großes Myom in den Wechseljahren?

    Bei mir (52 Jahre) wurde eher zufällig ein babykopfgroßes Gewächs an der Außenwand des Uterus gefunden, was auf den Dickdarm drückt. Es ähnelt laut Gyn-Son und Differezialdiagnostik am ehesten einem Myom. Glatt begrenzt, nicht infiltrieren, keine vaginalen Blutungen, kein Wasser im Bauchraum, Lymphknoten und Tumormaker unauffällig, keine erkennbaren Metastasen in Magen, Lunge etc. OP Termin steht für den 12. Oktober.

    Da ich immer wieder lese, dass Myome in den Wechseljahren kleiner werden, ich bereits 4 Jahre in der Menopause bin, mache ich mir natürlich Gedanken und Sorgen..

    Gibt es große Myome in den Wechseljahren? Was könnte es noch sein?

    Über eine rasche Antwort würde ich mich sehr freuen.

  • 5 Antworten
  • Graue Socke

    Hat das Thema freigeschaltet

    Es wäre wichtig zu wissen, ob du deine Periode noch hast. Es ist richtig, nach dem Klimakterium bildet sich ein Myom zurück, weil mit dem Ausbleiben des monatlichen Zyklus die Hormonproduktion zurück geht. Wenn du aber deine Regel ab und zu noch hast, werden auch noch Hormone produziert. Macht das Myom denn starke Beschwerden? Dieses kann im Rahmen einer Laparoskopie - Bauchspiegelung entfernt werden, was bei dir ja der Fall ist. Ein Myom ist als gutartig anzusehen. In ganz seltenen Fällen kann dieses ausarten, d.h. bösartig werden. Man wird eine Biopsie durchführen, d.h. eine Gewebeprobe von dem Myom entnehmen und diese histologisch untersuchen lassen, um eine Malignität mit Sicherheit auszuschließen. Das wird zur deiner eigenen Sicherheit gemacht, bedeutet aber nicht, daß du einen bösartigen Tumor hast. Alles Gute wünsche ich dir!

    Ach ja...wirklich Beschwerden macht mir das große Teil nicht. Allerdings drückt es einen Dickdarmabschnitt so zusammen, dass eine Koloskopie abgebrochen werden musste. So ist das Ding überhaupt erst aufgefallen.

    ergos schrieb:

    Ach ja...wirklich Beschwerden macht mir das große Teil nicht. Allerdings drückt es einen Dickdarmabschnitt so zusammen, dass eine Koloskopie abgebrochen werden musste. So ist das Ding überhaupt erst aufgefallen.

    Dann warte bitte in Ruhe die OP ab, man wird genau feststellen, um was es sich handelt, in Form einer Gewebeprobe, die in einem Labor genau untersucht wird. Ein Myom oder nicht. Alles Gute!

    Von der Logik her wird das Teil wohl kaum schrumpfen, sonst hätte es das ja längst tun können. Babykopf ist ja nun auch schon eine stattliche Größe.


    Denke mal, nach der Entfernung wird es dir besser gehen, wenn nichts mehr auf den Darm drückt. Alles Gute. Und da glatt begrenzt, dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass alles gutartig ist, äußerst groß sein.