Kiraline

    Jede Frau macht mit dieser Op eigene Erfahrung .Ich würde sie nie wieder machen lassen.Ich dachte,als ich diese Seiten entdeckt hatte,dass ich mich auf die verlassen kann. Ich glaube manchmal,dass die Frauen,die wirklich Probleme haben,sind hier gar nicht angemeldet.Und hier wird ja so dargestellt,als ob die Op ein Spaziergang wäre!Es wird ein Organ entfernt, der sein Platz im Körper hatte und diese Leere muss irgendwie mit (?) befüllt werden.Und viele anderen Prozesse,ganze Chemie im Körper wird dadurch geändert!Ich habe meine 13 Woche nach der Op,ich freue mich schon auf die Zeit,wo mir besser gehen wird!Bei der Arbeit sitze ich auf einem Gymnastikball,falls jemand Probleme mit dem Sitzen haben sollte.Die letzte Woche wurden mir 4 Fäden von innen gezogen,da sitzen noch einige fest. Der Prof. meinte ,dass sie sich nach 90 Tagen und mehr von alleine lösen sollten,wenn das Netz nicht so stramm eingenäht ist.Es gibt eben viele Faktoren,die das Wohlgefühl beeinflüssen...

    ritali,MarieC.....

    da habt ihr mich entweder falsch verstanden oder ich habe mich super falsch ausgedrückt. Der Vergleich mit wehleidig war vielleicht nicht der richtige. Menschen gehen ja auch mit Schmerzen unterschiedlich um. Suleikens Bemerkung bezügl. Zahnarzt kann ich voll nachvollziehen. Da habe ich auch immer fast so viel Bammel wie vor der GM-OP.Aber ich habe immer wieder dazugeschrieben, dass jeder Mensch anders damit umgeht und dass sich jeder vorher genau informieren soll.


    Es ist eine große OP, das streitet hier niemand ab. Ich konnte mich 2 Monate darauf vorbereiten und habe mich sehr genau informiert. Bin sogar voher noch zum Urologen damit alles andere Blase, Niere, Darm o.k. ist und nicht noch eine böse Überraschung auf mich wartet. Wenn jemand eine andere Diagnose für die OP z.B. Krebs hat und innerhalb von Tagen operiert wird, oder sich während des Eingriffs Komplikationen ergeben, dann ist der Heilungsprozess natürlich nicht so schnell. Ich hatte Glück und bin dankbar dafür.


    Ihr seid doch alle gestandene Frauen mit viel Lebenserfahrung. Wenn ich schreibe, dass mein Arzt mir nach der Untersuchung gesagt hat, sie dürfen nach 4 Wochen wieder Baden und Beckenbodentraining machen, dann bedeutet das nicht, dass es auch für andere gilt. Dieses Forum ist doch für unsere Erfahrungen gedacht ob nun gute oder schlechte. Schade, dass mein Beitrag so von einigen aufgefasst wurde. Ich ziehe daher meine Konsequenz und werde mich aus diesem Forum zurückziehen.


    Gruß


    Kirsten

    Nachtrag....

    zum nachlesen noch einmal der Beitrag in dem meine Äusserungen stehen, die für einige nicht o.k. waren:


    ich denke es kommt auf die Diagnose an und wie man selbst damit umgeht. Wer von Hause aus wehleidig ist (kann niemand was dafür, denn jeder Mensch ist anders) wird sicher länger dran zu knacken haben, als jemand der ein Stehaufmännchen ist.


    Vor der OP habe ich regelmäßig Yoga gemacht. Da lernt man, in seinem Körper hineinzu horchen.


    Klar haben wir alle vor der OP Angst gehabt, ein Risiko gibt es immer, auch wenn du auf der Straße läufst. Informiert euch vorher und löchert eure FÄ mit Fragen, das nimmt viele Ängste.


    So, jetzt habe ich fertig.


    Byebye


    Kirsten

    Kiraline

    Nicht doch, Kirsten. Bleib hier. Es ist sehr wichtig, daß neu hinzugekommene Frauen sowohl von schlechten aber natürlich auch auch von guten Erfahrungen der OP lesen. Bei uns beiden ging alles gut ( obwohl, eine Panne gab es ja auch bei mir. Bei dem kleine Schnitt für die Kamera unterhalb des Nabels erwischte der Operateur ( Chefarzt ) meinen Magen. ) Aber vorbei und vergessen. Der Schaden wurde schnell behoben . Ich freue mich jeden Tag aufs neue ohne Schmerzen aufzuwachen und bin unendlich dankbar dafür. Natürlich wolltest hier du niemanden beleidigen oder herabsetzen. Manchmal ist es verdammt schwierig etwas in die richtigen Worte zu fassen. Also bleib bei uns.:-|


    LG Sabine @:)

    Kiraline

    wenn du dich von mir angegriffen fühlst tut mir das herzlich leid!!!


    Ich wollte nur, wie du ja selbst schreibst, aufzeigen das es solche und solche Fälle gibt. Das Forum lebt doch von den unterschiedlichen Erfahrungen die wir Frauen hier machen. Frauen wie du, denen es sehr gut geht nach der OP, haben mir vorher Mut gemacht und Hoffnung gegeben. Das soll bitte, bitte auch so bleiben!!!


    Aber auch die schlechten Erfahrungen dürfen nicht unter den Tisch gekehrt werden. Jede Frau sollte auch darauf vorbereitet sein, daß eben auch mal nicht alles glatt läuft, daß sie evtl. nicht allein klarkommt.


    Das ist es, was meiner Meinung nach dieses Forum ausmacht, daß sowohl die positiven als auch die negativen Dinge zur Sprache kommen. Das wird nämlich nirgends, bei keinem Arztgespräch so deutlich wie hier.


    Ich bitte dich bleib hier, Kirsten!!!@:)

    Marie-Hilfe

    Hab die verkehrten Smilies gedrückt :(v:(v:(v


    Meinte eigentlich : hast Du toll geschrieben !!!!


    :)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^


    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    Kiraline

    Ich glaube,dass du irgendwas nicht verstehen möchtes.Nur mit Yoga-Übungen vor der Op kannst du Risiken der OP nicht vermeiden.Ich mache Yoga mit den kurzen Pausen zwischen seit vielen-vielen Jahren Sportlich war ich sehr aktiv:schwimmen,skaten,Radfahren,Ski und s.w Die Handlungen des Operierenden konnte ich leider nicht unter Kontrolle halten!(Scherz).


    Ich möchte hier mit keinem streiten.Ich möchte den Frauen die Zeit zum Nachdenken geben.Als ich diese Seiten besucht hatte,waren nur "rosa"-Meinugen dabei. Die bringen einer Mut und nehmen Angst,aber desto größer wird die Enttäuschung danach!Deswegen Zeit nehmen und gut überlegen.


    Liebe Grüsse und schmerztfreie Zeit!

    an alle

    warum nennt ihr das Streit? Jeder schreibt doch hier nur über seine eigenen Empfindungen und ERfahrungen und hat hierzu meiner meinung nach auch das recht, dafür ist dieses forum da. Aber genauso hat auch jeder das recht seine meinung zu den beiträgen zu äußern, erst unterschiedliche Meinungen machen doch dieses forum aus, es wäre ja schlimm wenn alle menschen gleich wären. Ich empfinde es nicht als streit sondern kirsten hat mit ihrem Beitrag eine DISKUSSION eröffnet und das ist doch sehr positiv oder?


    Also Kirsten, hierbleiben und weiter diskutieren.

    @ :)@:)@:)@:):)^:)^:)^:)^:)^

    Ritali.....

    ich habe geschrieben, dass ich meine, das in meinem Fall Yoga für mich positiv war, weil ich gelernt habe, in meinem Körper zu hören.:-)


    Sorry, dass ich beruflich Entspannungspädagogin bin und selbst daran glaube. Ich habe nicht geschrieben, dass andere auch daran glauben müssen.


    Wir sind alle individuell und das ist auch gut so! Und das sollte man auch akzeptieren.


    Dein Problem ist, dass du alles, was ich schreibe, sofort auf dich beziehst. Oder warum zählst du jetzt auf, wie sportlich du bist oder warst und Yoga gemacht hast. Ich habe niergends geschrieben, dass es jemand anders machen soll und dann wird die OP super toll laufen! ???


    Deine OP ist nicht gut verlaufen, dass tut mir ehrlich leid und das meine ich auch so.:°_


    Du greifst mich jetzt persönlich an und das finde ich nicht fair :-(.


    Gut, es waren in den letzten Tagen/Wochen eine Menge positiver Beiträge hier drin. Dann war das eben so. Aber wenn man sich Mühe macht und Seiten vorher liest (habe ich damals gemacht), dann liest man auch andere Erfahrungen.


    Mir persönlich hat dieses Forum damals sehr geholfen. Und ich hoffe, dass wird auch so bleiben.

    sylli48....

    ja, gegen eine Diskussion habe ich nichts aber man muss dann auch daran denken, nicht persönlich zu werden.


    Kritik kann durchaus produktiv sein, wenn man sich darauf einlässt.


    Und ich glaube, ich habe durchaus klar gemacht, dass ich nur von meinen Erfahrungen schreibe aber das scheint hier nicht bei allen angekommen zu sein.

    Kirsten

    Ich glaube das hat jetzt jeder verstanden und .... Missverständnisse sind dazu da aus der welt geschaffen zu werden.


    Es ist schön das es dir so gut geht, ob nun durch Yoga ( mach ich übrigens auch) oder Entspannung oder einfach die Ruhe in dir selbst ist doch völlig egal. Hauptsache DIR geht es gut.


    Es braucht sich niemand zu rechtfertigen.


    Ich denke jeder kann aus den BEiträgen hier etwas für sich mitnehmen oder nicht, das muß jeder für sich selbst entscheiden.


    Sowie es Dir gut geht, geht oder ging es Ritali eben nicht und sie berichtet halt über ihre persönliche Situation und das ist doch auch völlig ok.


    Wünsche Dir weiterhin eine schmerzfreie zeit.


    Nun noch mal was ganz anderes, mit deiner Beckenbodengymnastik das verstehe ich nicht, es haben soviele hier berichtet das gleich nach der OP im Krankenhaus damit begonnen wurde, warum bei dir erst nach 4 Wochen???


    Ich trainiere täglich.


    So nun schlaf heut nacht schön und niemandem der nicht deiner meinung ist mehr böse sein.


    *:)*:)*:)*:)

    Kiraline

    Dich persönlich wollte ich nicht angreifen.Ich gönne dir ,dass es dir gut geht!Natürlich gibt´s immer Unterschiede, was für eine OP und wie lange ... Mit deinem Ausdrück "wehleidig" hast du ja selber auf die Wunden getroffen.Ich bin eher Gegenteil von... ziemlich hart im Leben.


    Na ja egal,ich hoffe,dass die Anfänger das Richtige für sich auf diesen Seiten finden.


    Übrigens ich habe eine Frage :hatte jemand Verdau-Probleme c.a 7 Wochen nach der OP? Wie seid ihr aus der Krise rausgekommen?(Abfühmittel,Vollkornkost,Aktivia-hilft nichts!)


    LG

    huhu mädels...

    hmmm...ich denk jeder soll seine erfahrung hier schreiben wie er sie erlebt hat...frau weis doch wie sie auf schmerzen usw reagiert...und grade da unten weis man es dann doch net genau...


    und ich finde das halt die positiven berichte hier überwiegen...hab auch den ganzen anfang von 04 gelesen...und dann immer wieder dazwischen berichte...


    ich denk frau sucht sich das beste raus für sich selbst...und die schlimmen berichte liest man und denk aber gut...das muss nicht passieren...denn es sind sooooooo viele gute hier...


    und man macht die op auch nicht leicht fertig..denn narkose usw...sind risiken die man doch weis bzw gesagt bekommt...und die stelle von der geb mutter wird vom darm eingenommen...denn sooo groß ist sie im "normal" fall ja nicht...


    @:) @:) @:) @:) @:) @:) für alle...und keiner geht hier...denn wir "neuen" brauchen euch alle...

    all

    Na Mädels....alle Unklarheiten beseitigt???


    Es gibt halt unterschiedliche OP-Erfahrungen mir ging es auch schnell wieder gut und schade wenn es anderen Frauen nicht gut geht. Möchte jedoch bemerken, dass nicht jede Frau lange über diese OP nachdenken kann...denn wenn die Diagnose GM-Hals-Krebs heißt denkt keine ein Jahr oder so nach...


    Zu den Verdauungsproblemen...mir hat geholfen:


    lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen, ebenso naturtrüber Apfelsaft oder O-Saft, Milchzucker in Naturjoghurt, Kleie, viel, viel Bewegung - soweit möglich - und was bei mir immer hilft: Zatziki...also schön griechisch essen gehen;-D


    Aber: ich habe mir etwa 2,5 Wochen nach der OP als gar nichts mehr ging auch selbst einen Einlauf gemacht - war nicht schlimm und danach war es gut!!!!


    So wünsche allen einen wunderschönen Tag!!!!