emmelie

    Hallo,


    hattest Du denn schon eine GM-OP ? (Entschuldige, falls ich das nicht mitgekriegt habe). Ja, bei mir ist es jetzt auch so, dass das Wasserlassaen länger dauert. Erst kommt was, dann warte ich eine Weile, dann kommt noch was. Und wie gesagt, 1 - 2 Tropfen gehen dann immer noch in die Slipeinlage. Das ist ja kein Vergleich mit Deinen Beschwerden, mrs- jones . Aber es stört mich trotzdem. Ich hoffe ja, dass sich das mit der Zeit irgendwie wieder reguliert. Beckenbodenübungen sind nie verkehrt. Es gibt hier an der Klinik auch eine Blasensprechstunde. Wenn es schlimmer wird, lasse ich mir dafür eine Überweisung geben. Noch mal gehe ich nicht so schnell unters Messer.


    Mrs-Jones


    Warum haben sie denn nicht gleich bei der ersten OP das Band gelegt ?


    Gehe jetzt schlafen, falls Ihr noch mal schreiben wollt- ich lese gleich morgen früh wieder rein.


    Gute Nacht und liebe Grüße

    Ich hatte meine Op vor einem Jahr ,bin auch superglücklich darüber.Aber das mit def Blase ist schon nervig.Habe auch Beckengym. gemacht. Bin aber auch ehrlich gesagt oft zu faul dazu. Nee so schnell möchte ich auch nicht wieder ins Kh.Mal sehn....:-/:-/:-/:-/

    marie-jana

    Ich habe mich auch schon gefragt, warum das nicht gleich mitgemacht worden ist, aber wahrscheinlich dachten die Ärzte, dass man es erst mal so probieren kann. Allerdings hatte ich vor meiner GM-OP eine Blasendruckmessung und die Werte davon waren scheinbar nicht ganz so gut- und bei der OP hatte der Doc doch "Blickkontakt";-D mit meiner Blase, hätte er doch den erweiterten Blasenhals sehen können???


    Vielleicht ist die Inkontinenz- Erfahrung auch nicht vergeblich- so weiß ich wenigstens wie sich das anfühlt und wenn ich wirklich von meinem FA gesagt bekomme, dass ich nie mehr als 10 KG heben darf, muß ich mich beruflich umstellen und werde nicht leichtsinng seinen Rat nicht befolgen.


    So, nun gehe ich zum Friseur.


    Liebe Grüße


    Isi*:)

    zitter zitter

    hallo,ich hatte auch 7 wochen nach der gm entfernung eine zyste am rechten eierstock die täglich schmerzte.der fa sagte in 3 monaten wieder kontrollieren.habe ein homöopathisches mittel(globuli)geholt das heisst:"apis c 30"jetzt ist es besser geworden.liebe grüsse

    Gebärmutter vaginal entfernen

    Hallo zusammen,


    hab da mal eine Frage. Seit meiner Sterilisation habe ich sehr starke Blutungen. jetzt möchte ich mir die Gebärmutter rausnehmen lassen. Welche erfahrungen habt ihr, lieber Vaginal oder über Bauchschnitt. Bei meiner Sterilisation wurde ein sehr großes Myom entfernt. Jetzt habe ich wieder eins. Muss also sowieso ins Krankenhaus.


    LG Hoschine

    Bericht

    Hallo meine Lieben, so jetzt bin ich wieder zuhause. Wie manche von Euch ja schon gehört haben hatte ich leider ziemlich Pech mit der Wahl der Klinik.


    Ich bin am 26ten eingerückt und hatte nur Blutabnahme und ein kurzes Gespräch. Auf eine Gynuntersuchung wurde verzichtet, da die von vor 4 Wochen einfach mal ausreichte. Nächstes Tag 8Uhr war OP. Von der Fahrt zum OP weiß ich nichts mehr, aber die Zeit danach werde ich wohl nicht so schnell vergessen. Die GM-Entfernung wurde mittels Bauchschnitt gemacht. Im Aufwachraum bin ich mit massiven Schmerzen aufgewacht, die ich dann noch fast die ganze Nacht ertragen durfte. Man war in dieser Klinik anscheinend nicht in der Lage ein geeignetes Mittel zu finden, für jede Schmerzmittelgabe mußten etliche Leute befragt werden und zum Schluß hieß es dann noch, wir können ihnen nicht noch mehr geben sie hatten doch schon soviel. Einen Blasenkatheder hatte ich auch nicht, weswegen ich dann zusätzlich alle halbe Stunde klingeln konnte um meinen Topf zu kriegen. Die Wunde wurde genau einmal, nämlich am Mittwoch desinfiziert, aber nicht neu verbunden. Duschen sollte ich gleich so ohne Verband und in den nächsten Tagen konnte ich mir alleine etwas über die Wunde machen, denn sonst hätte es hier niemand gemacht. Zusätzlich war es so, dass diese Station wohl das Auffanglager für andere zu volle Stationen war, denn in meinem Zimmer lag Eine, die auf die Innere gehörte und Eine von der Kardiologie. Die Oberärztin war arrogant und hat mir nicht mal den OP-Verlauf erzählt. Beim Abschlussgespräch hat sie mir dann auch noch gesagt, dass die OP ja hätte nicht sein müssen, weil es sich ja nur um eine Krebsvorstufe gehandelt hätte. Auf meine Antwort, dass dies für mich ausreiche und ich mit 42 eh keine Kinder mehr haben wollte und ich auch sterillisiert sei bekam ich die Antwort, dass eine Frau so lange Kinder kriegen kann wie eine GM da sei, da es ja genug andere Wege gebe. Boa darauf fiel mir dann nichts mehr ein. Zum Schluß meinte sie noch es hätte sich ein Bluterguss innen gebildet und ich solle doch jeden Tag warm baden. Ich dachte nur, aha ich denke danach darf man lange nicht baden wegen der Entzündungsgefahr und bin noch am selben Tag zum FA. Der hat mir dann auch geraten, das Baden doch sein zu lassen.


    Die OP an sich ist aber gut verlaufen, mir geht es jetzt gut, ich habe keine Schmerzen und ich bin gestern nach der Entlassung auch schon zum FA gelaufen ( immerhin gesamt fast 1km ), da ich leider niemand mit Auto habe. Na gut danach dachte ich aber ich bin gerade 80 geworden und war reif für die Insel. Jetzt ist aber erstmal richtig schonen angesagt.


    LG Betty*:)

    hallo, ich habe am 2.02. die Gebärmutter aufgrund eines Myoms vaginal entfernt bekommen. Ich war eine Woche im Krankenhaus und es war alles in Ordnung. Nach zwei Wochen bekam ich heftige Blutungen und es wurde nochmal "nachgenäht". Aber die Blutungen haben nicht aufgehört. Sie sind zwar nicht mehr ganz so stark aber es läuft manchmal noch ganz schön und es ist sehr unangenehm. Der Arzt sagt es wären Nachblutungen, die vorkommen könnten, hat mich bis zum 2.04. krankgeschrieben und dann soll ich erst wieder zur Untersuchung kommen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?


    Gruß la punta

    mrs-jones...,


    ich habe gerade in den letzten Tage an dich gedacht und mich gefragt, ob du alles gut überstanden hast. Wie ich nun lese, ist das der Fall :)^:)^. Schön, dass jetzt wieder alles fast "dicht" ist. Ich denke mal, der Rest wird auch irgendwann nur dann rauskommen, wenn er auch wirklich soll ;-). Alles Gute dir weiterhin und vielen Dank für deinen Bericht und den Link. Ich hoffe ja sehr, dass meine Blase weiterhin gut mitmacht, aber man weiss ja nie...


    LG Petra @:):)*

    Hallo Hoschine

    Das wird wohl der Arzt erntscheiden müssen wie er es am besten op kann.Es ist bestimmt besser es Vaginal machen zu lassen ,auf jeden Fall.Weil die Schmerzen dann nicht so doll sind wie beim Bauchschnitt.Wenn es geht und wird der Arzt sich bestimmt für eine Vaginal op entscheiden.