Hirtentäschelkraut, hilft's wirklich?

    hallo allerseits ;-)


    ich habe im leitfaden und in den foren allgemein einiges zu hirtentäschelkraut gelesen...


    hilft es wirklich, die blutung abzuschwächen? wer hat erfahrungen damit gemacht?


    *:)

  • 13 Antworten

    Da ich den Tee absolut gar nicht mag, nehm ich die Tabletten.


    Bei mir hift es wirklich, man sollte aber keine Wunder erwarten. Aber bei mir lässt die Wirkung nach und ich neige dann zu einer längeren Blutung und hab Zwischenblutungen.

    ich hab es mal richtig gemacht, sprich bin auf die wiese hab das zeug gesammelt (da hab ich noch auf dem dorf gewohnt) und dann tee drauß gemacht. ich fand es hatte wirkung, zumindest bin ich nicht ganz so schlimm ausgelaufen :D

    Ich konnte mit rechtzeitig und gleichmäßig getrunkenem Tee die Blutungsmenge halbieren (kann man bei Benutzung von Menscups mit Meßskala sehr gut abschätzen). Hab mir dann weils praktischer ist ne Tinktur angesetzt (Rezepte findet man im Netz), die kann man im gegensatz zum Tee immer dabei haben, aber bin aufgrund von Schwangerschaft nicht mehr dazu gekommen, auszuprobieren wie da die Wirkung ist. ;-D Wie gesagt, Wunder wird das Zeug nicht bringen, aber ich hab hier auch schon von anderen außer mir gelesen, daß man damit zumindest eine spürbare Reduktion erreichen kann. :)z Wie im Leitfaden aber schon geschrieben: Erst organische Ursachen ausschließen lassen! :)*

    ich hab mir jetzt die tabletten in der apotheke geholt, die haben keine bekannten nebenwirkungen laut beipackzettel.


    weiß jemand, wann man am besten mit der einnahme anfängt, damit sich die blutung im besten fall mindert?

    @ :)

    Ich nehme die Tabs einfach an dem Tag wo die Blutung so schlimm ist. Also nicht vorher oder so. Das hilft bei mir wunderbar, die Blutungsmenge geht auf die Häölfte zurück. Ich habe dadurch auch nicht länger die Regel oder so.

    in der gebärmutter ist doch eine bestimmte menge an blut vorhanden, das auch raus muß. wenn ihr nun dieses kraut nehmt und die blutung auf die hälfte reduziert wird...wo bleibt dann das andere blut??? ":/

    Ich bin jetzt im zweiten Versuchsmonat ;-)


    Beim ersten hab ich keine schwächere Regelblutung gehabt, aber seit der Kupferspirale, hab ich am Ende nochmal Zwischenblutungen (2-3 Tage Zwischenblutungen dann zwei/drei Tage übelstes Bluten, dann nach einem Tag schwächts ab, hört´s auf und dann ist zwei Tgae Ruhe, dann hab ich wieder so drei Tage Schmierblutungen. Letztens Monat war die letzte Schmierblutungsphase nicht vorhanden)


    Jetzt hab ich sie seit gestern wieder, bis jetzt natürlich schwach. Ich seh es dann die laufenden Tage. ;-)

    aduial

    also wenn ich richtig informiert bin, dann strömt doch dieses blut nicht aus irgendwelchen blutgefässen aus, sondern aus der gebärmutter selber, die gewebe abstößt, weil sich nichts eingenistet hat.

    Hier steht es nun für alle die es nicht so genau wissen :)^


    Ich hoffe das hilft zur Aufklärung:


    Jeden Monat bereitet sich die Gebärmutter auf das Einnisten einer befruchteten Eizelle vor: das schwammige Gewebe füllt sich mit Blut. Zwischen zwei Regelblutungen kommt eine Eizelle frei (Eisprung). Wenn die Eizelle nicht auf eine Spermazelle trifft, stirbt sie innerhalb von 48 Stunden ab und wird das Mädchen nicht schwanger werden. Die Gebärmutter hat sich umsonst vorbereitet: Die Innenschicht der Gebärmutter wird nicht mehr benötigt. Sie verläßt den Körper über die Scheide als eine schleimige, blutige Flüssigkeit. Du hast deine Regel. Danach beginnt der Zyklus wieder von vorne. Das Blut, das du siehst, ist die Innenschicht der Gebärmutter. Wenn du einen guten Blick auf das Blut wirfst, z. B. unter der Dusche, wo es auf der weißen Duschwanne gut sichtbar ist, wirst du entdecken, dass es sich nicht nur um Blut sondern auch um blutiges Gewebe handelt.Wenn jedoch eine Befruchtung stattfindet, wird sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter einnisten und wird die innere Schicht der Gebärmutter nicht abgestoßen werden. Daher ist das Ausbleiben der Regel normalerweise das erste Zeichen einer Schwangerschaft.

    ok. dann war meine darstellung also nicht falsch. es handelt sich lediglich um abgestorbenes gewebe, das abgestoßen wird.


    trotzdem bleibt die frage, wie sich die periode dann reduzieren kann. irgendwie muß das zeug doch raus.