Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Alle 6 Monate muss nicht sein, aber einmal im Jahr würde ich schon gehen. Bzw ich geh einmal im Jahr.


    Ich war auch mal fünf Jahre nicht als mein alter Gyn aufgehört hat bis ich Schmerzen in der Brust hatte und einen Knubbel ertasten konnte. Da hat mich natürlich die Panik ergriffen. Letztlich war es zum Glück nur ne Zyklusbedingte Zyste, aber hätte ja auch anders ausgehen können. Seitdem geh ich wieder regelmäßig


    Ich bin jetzt 38 und zwei meiner Freundinnen hatten Brustkrebs, zwei hatten schon ne Konisation wegen dauerhaft schlechten Pap Werten. Wer weiß was draus geworden wäre, wären sie nicht regelmäßig zur Kontrolle. Es kann einen leider immer erwischen auch ohne familiäre Vorbelastung und in jungem Alter.

    Sapient

    Zitat

    blöder vergleich. man geht, bzw man sollte gehen, zu VORSORGEuntersuchungen. die heissen nicht umsonst so. und wenn das jeder so tun würde, dann hätten viele menschen weniger krankheiten und probleme. es gibt eben krankheiten, die lassen sich super behandeln und im frühstadium erkennen.

    wieso ist das ein blöder Vergleich?? So ziemlich jeden Krebs kann man gut heilen/behandeln, wenn man ihn frühzeitig erkennt. ;-)


    Und was verstehst du unter VORSORGE? Diese ganzen Untersuchungen sind eben KEINE VORsorge. Das ist ein Trugschluss, den viele wohl glauben. Diese Untersuchungen dienen der Früherkennung aber keiner Vorsorge.


    Aber das ist jetzt OT.

    Danke, Sapient. @:)


    Hm, ich habe mich noch nie genauer mit Zysten beschäftigt. Bei meiner Mutter wurde eine nicht entdeckt und ist dann auf der Arbeit geplatzt. Die Notfallgyn (war auf nem Samstag, also musste sie zur Untersuchung ins Krankenhaus) hat damals nur gemeint, dass das jetzt sehr schmerzhaft ist, aber der Körper die Flüssigkeit selber abbaut und sie nur zur Nachuntersuchung zu ihrem Arzt gehen soll. War wohl alles gut damals.


    -


    Zum Ultraschall: Meine erste Untersuchung wurde von außen per Ultraschall gemacht, da ich Jungfrau war. Ich musste damals nix zahlen, war aber natürlich auch noch minderjährig. ":/


    Aber ich gehe mal davon aus, dass automatisch ein Schall geamcht wird, wenn man Schmerzen hat, die sich so nicht erklären lassen, oder? Ob das nun was kostet ist ja nebensächlich, aber ich erwarte schon, dass da geschallt wird.


    -


    Also wird die gynäkologische Untersuchung 1x im Jahr empfohlen? Ich dachte immer 2x im Jahr, bzw. wurde mir das von meinem damaligen Arzt gesagt.


    -


    An sich bin ich übrigens auch für Vorsorgeuntersuchungen, es ist halt ein unangenehmes Ding da "untenrum" und ja, ich stehe dazu, dass ich mich deshalb eher drum gedrückt habe und eher in die Richtung "Du bist jung und hast keine Schmerzen, also wozu hingehen" gegangen bin. Ich habe so allgemein die Krebsfälle in meiner Familie natürlich im Kopf - ohne Panik zu haben - und werde darauf achten, dass ich die gängigen Untersuchungen mitnehme. Wie schon geschrieben wurde sind in solchen Fällen natürlich die Chancen besser, je schneller etwas erkannt wird.

    Zitat

    Aber wie oben geschrieben: Es gibt un mal empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen. Die in Anspruch zu nehmen ist sicherlich nicht verkehrt. Sprich: Zahnarzt, bei Brillenträgern Augenarzt, Hautkrebsscreening, Gyn (und dort dann gestaffelt nach Alter die entsprechenden Untersuchungen). Der Darmkrebs meiner Ma wurde nur dank Gyn-Krebsvorsorge entdeckt.

    da geb ich dir rechtich selbst nehme auch diverse Vorsorgeuntersuchungen wahr. Mir stieß nur der "belehrende" Unterton von Sapient etwas ins Auge....in dem sie in dem Zusammenhang von dem Problem der TE, die eh schon verunsichert ist, wegen der Beschwerden und der Tatsache, dass sie lange nicht beim Gyn war, dann auch noch eins oben drauf setzen muss und ihr gleich ihre Horrorgeschichte erzählen muss, gepaart nochmal explizit zur regelmäßigen Vorsorge zu raten. Ich empfand das einfach als "Fehl am Platze" jetzt hier. Sicher war das von Sapient auch nicht böse gemeint.


    Und ich denke, jeder hat irgendeine schlechte Erfahrung oder kennt irgendwo einen, der irgendwas schlimmes erlebt hat.


    Wie gesagt, mein Vater hat auch nur dank einer Krebsvorsorge beim Urologen, seinen Nierenkrebs festgestellt.


    Deswegen muss aber immer noch jeder selbst entscheiden, ob er Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nimmt. Wer sich mal ein wenig intensiver mit den ganzen Vorsorgen beschäftigt, wird nämlich feststellen, dass diese auch sehr umstritten sind. ..aber das geht jetzt hier zu weit....dazu gabs auch hier im Forum schon Threads.


    so genug OT..ich wünsch der TE viel Glück bei der Gynsuche und einen schnellen Termin und natürlich keine von den Horrorstorys :)* @:)

    Also ich weiß - wenn man nicht hormonell verhütet - von einmal im Jahr. Ist zumindest bei meinem Gyn absolut der normale Zyklus. Bei Spirale (die ja verrutschen könnte) würde ich vielleicht öfter gehen, aber bei Gynefix wie bei mir gibts ja entweder drinnen oder draußen, meinen Faden kann ich ertasten, also sehe ich da keinen Grund öfter hin zu gehen.


    Wie das mit dem Ultraschall in D ist weiß ich leider nicht. Bei meinen ersten Untersuchungen (Österreich) war der aber immer irgendwie dabei (damals noch "gesetzliche Krankenkasse") und bezahlt hab ich nix. Inzwischen (andere Krankenkasse) bekomme ich immer die Rechnung, und da ist der Ultraschall klarerweise drauf. Habe aber auch eine Diagnose die den rechtfertigt (ca. seit ich 18 bin, also noch lange vor dem Einsetzen der Gynefix), dadurch gibts meine Lagekontrolle immer "gratis" dazu.




    Wegen der TE, ich würde vielleicht schon dazu sagen, dass du bissl länger nicht warst, kannst ja notfalls (wenns es dir unangenehm ist) bissl schwammig formulieren, dass du es auch nicht mehr so genau weißt.

    Zitat

    Und was verstehst du unter VORSORGE? Diese ganzen Untersuchungen sind eben KEINE VORsorge. Das ist ein Trugschluss, den viele wohl glauben. Diese Untersuchungen dienen der Früherkennung aber keiner Vorsorge.

    bisschen kleinkariert, hm? die nennen sich eben "vorsorgeuntersuchungen". da kann ich nun auch nichts für :=o


    https://de.wikipedia.org/wiki/Vorsorgeuntersuchung

    Zitat

    Aber das ist jetzt OT.

    Macht mir persönlich nix. :-) Ihr könnt ruhig darüber schreiben. Auch schlimme Geschichten beeinflussen mich nur soweit, wie ich selber ein mulmiges Gefühl habe, damit habe ich kein Problem. ;-D ;-)


    Danke Flamechen. @:)


    -


    Ich habe mir inzwischen schonmal einen Gyn ausgeguckt bzw. vorhin von einer guten Freundin empfohlen bekommen. Scheint ein ziemlich guter Arzt zu sein, hat zwei Praxen, eine davon direkt am Krankenhaus. Ich werde da am Montag gleich mal anrufen. Ich habe derzeit ja keine Schmerzen mehr, von daher kann es auch nach Weihnachten oder Anfang Januar sein, bis dahin wird schon nichts passieren. Zu Weihnachten ist ja sogar beim Friseur viel los, da erwarte ich keinen Spontantermin beim Arzt. Aber falls es längert dauert als Anfang Januar, such ich mir einen anderen. Länger möchte ich nicht warten. Ich bin sicherlich kein Phobiker, aber langsam ist es etwas untypisch für meinen Körper und ich möchte das einfach abklären. :-)


    -


    Ich weiß ehrlich gesagt wirklich nicht mehr, wie lange das letzte mal her ist... Ich müsste raten. Aber soo genau wird er hoffentlich nicht nachbohren. Ändert ja eh nichts mehr am Untersuchungsergebnis, egal was nun rauskommt oder ob alles super ist untenrum.

    Zitat

    Nein. Da ist Ultraschall eine IGeL-Leistung. (Individuelle Gesundheitsleistung). Kostet bei meiner Gyn 35€. Aber wenn man Beschwerden hat, kostet er nichts.

    Das heißt, dass die Argumentation mit den geplatzten Zysten nicht greift, weil man sie bei den normalen regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen gar nicht bemerkt hätte.

    Zitat

    Aber soo genau wird er hoffentlich nicht nachbohren.

    nee, wenn du sagst, es ist schon länger her, sogenau kann ich mich nicht mehr erinnern...ich hatte keinen guten Frauenarzt mehr...weiß er Bescheid und gut ist es.


    Eventuell erwähnt er noch, dass regelmäßig einmal jährlich gut wäre und gut ist.


    Er wird dir sicher keine Moralpredikt halten, erlebt er ja öfter. Und eine kleine Ermahnung kannst du ja annhemen ;-)

    Zitat

    Das heißt, dass die Argumentation mit den geplatzten Zysten nicht greift, weil man sie bei den normalen regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen gar nicht bemerkt hätte.


    Ingefaera

    Sollte dann beim Abtasten auffallen. Ist jedenfalls eine der Argumentationslinien der KK ;-) Meine Gyn macht Ultraschall als Serviceleistung gratis

    Geht's jetzt um Unterleib oder Brust? Brustzysten tastet man nicht, wenn sie nicht wirklich schon ziemlich groß sind (Tennisball in der Brust wäre allerdings, äh, sehr auffällig ;-). Wenn man beim Brustabtasten was spürt, ist - was auch immer es ist - dann schon recht groß. Wenn das dann eine Zyste ist, hat man Glück.

    Nene, ich meinte schon die Untersuchung des Unterleibs. Da ist die Genauigkeit natürlich von der Konstitution der Patientin abhängig, aber Auffälligkeiten an den Eierstöcken sind schon tastbar.

    Äh, also ich bin nicht schlank, ob der da noch was ertasten könnte unter dem Schwabbel!? ;-D


    -


    Hatte heute früh leider mehrmals Pech, da war andauernd besetzt. Da es auf der Arbeit rund ging (kurz vor Jahresende, man kennt das ja... %-| ) konnte ich nur drei mal anrufen. Naja, ich probiere es heute Nachmittag weiter und ansonsten ruf ich doch woanders an. Aber der Gyn klingt eigentlich sehr gut und ist derzeit mein Favourit.

    Mir wurde angeraten, 2 mal im Jahr zur Kontrolle und das mache ich auch.


    Du bist 26 Jahre und wenn du einmal im Jahr gehst ist das auch in Ordnung.


    Aber du hast Beschwerden, da muß man zum Gynäkologen hin gehen und nicht spekulieren, was es sein könnte.