• 24 Antworten

    Oki. Ich habe nämlich aufgrund von verwachsungen eine ziemlich schmerzhafte Mens... arbeitet der Körper nicht mehr wenn er schmerzen hat?


    Zudem habe iCh auch kalte nasse hände u einen puls von 95. Aber blutdruck is soweit nornal.. Hm mm

    Zitat

    arbeitet der Körper nicht mehr wenn er schmerzen hat?

    Natürlich. Genau andersrum: Dein Körper hat Schmerzen, WEIL er arbeitet. Sogar sehr effizient. Sorgen müsstest du dir ohne Schmerzempfinden machen.


    Dein Puls ist für jemanden, der sich gerade solche Sorgen macht, stinknormal. Andere knacken da Puls 130 und mehr.

    Zitat

    Weil nicht alles nur angst sein kann

    Was du beschreibst kann alles Angst haben. Hinzu noch n bisschen Schlappheit wegen Periode - voilà.

    Zitat

    kalte nasse hände

    Das ist das erste was dir ein Therapeut sagt - Angst.

    Zitat

    puls von 95

    Minimal erhöht - kann bei Angst schon mal die 130 knacken.

    Zitat

    blutdruck is soweit nornal

    Typisch für Angst. Puls erhöht - BD normal.

    Zitat

    Herzrasen

    Angst


    Deine schmerzhafte Periode macht dir Angst - Angst macht Symptome - Symptome macht noch mehr Angst. Wenn du Pech hast endet das ganze in ner Panikattacke. Also versuch runter zu kommen und besprich das mit deiner Therapeutin. Es ist garnicht so selten das Frauen während der Periode verstärkt unter Angst und Panik leiden.

    Hallo,


    Ich war gestern bei meiner Gyn.. Krebsabstrich...


    Ich erzählte ihr das ich direkt nach dem Eisprung (zervix u ich spüre diesen extrem) übelkeit, schwindel, brustschmerzen u vorallem starke angstZustände habe, also vermehrte panikattacken. Sie riet mir zum nuvaring.. ich solle den eine Zyklus nehmen, 1 mal Pause u dann durchgehend, damit ich die Verschlimmerung der psyche umgehen kann.


    Nun bin ich noch in einem anderen Forum unterwegs, weil ich im April Venlafaxin u Anfang September seroquel ausgeschlichen habe. Sie raten mir davon ab da der Körper durchs Absetzen noch zu sehr durcheinander ist. Auch die Hormone u diese vermehrte Angststörrung u auch all körperliche Symptome wie ich schon gepostet habe ...


    Habt ur einen Tipp bzw Erfahrungen? Ich möchte meine Angst ja net triggern...


    Lg

    Hallo,


    Nachtrag:


    Also meine PA sind sehr schlimm.


    RR bis 185 zu 115 u puls bis 180 :/


    Dann übelkeit usw.


    Was mich momentan so in angst versetzt sind angebliche durchblutungsstörungen am hals oder so.


    Ich kenne mein Krankheitsbild aber leider is es immer schwer zu unterscheiden, ob es wirklich was schlimmes ist oder eben nur die panik. Weil sich jede panik zur zeit anders anfühlt. Dies ist gemein, fies u hinzerlistig.


    Eigentlich wollt ich es ohne medis schaffen. Aber wenn bis ende des Jahres nix bessert, dann werde ich auf lyrica eingestellt...


    Lg

    Zitat

    Ich erzählte ihr das ich direkt nach dem Eisprung (zervix u ich spüre diesen extrem) übelkeit, schwindel, brustschmerzen u vorallem starke angstZustände habe, also vermehrte panikattacken.

    PMS, ungefährlich.

    Zitat

    Sie riet mir zum nuvaring.. ich solle den eine Zyklus nehmen, 1 mal Pause u dann durchgehend, damit ich die Verschlimmerung der psyche umgehen kann.

    Kannst du drüber nachdenken, ich persönlich halte es für Herumdoktoerei an Symptomen, das ist nie Dauerlösung. Du wirst nie alle Trigger ausknipsen können. Sinnvoller wäre es für dich, zu lernen, mit ihnen umzugehen, damit nicht jeder Vorgang im Körper Panik triggert.

    Zitat

    Habt ur einen Tipp bzw Erfahrungen? Ich möchte meine Angst ja net triggern...

    Durchstehen, bis du annehmen kannst, dass das ganz normale Dinge sind, die jede Frau im Laufe ihres Lebens oder auch jeden Zyklus erlebt.

    Zitat

    Also meine PA sind sehr schlimm.


    RR bis 185 zu 115 u puls bis 180 :/

    Für eine richtige Panikattacke normal. 95er Puls ist für einen Zustand, der noch keine richtige PA ist, aber man auch nicht wirklich entspannt und ruhig ist, ebenso normal. Alle deine Reaktionen sind für eine Angststörung normal. Eine Angststörung ansich ist natürlich nicht 'normal'.

    Zitat

    Was mich momentan so in angst versetzt sind angebliche durchblutungsstörungen am hals oder so.

    Und wo sollen die herkommen? Davon bekommt man keine solche Symptome.

    Zitat

    Ich kenne mein Krankheitsbild aber leider is es immer schwer zu unterscheiden, ob es wirklich was schlimmes ist oder eben nur die panik.

    Das ist ja die Panik, eine Sache, auf die man sich fixiert, wechselt sich mit ner anderen ab. Körperliche Erkrankunen haben meist nicht ständig neue und wechselnde Symptome.


    Bist du auch in Therapie bzw. besteht die nur aus der Medikation?

    Hallo..


    Naja meine symptome wurden mit dem betablocker schlimmer. Ich nehme metoprolol aufgrund der hohen Vitalzeichen während einer panikattacke. Zur Zeit bek ich ständig attacke wie zb kältegefühl im nacken, kalte nasse hände, herzRasen, hoher RR, usw... das schlimmste ist die übelkeit bei kleinsterbe bewegung. Meine Gyn meinte, das es durchblutungsstörungen im Nacken sein können u daher mein hirn unterversorgt ... u daher die übelekeit beim laufen.


    Es ist ja net so das ich immer andere symptome habe, es ist immer das selbe nur ich suche eine organische ursache dazu. Denn seit 3 wochen plagen mich diverse symptome die ich vorher nie kannte. Ich habe am 1.9 seroquel abgesetzt. ICh habe keine Ahnung ob es absetzerscheinungen sein könnten. Mein Alltag ist seit 3 wochen kaum zu meistern. Jedoch will ich net wieder in die klinik u mich mit allem möglichen vollpumpen lassen :(


    Lg

    Zitat

    Ich habe am 1.9 seroquel abgesetzt. ICh habe keine Ahnung ob es absetzerscheinungen sein könnten. Mein Alltag ist seit 3 wochen kaum zu meistern. Jedoch will ich net wieder in die klinik u mich mit allem möglichen vollpumpen lassen :(

    Kommt darauf an, wie lange, in welcher Dosis, und weswegen Du es genommen hast.


    Wenn Du nicht wieder in die Klinik willst solltest Du jedenfalls sehr dringend eine Lösung finden, denn wenn Dein Alltag schon nicht mehr zu bewältigen ist, dann ist der Weg nicht mehr weit. Offenbar haben diese Gedanken ja schon die Überhand.


    Das Absetzen Deiner Medikamente war offenbar die falsche Entscheidung.

    Zitat

    Meine Gyn meinte, das es durchblutungsstörungen im Nacken sein können u daher mein hirn unterversorgt ... u daher die übelekeit beim laufen.

    Klingt mir nicht besonders einleuchtend. Eine Gynäkologin ist ja auch kein Experte für irgendwelche Durchblutungsstörungen im Nacken, und auch nicht für Psychiatrie.

    Zitat

    Es ist ja net so das ich immer andere symptome habe, es ist immer das selbe nur ich suche eine organische ursache dazu. Denn seit 3 wochen plagen mich diverse symptome die ich vorher nie kannte. Ich habe am 1.9 seroquel abgesetzt. ICh habe keine Ahnung ob es absetzerscheinungen sein könnten.

    Nahezu alles andere hast Du doch schon abklären lassen. Ein Zusammenhang mit dem Absetzen liegt schon ziemlich nahe.

    Hallo,


    Seroquel nahm ich ca 3 Monate


    Zuerst für ca 1 Woche morgens u abends 25mg. Dann wurde umgestellt auf seroquel prolong 50mg... das vertrug uch nicht so u bekam abends 50mg


    Also ein ziemliches hin u her fürs nervensystem da ich ja ca 3 Monate zuvor erst venlafaxin 150mg ausschlich (kügelchenmethode bis 7 monate auf 6mg u dann auf 0mg) ...


    Da ich nur schlief u das nicht geht bei 2 kids habe ich es abesetzt ...

    Nicht zu viel durcheinander mit Medikamenten, 1 Woche kann man sich meist sparen, da braucht es schon länger, um zu merken, ob es sich positiv auswirkt oder nicht.

    Zitat

    Es ist ja net so das ich immer andere symptome habe, es ist immer das selbe nur ich suche eine organische ursache dazu. Denn seit 3 wochen plagen mich diverse symptome die ich vorher nie kannte.

    Das meinte ich. Du wirst in deinem Leben noch hunderte verschiedene Symptome haben, wovon eine Vielzahl unter "Hat man man" verbuchbar ist und von alleine wieder verschwindet. Deshalb musst du lernen, nicht bei jeder kaltschweißigen Hand (oder was auch immer es dann ist) in Sorge auszubrechen und nach Erklärungen und Krankheiten zu suchen. Das kann man nicht einfach so mit Medikamenten abstellen.


    Hast du einen ambulanten Therapeuten?