suleiken

    jetzt bin ich ein wenig gerührt.....:°(


    Ich habe bei der Geburt meiner Tochter nach meiner Mama geweint...darüber amüsiert sich mein Mann heute noch und kann es nicht verstehen..


    Drück dir die Daumen, dass die Nachbarn sich gut um Mama kümmern. Und dir, dass du alles super gut überstehst!!!

    War beim meinem FA AU abholen und Untersuchung

    (Mein FA ist soweit zufrieden mit meiner Genesung. Es ist auch alles "normal" was die postoperativen Beschwerden betraf, die ich ihm schilderte. Eine kurze Untersuchung und ein Zäpfchen in die Scheide zwecks Desinfektion wg. Wundflüssigkeit, dass kein Pilz entsteht.. Das war alles.


    Gegen die Appetitlosigkeit und die Übelkeit nach dem Essen, sowie die Darmpieckser kann er nichts machen.


    Er wollte mir etwas gegen die Schmerzen verschreiben, aber ich habe dankend abgelehnt, da die kleinen Piekser und Stiche lächerlich sind, gegen die Schmerzen, die ich vor der OP auch ohne Schmerzmittel ausgehalten habe.


    Er hat mich 2 1/2 Wochen, also bis zum 9.3.07 AU geschrieben. Meine OP war am 7.2.07. Dann sind es 4 1/2 wochen nach der OP.


    Habe mir schon einen Termin für den 9.3. geben lassen, dass ich mir noch Nachschlag holen kann, falls ich nicht fit bin.


    An alle ohne GM bei denen die OP vor mir war


    Ab wann kann ich wieder etwas Hausarbeit machen? Ich möchte nicht zu früh damit anfangen. Wann war bei euch der Zeitpunkt gekommen, ohne dass ihr danach durch Schmerzen gepiesackt wurdet.


    Spiegelfee, du hast ja auch Hunde. Wann kann ich den mal ein viertel Stunde mit den Vierbeinern ums Quadrat, ohne dass es Nachwirkungen auf den Unterleib gibt?


    LG

    nach 6 wochen immer noch leicht ausfluss?

    hallo zusammen,bei mir ist die op morgen 6 wochen her.frage:ich habe immer noch minimen gelblichen ausfluss.ist das normal,wann hört denn das auf?danke für erfahrungsberichte.

    op-bericht

    sag nur eins: alles halb so wild..... :-D:-D:-D


    13.2. checkin im KH: Zimmer bezogen, eingeräumt, ekg, blutabnahme, vaginale untersuchung der operierenden ärztin mit dem befund, dass es mittels bauchspiegelung gemacht werden sollte, danach gespräch mit dem narkose-verteiler ;-D;-D;-D und dann wieder aufs zimmer, wo ich zeit hatte, mich auf den nächsten Tag vorzubereiten. ;-D


    da ich durch euch hier so gut eingestellt war, blieb ich total gelassen und ruhig und schlief ab . abend bereits ohne tablette ein. ich sollte am nächsten tag gegen 10.00 uhr dran sein. essen durfte ich noch bis 10.00 uhr trinken bis 6.00 uhr morgens, aber nur wasser und tee. gegen 20.00 uhr bekam ich noch einen einlauf, was ich mir aber schlimmer vorgestellt hatte, als es letztendlich war, nämlich nix besonderes und nix anderes als wenn man mal durchfall hat.


    14.2. früh um 7.00 uhr geweckt, die schicken strümpfe an und das tolle lagerfeld-hemdchen. mensch wat hab ick mich chick gefühlt. dann kam das große warten. mein mann war bis viertel vor zehn bei mir. die lmaa tablette wirkte - aber nur so bis um ca. halb zwölf und da lag ich immer noch auf meinem zimmer, mein mann war mittlerweile zuhause und so rief ich ihn dann gegen viertel vor zwölf nochmal an. Just in diesem moment kamen die schwestern herein und holten mich ab. um kurz vor zwölf wurde ich von dem narkose-verteiler mit allem entsprechenden versorgt und ich fragte ihn noch, ob er mir nicht gleichzeitig am bauch das fett wegsaugen könnte. er lächelte mich an und meinte, das würde nicht in seinen bereich fallen. dann fuhren sie mich in den op. er hielt mir eine sauerstoff maske entgegen und frug mich, wohin ich denn jetzt gerne verreisen möchte. ich antwortete nach sylt. er wollte mich nach kampen schicken und ich reagierte mit den worten, dass kampen mir zu teuer und exclusive wäre, ich wolle lieber nach wester l a nn d..................... da war ich weg.


    - völlig ruhig und entspannt - bussi an meine mädels......


    gegen 15.00 uhr hab ich dann mal wieder auf die uhr geschaut und mit meinen kindern telefoniert. war da ich wohl noch im wachraum. schmerzen hatte ich keine. gegen halb fünf hat mein mann mich dann im wr abgeholt und mit nach oben aufs zimmer gebracht. er sass noch eine halbe std. bei mir, was ich immer nur zwischendurch mitbekam, da ich ja jedesmann wieder einschlief - aber alles ohne schmerzen.


    abends gegen 19.00 uhr habe ich dann erfahren, dass sie zwar eine bauchspiegelung gemacht, aber nicht auf vaginalem weg die gm entfernt hatten. sie war dreifach so groß und hatte zwei sehr ausladende myome. aufgrund der gefahr, sie nicht richtig und schützend für mich entfernen zu können, entschloß sich die oä zum bauchschnitt. nachdem ich vor drei tagen die fotos gesehen habe, kann ich diese entscheidung sehr gut verstehen.


    am freitag morgen habe ich den drainageschlauch sowie katheder gezogen bekommen - keinerlei schmerzen - und bin dann auch wieder selbständig zur toilette aufgestanden. ein erstes mal sitzen auf der bettkante war bereits am op-tag und aufstehen dann am zweiten.


    fazit: alle angst war umsonst. aufgrund der entfernung meiner gm kann ich meine blase wieder selbständig kontrollieren. allein das herausnehmen der gm hat dies geschafft. also ein voller erfolg.


    jetzt sitze ich zuhause auf der couch und genieße das leben. schonen soll ich mich 4-6 wochen und das werde ich auch tun, eine konsequente genesung verspricht für mich einen schnelleren genesungsweg, als wenn ich zu früh mit allem anfangen würde.


    lg heike

    @chiccabiene

    Hi,


    schön, das Du Dich einigermaßen wohlfühlst.


    Ich bin nach 3 Wochen, also in Woche vier mit meinen beiden Hunden wieder eine kleine Runde gelaufen.


    Aber zu Sonderzeiten wo sonst kein Hundehalter unterwegs war und ganz langsam.


    Mittlerweile gehen die Spaziergänge wieder recht gut.


    LG


    Daniela

    an alle Eisen-Armen ladies

    Nachdem ich meinen ersten PMS-Horror danach dank eurer Hilfe überwunden hab, gabs ein superdickes Bonbon: meine Eisenwerte sind innerhalb von 4 wochen nach der OP von 18 (30 ist das Mindeste, was die tabelle von uns Frauen erwartet) auf 55!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! mykrogramm hochgeschnellt!!!


    Da sieht man mal, was aus uns alles so rausblutet!


    Allein deshalb hat sich alles gelohnt!

    Hallo Schill

    Ich bin nun seit 6 Wochen "ohne" und denke kein bißchen an arbeiten oder walken. Meine Spaziergänge werden konsequent jeden Tag 200 Meter länger und ich bin jetzt maximal 30 Minuten unterwegs.


    Arbeiten? Ne ne. Jedes noch so kleine "übertreiben" rächt sich.


    Zudem gibt es genug Frauen, die durch zu frühes Arbeiten heftige Entzündungen bekamen und dann erst recht flach lagen!

    @ Die Weselerin

    super, das du wieder unter uns weilst.


    Ja, mit diesem Forum geht so ein Schritt wesentlich leichter und man fühlt sich super aufgehoben.


    Danke Spiegelfee,


    so in etwa habe ich mir das auch gedacht. Denn ich denke nächste Woche, also in Woche 3 ist das definitiv zu viel.


    LG

    Karmor

    Das Blasenbändchen heißt richtig "TVT" und ich habe nach einigem Suchen über http://google.de eine ganz gute Seite gefunden,da wird es erklärt :http:www.villarsgyn.ch/tvt.htm.


    Es wird bei mir mit einer PDA gemacht, ich muß wach sein, weil ich dann husten muß, damit der Arzt weiß wie fest das Bändchen gemacht werden muß. Das ganze wird von der Scheide aus gemacht, hinter die Harnröhre gelegt und dann vorne in der Leistengegend wieder rausgezogen. Dann werden die Enden an der Bauchdecke abgeschnitten und das soll dann so halten, weil das Band in das Gewebe einwächst.


    Mir ist das Ganze auch etwas suspekt, aber ich habe keine andere Wahl- ich kann nicht so "undicht" leben und vorallem nicht arbeiten. Ich hoffe halt, dass das alles so klappt. Inzwischen hatte ich auch Kontakt mit einer Frau, die das Bändchen hat und sehr zufrieden ist. Ich habe mich schon gewundert, dass hier niemand Probleme hat, das Wasser zu halten nach der GM -OP. Auf jeden Fall werde ich nach der OP Bericht erstatte.Ich denke, dass es auch für andere Frauen interessant sein könnte.


    Liebe Grüße


    Isi*:)

    @ All

    Hallo zusammen,


    bin nach gut überstandener OP am 15.2. heute morgen aus dem KH entlassen. Für meine Begriffe eigentlich zu früh, habe noch ordentlich Schmerzen ,aber naja.


    Habe doch einen hübschen Bauchschnitt bekommen, ca 20 cm quer über den Unterbauch.


    Ich habe unheimlich mit Blähungen zu tun, mein Bauch wurde immer dicker und spannte richtig. Die Ärztin sagte ich solle es mal mit Lefax Kautabletten versuchen, bei einem hilfts bei dem anderen nicht. Bei mit hilft es, der Bauch ist schon nicht mehr so stramm.


    Morgen muß ich zu meinem FA, mal sehen was der so sagt.


    OP Bericht folgt in den nächsten Tagen, jetzt erst mal in die horizontale.


    LG an alle


    ;-D;-D;-D

    @ rosentante

    hallo schön das du da bist.


    ich kann dich gut verstehen. Ich habe im KH gesagt ich möchte noch ein zwei tage bleiben, daher habe ich dann 12 Tage KH,


    Im nachhinein muss ich sagen, war genau richtig.


    Ruh dich bitte viel aus. Und das mit den Lefax hat mir auch geholfen.


    Außerdem meinte mein FA ich soll kleine Portionen essen. Klare Gemüse-Kraftbrühen haben mir auch geholfen.


    Heute nach 2 Wochen war mein erster Tag, an dem ich wieder etwas mehr essen konnte.


    LG

    chiccabiene

    Ich denke, dass es für jeden unterschiedlich ist, wann man wieder etwas tun kann. Meine OP ist nun 6 Wochen her und ich fühle mich seit ca. 4 Tagen wieder so, dass ich wieder "alles " machen kann- außer schwer heben natürlich. :-)Anfangs war mir das längere Stehen schon zuviel, auch beim Einkaufen hab ich mich immer schnell wieder ins Auto verkrümelt-mein Sohn hat das dann alleine gemacht. Du wirst es schon selber spüren, wann Du wieder etwas machen kannst. Laß es langsam angehen!


    Liebe Grüße


    Isi@:)

    Chiccabiene

    Ja schonen werde ich mich, hab noch nichtmal meine Tasche ganz ausgepackt.>:(>:(>:(


    Ich habe die Blähungen ständig das hat eigentlich nichts mit den Mahlzeiten zu tun, mal sehen was mein FA morgen dazu sagt

    Schon als ich aus dem OP in mein Zimmer kam hatte ich die, dagegen haben die Schwestern mit etwas in den Tropf getan, hat aber nicht viel geholfen


    LG

    rosentante

    Herzlich Willkommen zurück. Schön, dass Du es nun hinter Dir hast. Ich habe ebenfalls einen 20 cm langen Bauchschnitt. Bin auch am 7ten Tag nach der OP entlassen worden. Die Schmerzen kannst Du mehr oder weniger stark noch eine ganze Weile haben. Mit Blähungen hatte ich die ersten Tage heftig zu tun. Ich kann nur immer wieder die Espumisan-Streukügelchen empfehlen. 3 x täglich 2; haben mir mehr geholfen als lefax. Der dicke Bauch kommt aber auch von den inneren Schwellungen. Habe noch heute, über 12 Wochen nach der OP einen kleinen Wulst zwischen Narbe und Bauchnabel. Hoffentlich bleibt das nicht für immer. Richtig intensiv Bauchübungen zu machen traue ich mich noch nicht.


    Ausruhen ist wichtig, immer schön die Beine hoch. Dein Bauch dankt es Dir. *:)


    LG