Ich muss ein bisschen ausholen, denn da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin und wegen der stundenlangen Warterei bei den Ärzten selbige nicht aufsuchen, wenn ich nicht den Kopf unter dem Arm trage, hab ich lange nicht gemerkt, dass da was in mir wächst :-o . Erst als ich vor Bauchschmerzen (jedes Mal beim Stuhlgang) nicht mehr grade gehen konnte, bin ich mit Verdacht auf Blinddarm ins KH geschickt worden. Der Verdacht hat sich aber nicht bestätigt, eine junge Ärztin diagnostizierte dann eine Zyste an eine Eierstock. Ich bekam also von Dienstag bis Freitag stätionär AB, weil auch meine Entzündungswerte zu hoch waren. Die Schmerzen beim Stuhlgang wurden aber nicht besser (hat aber irgendwie keinen interessiert...) und kurz bevor ich entlassen werden sollte, weil die Entzündungswerte ja durchs AB wieder gut waren, hat ein ganz lieber Gyn im KH mich doch noch mal über ne Stunde untersucht und die Myome gefunden ;-D !


    War grad vor Weihnachten, also bin ich ne Woche später wieder rein und operiert worden. Myome und Gebärmutter kamen raus, die Eierstöcke blieben drin. Wie lange die OP gedauert hat, hab ich leider nicht gefragt |-o .Ich muss allerdings sagen, ich hatte, als ich aufgewacht bin, schon sehr starke Schmerzen und die haben zwei Mal Schmerzmittel nachgespritzt. Der Operateur hat erzählt, dass das große Myom mit dem Darm verwachsen war, was wohl auch die Schmerzen verursacht hat.


    Danach gings eigentlich relativ schnell besser, die Bauchnaht ist schnell verheilt, aber ich konnte nur wie ne alte Omma langsam und gebückt laufen die ersten zwei Wochen 8-) . Geht aber alles vorbei, das kann ich dir versprechen ;-) .

    ....das würde die Op verlängern, weil man die dann erst präparieren muss oder so.....ich denke mal, ich habe morgen früh nicht mehr die Möglichkeit diesbzgl. zu intervenieren...mir sagte man, die sind überflüssig, weil es nur die Eierstrasse ist..Eierstöcke bleiben ja stehen

    Jeri hatte sich bestimmt verschrieben und meinte die Eierstöcke. @:)


    Die produzieren Östrogen, Testosteron, Progesteron.


    Liebe TE


    Ich wünsche dir alles Gute für die OP. Frag morgen am Besten nach warum kein Blut genommen wurde. Vielleicht wurde da tatsächlich was vergessen.


    Wenn du magst kannst du gerne im anderen Faden vorbei schauen, Jeri hat dir den Link schon geschickt. :)z :)^

    Mein Laiengedanke ist, dass sich das Myom in den Wechseljahren zurückbildet. Ich las, dass das bei Myomen so ist. Nekrose heißt eigentlich absterben. Wenn im Körper was abstirbt, ist das gefährlich. Aber da es ein Myom ist, würde ich vermuten, dass es abgestorben zerstückelt unten rauskommt?


    Aber ob das wirklich so verlaufen kann und ob die Gefahr dann gebannt wäre, weiß ich natürlich nicht.