Zitat

    Ein kleiner Schuss :)- gefällig?

    Liiischen :-o , ich weiß ja, dass es irgendwo auf der Welt nach 4 ist, aber hier doch noch nicht :|N


    Von wegen "Sodbrennen von zuviel Kaffee" :=o ]:D , der Fusel macht´s!


    Ich trinke fast nur löslichen Kaffe, weil der mir einfach besser schmeckt, aber ich bin ja kein Maßstab, ich trinke ja auch Kadarka... ;-D

    Ja. Februar ist mal geplant, Medikation optimieren.


    Ich hab Höllenschiss wegen dem Arzt- und Kliniktrauma, weiss aber, dass es ambulant keine Möglichkeit auf Besserung mehr gibt.


    Im schlimmsten Fall (Retrauma) muß eben abgebrochen werden.


    Ich werd den Doc einfach bitten zur Visite ohne Kittel zu erscheinen........ ;-D

    @ Nancy,

    was unterstellst Du mir denn? Ich habe Euch gefragt, ob Ihr einen kleinen Schuss :)- wollt. Ich doch nicht!!!!!!!!! Kadarka trinke ich übrigens auch, aber nur mit Cola. |-o Rotwein soll schließlich gut für´s Herz sein. :)z:-D

    @ Nixchen,

    ich weiß gerade nicht, ob ich mich freuen oder ob ich traurig sein soll. Gehst Du nun doch zur diagnostischen Laparoskopie?

    Da war ich wohl zu langsam?


    Trotzdem Nixchen freue ich mich für Dich. Gibt es vielleicht eine Pension in unmittelbarer Klinik-Nähe? Meine Ex-Schwägerin hatte eine totale Phobie vor Krankenhäusern. Bei ihr hat es damals sogar die Kasse gezahlt, dass sie in der angrenzenden Pension untergebracht war.


    Meine Ex-Schwägerin war wegen einem Unfall eines Anverwandten als Kind traumatisiert. Sie hatte nicht mit solchem Elend rechnen können. Meine Ex-Schwiegermutter war diesbezüglich etwas hohl in der Birne und hat das Kind auf dem Flur warten lassen, während Patienten mit dicken Kopfverbänden und blauen Augen dort langliefen. Im Osten war der Zutritt für Kinder auf den Stationen nicht ohne Grund unter 14 Jahren verboten.

    MaLi,


    OP? Ich schaff das nicht. Ich versuch erstmal die Medik zu optimieren um evtl mit den Schmerzen besser klarzukommen. Da ist wohl noch Einiges drin – ich hab ja erst Stufe 2 in der Schmerzmedik.


    Habe aber mit dem Hausarzt (genötigter Weise)ausgemacht, dass ich eine Lap akzeptiere wenn ich unter 50 falle.

    Weißt Du Nixchen, ich mache mir nur so meine Gedanken.


    Natürlich ist es schwer für andere sich in Deine Lage zu versetzen. Niemand darf sich anmaßen ohne Wenn und Aber zu urteilen, was ich auch gar nicht mache, aber meine persönlichen Bedenken liegen darin, dass Schmerzmedis zwar ein einerseit ein Segen sind, aber andererseits eben nicht ohne Nebenwirkungen. Genau diese Nebenwirkungen stimmen mich dabei bedenklich. Ich für mich und das betone ich ausdrücklich, dass ich da nur für mich spreche, würde eine Laparoskopie einer langfristigen Schmerzmedikation eindeutig vorziehen. Meine Erwartungen an eine Lap wären so hoch, dass ich urzfristig die Chance sehen würde gar keine Medis zu brauchen. So würde ich meinem Körper etwas Gutes tun. Würden die Schmerzen nach einer Lap nicht behoben sein, könnte ich immernoch auf Medis zurück greifen.


    Das wäre dann für mein Ego auch viel besser, weil ich die Medis dann in meinem täglichen Leben besser akzeptieren könnte. Ich hätte dann auch die gewissheit, dass ich nach heutigem Wissensstand alles getan hätte, um mir wieder ein besseres Leben zu ermöglichen.


    Natürlich kostet es auch eine gewisse Kraft das durchzuziehen, aber die würde ich eben aus der Hoffnung auf Besserung nehmen.