Untersuchung sowie dem Hinweis, dass wir uns am späten Nachmittag noch mal sprechen


    Also:1. Bauchspieglung, um Lage zu sondieren (wegen meiner Vorgeschichte), und


    2. vaginale Entfernung der GM


    ·dann durfte ich noch mal raus und hab fast zwei Stunden in der Sonne gesessen und versucht, das herrliche Wetter zu genießen und den Kopf frei zu bekommen


    ·nichts Böses ahnend hat mich der Chef dann gegen 17.00 Uhr ins Untersuchungszimmer geholt


    und mir erklärt, dass er festgestellt hat, dass sich meine Blase und der Darm unter dem Druck der viel zu schweren Gebärmutter erheblich gesenkt haben und dass das Bindegewebe diesen


    Belastungen nicht mehr gewachsen ist. Auch die fehlende Gebärmutter nach der OP könnte das


    Problem nicht beseitigen. Da eine zusätzliche OP nur eine Frage der Zeit wäre, könne ich nun noch entscheiden, ob gleich eine Korrektur (Blasenplastik, Dammschnitt, Scheide verengen und


    was weiß ich noch alles………) durchgeführt werden soll.


    ·Konsequenzen: mehrere Nähte in der Scheide und am Damm, Probleme beim Sex, längere Genesungszeiten und und und…..


    ·das Ganze funktioniert aber nur vaginal, weil er nicht zwei Baustellen gleichzeitig aufmachen kann (nette Beschreibung!)


    ·konnte mir vor Schreck gar nicht alles merken und fühlte mich ziemlich überfahren, da bisher nie einer der drei Ärzte von Senkung gesprochen hat


    ·da ich diese Entscheidung unmöglich sofort treffen wollte und konnte, habe ich mir Bedenkzeit bis zum anderen Morgen - OP-Morgen erbeten


    ·nach dieser Ansage war ich ziemlich neben der Spur und habe erst mal jede Menge Tränen vergossen, dann hat mir eine Schwester empfohlen, noch einmal mit der Stationsärztin zu


    sprechen, was ich dann auch getan habe


    ·das ist eine extrem nette junge Frau, die mir meine Angst so ziemlich genommen hat, also habe ich mich auch noch zu diesem Eingriff entschlossen


    2.Tag OP-Morgen


    ·6.00 Uhr aufstehen, waschen usw.


    ·dann gleich noch zum Nieren röntgen mit Kontrastmittel spritzen (nette Angelegenheit – Chef persönlich anwesend)


    ·zum Glück zu Hause rasiert, also kein Friseur


    ·LMA-Pille schlucken, OP-Hemd und Thrombosestrümpfe anziehen und aus die Maus, viel habe ich nicht mehr mitbekommen


    ·dann weiß ich nur noch, dass ich abgeholt und durch die Gänge geschoben wurde


    ·irgendwie hat man mich vom Bett auf ein Fließband geschoben und dann auf den OP-Tisch und das war’s


    ·zwischendurch hat mich noch eine OP-Schwester umarmt und geküsst und mir erzählt, dass wir vor 22 Jahren zusammen in Zimmer 60 gelegen haben, da war doch noch was


    ·meine Bettnachbarin sagte, dass ich 8.45 Uhr abgeholt und gegen 14.00 Uhr zurückgebracht wurde. Das hat also ganz schön lange gedauert. Habe keinen blassen Schimmer mehr.


    ·irgendwann bin ich dann mal wach geworden und hatte eine Infusion am Arm, einen Blasen- und einen Wundkatheder und ein riesiges sowie zwei kleine Pflaster auf dem Bauch


    ·also keine vaginale OP, sondern Bauchschnitt, na super….also demzufolge auch keine Korrektur,Schei….!!!!


    ·nun doch irgendwann wieder eine OP


    3.Tag


    ·den hab ich ziemlich schlecht in Erinnerung behalten


    ·die Infusionen machen wir mal schnell ab, um mich aus dem Bett zu zerren…


    ·eigentlich bin ich ziemlich zäh, aber diesen ersten Versuch hab ich fast nicht ausgehalten


    und dachte, dass irgend etwas in mir zerreißt


    ·war auch ziemlich sauer und hab keinen mehr an mich ran gelassen aber nur für ne halbe Stunde, dann das gleiche noch mal mit etwas Gefühl und schon ging es auch


    ·bei der Schwester hab ich es immer noch verschis…., kann aber damit leben und sie sicher auch


    4.Tag


    ·letzte Infusion durch, beide Katheder raus und seitdem ging es langsam bergauf


    ·zur Besuchszeit gleich erst mal Haare gewaschen mit meinem Mann (da fühlt man sich doch sofort viel besser) und von da an ging es eigentlich jeden Tag etwas besser


    ·leider habe ich immer noch einen aufgeblasenen und schiefen Bauch..sieht nicht so toll aus, soll sich aber noch wesentlich bessern, weil noch alles geschwollen ist und die blauen Flecken langsam erst ihre Farbe wechseln


    Den Rest erspar ich Euch. Danach kam nur noch ganz normaler Krankenhausalltag.


    Ich hoffe, dass ich Euch jetzt nicht erschrocken habe, aber so war's bei mir.


    LG Rennfloh

    Hallo und guten Morgen...

    ...liebe Rennfloh, es tut mir leid, dass du so lange im Krankenhaus bleiben musstest. Aber jetzt hast auch du es geschafft!


    Zur Aufmunterung an alle die die OP noch vor sich haben, ich war nach fünf Tagen wieder zuhause.


    Ich hätte da mal ne´Frage: Bei mir wurde der Gebärmutterhals erhalten und die Ärzte haben davon gesprochen, dass nach wie vor "ganz leichte Monatsblutungen" auftreten könnten.


    Sind die Blutungen wirklich so leicht?


    Liebe Grüße


    Micha

    rennfloh

    ach du liebes bisschen,dein mann hatte ja so einiges erzählt,aber soooo ätzend-ne!


    nichtsdestotrotz ist es VORBEI :)^,und ich glaube,so in 3-4 wochen bist du genauso glücklich wie alle anderen@:)


    bei mir ists auch noch nicht so weit,hab seit der op vor 2 wochen immer noch täglich leicht blutungen,und ein zwicken im bauch :-o,aber ich denke es könnt schlimmer sein.


    ich halte mir immer vor augen,dass wenn jetzt die bluterei aufhört,dann für immer :-)


    äääh,micha 09,wieso gm-hals erhalten,braucht man den denn noch,und versteh garnicht,hast du schon deinen arzt gefragt,wieso oder warum,ich dachte immer wenn schon op-dann so dass das theater endlich vorbei ist ?!?!


    keine ahnung,hoffentlich haben sie bei mir das alls rausgemacht:-o


    habe am 3.5. meine nachunters.bei FÄ,da bin ich ja mal gespannt..


    und auf die sch.blutungen kann ich jetzt echt auch dann verzichten !!!!!!!!!!


    l.g.bine

    Hallo mother 69

    ...gm-hals deshalb erhalten, weil die Gefahr von Senkungen dann nicht so groß ist - hat der Arzt gesagt.


    Blutungen deshalb, weil wohl auch der gm-hals Schleimhaut aufbaut und sie alle vier Wochen durch Mini-Blutungen ausstößt.


    Mehr kann ich dir dazu auch noch nicht sagen, bin selbst erst letzte Woche operiert worden.


    Grüße


    Micha

    liebe micha09

    nochmal der heisse tip,gegen senkungen aller art,blasenschwäche etc......


    besorg dir das tigerfeeling buch (bbgym.)


    ich glaub da voll dran,und mach schon vorsichtig seit ein paar tagen...


    wenn du ubers internet bestellst,bei amazon kost glaub keine liefergeb.


    kost halt 20 euro,aber das ist es echt wert.


    l.g.bine


    sternbote und terrorkeks:


    habt ihr auch noch so doofe blutungen??

    mich99

    hallo bin von alten eisen und sage die blutungen sind echt keine rede so gut wie nichts das kann ich dir nur sagen alle gute besserunf und rennfloh du hast echt viel hinter dir gute besserung und viel gesundheit für alle bye bye:)**:)

    rennfloh.....

    ich bin eine von den Neuen, mein OP-Termin ist erst im Juni, weil ich Freiberufler bin, habe ich es mir extra so gelegt.


    Da hast du ja einiges hinter dir. Ich drück dich mal aus der Ferne und unbekannterweise ganz lieb. Beim Lesen deines OP-Berichtes, habe ich gedacht: Gut, dass ich so eine tolle FÄ habe. Sie hat mich vorsorglich zum Urologen geschickt, wo all die Untersuchungen (Nieren röntgen, Blasen- und Darmspiegelung) vorab gemacht werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt.


    Mir fehlt nur noch die Darmspiegelung (hört sich blöd an- grins)aber mein Urologe meinte, dass ich, was er bis jetzt gesehen hat, wahrscheinlich nach der OP Beschwerdefrei sein werde.


    Was ich eigentlich damit sagen will, die lange Vorlaufzeit hilft mir persönlich mich auf das Ganze einzustellen. Wenn man einen Tag vorher in die Klink kommt und dann solche Botschaften bekommt, dann würde ich auch eine Berg-und Talfahrt der Gefühle haben.


    Ich werde mir auch das Buch besorgen und fleißig den Beckenboden trainieren. Das war ein sehr guter Tipp.


    Jetzt lieber rennfloh, solltest du dich schön ausruhen.


    LG Kirsten

    Angst

    Hi, ich habe mich lange nicht blicken lassen. Hatte aber auch nicht so viel Lust auf PC. Ich gehe jetzt seit 3 Wochen wieder Teilzeit arbeiten.


    Gestern hab ich zu Hause etwas vom Tisch auf den Boden gehoben und scheinbar war das ein bisschen zu schwer. Ich habe seitdem ein sporadisches leichtes Wärmegefühl auf der rechten Seite und es zieht auch hier und da mal am Beckenknochen. Jetzt habe ich Angst, dass da drin etwas kaputt gegangen ist. Mein Blutdruck ist ok und meine Hausärztin meinte, vielleicht hätte ich mir einen Muskel gezerrt. Beim runterheben hat es aber nicht weh getan.


    Meine OP ist jetzt gut 10 Wochen her. Hat jemand von Euch auch schon mal solche Beschwerden gehabt?

    micha09

    Das mit den leichten Blutungen nach dem Stehenlassen des GM-Halses hab ich auch gehört. Soll aber wirklich nur ganz wenig sein. Da ich mit LASh operiert wurde, hatte ich zunächst Bedenken, daß der Hals bei dieser OP-Methode automatisch stehenbleiben würde. Und ich wollte absolut keine Blutungen mehr haben, auch nicht ein Tröpfchen. Mein Arzt hat mich beruhigt, auch laparoskopisch kann man alles entfernen. Bin mit Blutungen ins KH und ohne wieder raus. Und so soll es bleiben.


    LG:-) :-D


    Sabine

    Mausezahn

    Meine OP ist jetzt 8 Wochen her, und gelegentlich spüre ich auch noch ein ganz leichtes Zwicken und Zwacken , wenn ich zu lange auf den Beinen war. Nur 10 Couch- Minuten helfen da schon. Wenn du sicher sin willst, daß alles ok. ist, gehe lieber zum Arzt. Ist vielleicht besser, als herumzugrübeln. Ich mache inzwischen eigentlich wieder alles, nur beim Heben bin ich wirklich konsequent. War gestern einkaufen und habe nur 2 relativ leichte Tüten heimgetragen. Es hat nicht eigentlich wehgetan, aber ich hatte ein leichtes Druckgefühl im Unterleib. Mein Arzt ist auch keiner von der übervorsichtigen Sorte, aber er hat mir eindringlich geraten, mit der Heberei sehr vorsichtig zu sein.


    LG nach Gießen x:) %-|


    Sabine

    Hallo alle zusammen!

    Micha Lieben Dank für den Empfang! :-D*:)


    Ich hab mich lange mit dem Thema GM-Hals ja oder nein herumgeplagt. Und jeder Arzt hat dazu eine andere Meinung. Zumindest war es bei mir so und ich stand dann da und wußte nicht weiter!:-/ Das war total doof!:(v


    Die letztendliche Entscheidung wurde durch meine Wahl des Krankenhauses abgenommen. Da gab es nur "ALLES".


    Aber ich hab die Entscheidung nicht bereuht.


    Vertrauen ist wohl das ALLERWICHTIGSTE bei dieser ganzen OP und ich bin trotz des ungewollten Bauchschnittes nicht sauer auf den Arzt. Habe mein Leben, die OP und die Behandlung in seine Hände gelegt und er hat die richtigen Entscheidungen getroffen. Sonst hätte er mir die Blase zerissen und die ist vor 22 Jahren schon mal wegen einer Zyste halbiert worden. Da mußte mitten in der OP ein Urologe aus einem anderen Kreis hinzugezogen werden und es war sehr aufregend. Man hat mich bis heute nicht vergessen. ;-D


    In einem anderen KH -hatte wegen der OP-Methoden (Microchirurgie) darüber nachgedacht- wäre vielleicht viel Schlimmeres geschehen.


    Ich kenne es auch so, daß es nur ganz gerinfügige Blutungen sind. Du mußt halt noch zur Vorsorge gehen. Aber das ist doch kein Problem.


    mother Dankeschön für das Blümchen!!!


    Mach Dir wegen der Blutungen keinen Streß! Das ist total normal und sogar gut, wurde mir mehr als einmal im KH gesagt. Die Fäden lösen sich auf und das Wundsekret muß raus. Das ist völlig ok und dauert ca. zwei Wochen, auch ein bißchen länger. Wirklich kein Problem!;-)

    Zitat

    das tigerfeeling buch (bbgym.)

    Worum geht es da genau?? Scheint genau meine Probleme zu betreffen. Denn der Arzt sagte zu mir: In etwa 2 Jahren werden wir da etwas gegen die Senkungsprobleme tun müssen! Meine Begeisterung könnt Ihr Euch sicher vorstellen? Vielleicht ist das Buch hilfreich

    Kannst Du mir etwas mehr erzählen? Das wär lieb!!:-D


    today Du hast mir damals von der ambulanten LASH abgeraten! Ich danke Dir dafür!!!!!@:)@:)@:) Heute weiß ich, wovon Du gesprochen hast!


    Ich wünsch Dir auch alles erdenklich Gute!!!*:)*:)*:)*:)


    kiraline Ich drück Dich jetzt mal ganz doll zurück!!:°_:°_


    Danke für die lieben Worte!*:)


    Ich hab im Vorfeld auch eine Darmspiegelung über mich ergehen lassen. Es ist nicht so schlimm, wie allgemein behauptet wird. Ich hatte nur extreme Angst vor einem Krebsbefund und das hat es mir sehr schwer gemacht! Ist ja alles gut gegangen.


    Also mach Dir mal keine unnötigen Sorgen!:)* Das ist nicht gut! Ich sprech da aus Erfahrung!


    mausezahn Wenn es nicht schwerer als 5 Kg war, mußt Du Dir keine allzu großen Sorgen machen.


    Mir wurde vom Chefarzt gesagt, daß so schnell da drin nichts zerreißen kann. Hab nämlich im KH auch mal Dummheiten gemacht, weil ich umziehen sollte. Schon Dich ein bißchen. Manchmal ist der Körper etwas nachtragend!


    Wenns doch schwerer war, geh zu Deinem Gyn. Der schaut dann einfach nach und kann die richtige Entscheidung treffen!


    Ganz liebe Grüße an Euch alle


    Rennfloh