mascara und Alle schon Operierten

    Hallo,


    ich hatte meine OP am 31.01.07 und aufgrund meiner letzten Narkoseerfahrung mehr Angst davor als vor der eigentlichen Operation. Deine Mutter soll beim Narkosegespräch noch einmal dringend darufhin weisen, dass es Ihr das letzte Mal so schlecht ging. Ich habe es getan und schon vor der Narkose Paspertin und hinterher direkt noch etwas in den Tropf bekommen gegen Übelkeit. Ich hatte diesesmal überhaupt keine Schwierigkeiten.


    Ich habe im Augenblick ganz andere Schwierigekeiten. Im Krankenhaus habe ich jede Menge Antibiotika bekommen, dass letzte Mal letzten Donnerstag. Nun habe ich seit Freitag schlimmen Durchfall und komme überhaupt nicht auf die Beine. Hat jemand von Euch ebenfalls so Schwierigkeiten gehabt? Denn bisher lese ich eigentlich immer nur von Verstopfung o.ä. Habe jetzt seit dem 31.01. 5 kg abgenommen, normalerweise würde ich mich ja freuen, aber jetzt hänge ich hier rum wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Bin aber Gott sei Dank bis einschließlich 03.03. krankgeschrieben.


    liebe Grüße


    Gaby45

    gaby45

    Ich kriege fast von allen Antibiotika Darmprobleme (Bauchkrämpfe, Durchfall). Daher nehme ich schon immer parallel zur Einnahme des Antibiotikums Perenterol forte Kapseln (Apotheke). Die Darmflora ist jetzt bei Dir komplett gestört. Daher würde ich die langsam wieder aufbauen. Es gibt Tropfen in der Apotheke: Symbioflor1 und Symbioflor2. Das sind "gute " Darmbakterien. Mit S1 anfangen. Ansonsten Actimel o.a. probiotische Joghurts trinken, sind auch gut für den Darm.


    Weselerin und ZitterZitter


    Jetzt habt Ihr die nervenaufreibende Wartezeit überstanden. Ich wünsche Euch Alles Gute für Eure OP's !!!


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Ich werde bestimmt an Euch denken, mein Mann hat am 14.02. Geburtstag. Hab ich ja schon mal geschrieben: Jeweils eine von den Kerzen auf unserem Tisch wird für Euch brennen.


    Bis bald im Forum


    LG

    @ chicaychico und doddy

    Hallo, chcaychico,


    ich durfte/musste nach drei wochen und sechs Tagen wieder ran. OP am 09.01., erster Arbeitstag nach OP 05.02.. War stressig, aber da ich in der ersten Woche auf Wunsch bei meiner FÄ ein Rezept für den Arbeitgeber bekam mit der Anmerkung nicht mehr als 4 h pro Tag um den Heilungsprozess nicht zu gefährden und die im Geschäft sowieso sehr glücklich waren, mich nach ca.4 Wochen wieder zu haben, war das kein Problem. Diese Woche werde ich versuchen, wieder "normal" zu arbeiten, d.h. Mo, Di, Do 4 h, Mi und Fr. 8 h. Das ist bei mir halt so. Mal sehen, wie es am Mittwochabend aussieht....


    Hallo, doddy


    Danke für Deine PM. Immer schön den Kopf oben behalten :-)


    Die orange Desinfektion ist deshalb so schön farbig, damit die Ärzte/Schwestern sehen, ob auch wirklich jeder Hautfetzen in der OP-Gegend desinfiziert ist. Bei mir hat es drei Duschen gedauert mit meinem normalen Duschgel und einem Frottier-Waschhandschuh. Weil ich aber nicht so feste reiben wollte, war ich halt etwas vorsichtiger. Es kann in die Nacht-/Unterwäsche leicht abfärben, ging bei mir aber immer mit der Wäsche raus. Also, Waschlappen mitnehmen, evtl. von den Schwestern ein Waschgel nehmen und den Bauch fröhlich rubbeln (und den Poppes und die Schenkel.......)


    Grüßle, Elke

    Bin zur zeit sehr niedergeschlagen,eine Bekannte von mir war zum Besuch da und erzählt mir voller freude das sie wieder schwanger ist(ist ja auch nur das 4 Kind)ich weis es hört sich gemein von mir an ich sollte mich für sie freuen.Aber das ist sehr schwer(bin sonst nicht so freue mich immer mit den anderen)aber ich denke immer sie bekommt mit 36 noch ein Kind und mir wird mit 40 die GM weggenommen,bin ich denn schon so alt.??? dabei will ich eigentlich keine Kinder mehr(habe 3 große Kinder)ist es schon so weit mit mir gekommen das ich auf andere eifersüchtig werde oder liegt es nur daran das meine OP in einer Woche ist und nicht mehr klar denken kann.Habe sogar deswegen schon geheult.:°(Mein Mann hat richtig Panik bekommen kennt er nicht von mir.

    xskyx

    Vor der OP ist man extrem dünnhäutig, das ist normal. Mir hilft dann weiter, "dem Feind ins Auge zu schauen" und mir Vor- und Nachteile des Problems klar zu machen. Bestimmt hast du gute Gründe für die OP. Und eine GM-Entfernung hat nichts mit dem Alter zu tun. Drück Dir die Daumen, dass Du die Gedanken bald wieder klar hast :)*

    Danke, meine Gm wird wegen ein Myom entfernt.Das Myom drückt die GM nach hinten auf den Rückennerv und dann noch die anderen beschwerden(stake Blutungen u.s.w).Bin aber immer froh hier im Forum zu lesen das es nach der GM entfernung besser wird.Ich weis das das mit dem alter nichts zu tun hat(sagt mein Mann auch mimmer)aber manchmal kommen mir solche gedanken ich weis ist blöd|-o