@ Blue December

    Das mit der Angst war bei mir auch ganz schlimm. Aber ich hatte nicht vor der OP Angst. Ich hab mir kurz nach Weihnacht einen schönen Schnupfen eingefangen und war ganz panisch, dass ich nicht operiert werde. Habe meinen Mann gezwungen, den Urlaub abzubrechen und bin am 03.01. beim Hausarzt gestanden, Antibiotika mit Schleimlösern bekommen und die Auskunft, er glaube nicht, dass ich operiert würde. Und das, nachdem ich doch alles sooo schön organisiert hatte!!!! Bei der Empfangsuntersuchung und dem Gespräch mit dem Anästhesisten habe ich dann gleich progressiv mit offenen Karten gespielt, wobei der Anästhesist sagte, neee, er würde nicht operieren wegen der erhöhten Infektions- und Komplikationsgefahr. Auf mein flehentliches Bitten, ich könne doch kaum alles nochmal so schön organisieren und es sei wirklich kein Husten, sondern nur Nasenlaufen und verstopfte Nebenhöhlen rief er dann seinen Scheffe an, der meinte, wenn die Lungen frei seien, würde er der OP zustimmen.


    Ich hab fast geheult, so erleichtert war ich, nicht wieder heimgehen zu müssen. Da hat der Anästhesist aber gestaunt und gemeint, DAS hätte er so aber noch nicht erlebt, dass jemand sich so auf die OP freut. Wenn DER wüsste, ich hatte echt die Nase voll vom Rumgezicke meiner Hyster(ischen) da unten.


    Im Zimmer war dann meine Angst einfach weg. Es gab ja keinen Ausweg mehr :-)


    Also: Kopf hoch, Schultern zurück, tief durchatmen und irgendwas lächerliches im Fernsehen angucken.


    Grüßle, Elke

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Tschüß

    ich hab die Tasche gepackt, die Wohnung in einem ordentlichen Zustand. Jetzt geh ich noch duschen. Und dann geht's los. Ich hoffe, daß ich um den Bauchschnitt rumkomme... Der Arzt hat etwas von einer Woche im Krankenhaus erzählt; vielleicht bin ich ja doch schon am WE wieder zu Hause und kann mich melden.


    Alles Gute Euch allen.


    *:)*:)*:)

    blue december und xskyx

    Ich wünsche Euch alles Gute, dass Ihr die OP gut übersteht und Euch schnell erholt


    Die Daumen sind gedrückt und die Glückssternchen unterwegs.


    :)*:)*:)*:)*:)*


    Hoffe wir lesen Euch hier bald wieder und Ihr liefert uns einen positiven OP-Bericht!!!


    Also TOI TOI TOI inr zwei!


    Lg


    Marita

    Beistand

    So langsam wird es ernst!


    Habe morgen um halb drei mein Vorgespräch/Untersuchung im KH.


    Bin jetzt schon so aufgeregt, als ginge es bereits Richtung OP-Saal. Wenn ich das KH betrete, habe ich wahrscheinlich den Wunsch, mich nieeeeeeeeee operieren zu lassen.


    LG


    Sabine

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich bin wieder da!!! GM Entfernung durch Bauchschnitt.

    Am Samstag den 17.2. durfte ich mittags noch das KH verlassen.


    Nach der halbstündigen Autofahrt und der Begrüßung der ganzen Familie musste ich erst einmal auf die Couch.


    Mir geht es soweit so gut. Auch ich habe die hier schon genannten Beschwerden nach der OP. (Rückenschmerzen; ziehender Schmerz auf linke Seite usw.) Was mich allerdings ganz kirre macht ist die Appetitlosigkeit und das Völlegefühl. Kann evtl. gerade die 1/4 Menge an Essen vertilgen als vor der OP. Daher habe ich mittlerweile schon über 5 KG Gewicht verloren.


    OP Bericht folgt. Nur soviel: Ich habe das Antibiotika nicht vertragen und bekam extremen Durchfall, Brechreiz (ganz toll direkt nach der OP) und Übelkeit mit Magenkrämpfen.


    Mein KH-Aufenthalt betrug 12 Tage.


    Mittelerweile geht es mir ganz gut. (Auch den Durchfall habe ich in den Griff bekommen).


    Ich trinke fleißig den FAK-Tee.


    Werde jetzt mal ab dem 6.2. nachlesen.


    Tschüss bis später......