@Reni32

    Hallo und herzlich willkommen,


    keine Ahnung, habe vor 10 Jahren eine Bauchspiegelung mit Verödung der Endometriose bekommen, OP war ambulant, konnte noch am selben Tag nach Hause und war nur 14 Tage arbeitsunfähig.


    Wie es bei einer Myomentnahme ist, habe ich keine Ahnung.


    Hoffe jemand anderes kann dir helfen.


    LG Sabine

    All

    danke für Euren Zuspruch. Man steigert sich halt recht schnell rein. Ich weiss das, wurde vor 10 Jahre schon mal operiert. Wenn Ihr Schmerzen habt, solltest Ihr das wirklich in Angriff nehmen. Ich hab halt keine Schmerzen und fühle mich körperlich genial, hatte aber vor 10 Jahre ein Sarkom, XXL, und nun ein Myomchen, 8 mm, daher der Rate, die GM zu entfernen zu lassen...hhmmm

    ZitterZitter

    Kann mich den Worten von chiccabiene anschließen und gebe Dir noch den Rat hier ruhig auch weiter zu lesen bzw. zurückzulesen. Es gibt kaum eine Frau, die beim ersten Klick sofort ja gesagt hat zu dieser OP. Alle haben sich die Entscheidung - außer bei denen, wo ja noch ein evtl. unangenehmer Befund ins Haus stand - gründlich durch den Kopf gehen lassen.


    LG


    Heike

    @all

    guten morgen,


    nachdem ich gerade mal die beiträge von gestern nachgelesen habe, möchte ich auch noch mal meinen senf dazugeben:


    Ich denke, keiner hier im forum ist dabei, der sich mal eben freiwillig unters messer legen möchte, geschweige denn, sich die gm rausnehmen lässt. die fa, die daran ja nun kein geld verdienen, klären einen ja nun wirklich meistens gut auf. und wer probleme bzw. schmerzen hat, sich von der op eine besserung erhofft(ich meine damit nicht die krebspatienten) der soll es dann auch tun.natürlich kann es auch mal schlechter werden, aber es muss ja nicht, doch die wahrscheinlichkeit ist da. auch das sollte in den überlegungen eingebracht werden.


    ich wünsche allen, die heute in kh kommen, viel glück und wenig schmerzen und werde morgen an eure op denken und ein kerzlein zünden.


    lg

    dickyduck

    Ja, meine Worte ich unterschreibe alles was du jetzt geschrieben hast. Keine Frau legt sich just for fun unters Messer er ist schließlich keine Schönheits-OP...


    Einen schönen Tag wünsch ich dir

    zitterzitter

    Ich bin, nachdem ich das alles gelesen habe auch sehr verunsichert. Aber da sind auf der anderen Seite 99% positive Berichte. Ich glaube es muss jeder für sich entscheiden, und wenn einzelne nicht genug Argumente für die ENtfernung finden muss man sie verstehen. Aber wenn man für sich die Vorteile oder guten Argumente überwiegen sieht sollte man bei dem Entschluss bleiben


    HG


    Doddy

    Moin moin...,


    zitterzitter, 100%ig hinter der OP stehen heißt für mich, dass man sich sicher ist, hinterher der GM nicht nachzutrauern. Es gibt bestimmt viele Frauen, die sich nicht so viele Gedanken um die OP machen und dann feststellen, dass sie sich nicht mehr als Frau fühlen. Das ist dann natürlich fatal und trägt nicht zum Heilungsprozess bei. Wenn du aber sicher bist, nach der OP ein beschwerdefreies Leben zu haben und die ganzen Schmerzen und das Blut hinter dir lassen kannst, kannst du die OP in Ruhe angehen. Wenn auch Alternativen nichts gebracht haben und die Familienplanung abgeschlossen ist, ist die OP m.E. der einzige Weg, um wieder ein schönes Leben als Frau zu führen.


    Lass dich nicht verunsichern und höre auf deinen Bauch. Der weiß meistens, was richtig ist oder nicht. Das gilt natürlich auch für alle anderen, die noch Zweifel haben. Diese OP ist ja zum Glück keine Sache, die von heute auf morgen entschieden werden muss. Deswegen bleibt immer noch genug Zeit, sich die Vor- und Nachteile zu überlegen.


    Ich wünsche euch, dass ihr alle die für euch richtige Entscheidung trefft :)*:)*:-),


    lG Petra

    sailorwoman

    hast Recht, frau sollte gut auf den Bauch hören. Die Beiträge der letzten Tage waren aber schon auch so, dass sie evtl. verunsichern.


    Ich trauer meiner GM nicht nach, allerdings hatte ich keine Zeit zum Überlegen.....es musste relativ schnell gehen. Ich freu mich dass ich alles gut überstanden habe und hoffe, dass die letzten Beiträge nicht zu sehr zu Chaos im Kopf geführt haben.


    Aber: ich bin mir sicher dass sich keine Frau einfach mal so die GM entfernen lässt!!!

    Termine

    Gallimaus: Anfang Januar 07 - Weiß einer was ?


    annamarie 11.01.2007 - Hat jemand was von ihr gehört?


    Zuletzt gut überstanden hat es chikaychicco: OP-Bericht ist eingestellt, Fantalimo hat sich gemeldet - alles o.k.


    AKTUELL:


    fantalimo 30.1.07


    gaby45 : 31.01.07


    FEBR 07:


    hoellenweib: 02.02.


    Rheinfee2: 02.02.


    Dickyduck: 06. 02.


    Chiccabiene: 06.02


    Mausezahn : 08.02.


    theatusnelda: 12.02.


    Reetha: 13. 02.


    die weselerin: 14.02.07 ... hat geburtstag am 11.2.psssst


    Zitterzitter: 14.02.07... GANZ NEU!!!!!


    MissBizzl: 21.02.


    Bieb: 27. 02.


    MÄRZ 07


    gogilli: 06.03

    gülsün,


    ich habe ein Jahr gebraucht, bis ich mich zur OP entschlossen habe. Habe zwischendurch immer gedacht, soooo schlimm ist es ja nicht. Aber als dann Monat für Monat wieder die Blutungen anfingen, war ich jedesmal verzweifelt. Ich finde dieses Forum deswegen auch so gut, weil hier so viele Frauen zu Wort kommen und jede ihre Erfahrungen mitteilen kann.


    Ich bin auch der Meinung, dass sich die Frauen nicht mal so eben die GM entfernen lassen. Wer es dann aber nach reiflicher Überlegung gemacht hat, kann sich sicher sein, das Richtige getan zu haben. Und das ist m.M. nach sehr wichtig für den anschließenden Heilungsprozess.


    Ich würde es immer wieder tun und bedaure im Nachinein, dass ich so lange mit der OP gewartet habe. Aber alles braucht wohl seine Zeit.


    Meine OP ist fast ein Jahr her, es geht mir sehr gut und ich vermisse nichts!!!


    LG Petra


    - mein Kaffee und meine Zeitung warten :)D

    @doddy

    die verunsicherung ist ja auch nicht ganz verkehrt, da man dadurch ja wirklich noch mal in sich geht, oder?


    Aber aus deinen sätzen entnehme ich, dass man dann das für sich vermeintlich beste entscheidet.


    Es sind doch wirklich fast nur positive Erfahrungen, die hierdrin stehen, dass es bei mir mit negativen sachen behaftet ist, daran bin ich zum teil mit sicherheit selbst schuld.

    gülsün

    Verunsichert soll hier bestimmt keine werden.


    Ich finde es aber wichtig, den Mädels, die hier mit konkreten Fragen und auch offensichtlichen Ängsten kommen mit Antworten und den eigenen Gedanken zur Seite zu stehen. Eine Entfernung der GM ist ja in manchen Fällen nicht die einzige Möglichkeit, die Beschwerden loszuwerden. Vieles weiß man ja wirklich nicht. Wir, die es schon hinter sich haben, haben uns ja schon ne Weile länger mit dem Thema beschäftigt, eigene Erfahrungen gemacht und auch die Berichte anderer Frauen (nicht nur unbedingt in diesem Forum) zur Kenntnis genommen. Ich bin vor meiner OP für jeden Ratschlag dankbar gewesen. Für manche ist es vielleicht wirklich besser, erst mal nach Alternativen zu suchen. Die Möglichkeit einer OP bleibt immer noch.


    Es bringt meinen Meinung nach nicht viel nur immer zu sagen, na, klar, los immer weg mit der GM. Guck Dir Susanne an. Sie hat sich erst mal gegen die OP entschieden. Unsere Gedanken hier waren ihr dabei eine große Hilfe, wie sie selbst schreibt.


    Letztendlich soll und wird jede das nach gründlicher Überlegung und auf Grund des ärztlichen Rates sowieso für sich entscheiden. Aber um selbst im Kopf klar zu werden sind auch solche Beiträge wichtig, wie ich finde.

    Auf den Bauch hören

    Immer wenn ich daran denke, dass ich am liebsten alles absagen würde, meldet sich mein Unterleib mit einem heftigen Ziehen. Der Bauch sagt mir schon was gut ist, aber die Nerven sind am Ende. Wohl auch nicht so toll für eine OP :-(