Hysterektomie – und das Leben geht weiter

    Unter diesem Titel möchten wir uns hier bei med1 weiterhin begegnen.


    Jede Einzelne von uns verband mit der Hysterektomie ihre ganz persönlichen Ängste und hatte in der Zeit des Couchens ihre individuellen Zipperlein… und, sowohl vor als auch nach der OP, jede Menge Fragen:


    Wie läuft die OP ab?.....Wie geht es mir, wenn ich aufwache?.....Wie fühlt es sich überhaupt an, ohne Gebärmutter?...


    Wir haben uns darüber ausgetauscht, wie wir den Aufenthalt im KH und die OP erlebt haben, was es eigentlich heißt, sich zu schonen und wie lange der Wundfluss dauert, wenn Frau welchen hat. Uns wurde klar, dass Schonung mehr – oder besser weniger – ist, als etwas langsamer zu laufen. Viele Dinge sind in den ersten Wochen nach dem Eingriff nicht erlaubt. Sich daran zu halten, ist uns nicht leicht gefallen.


    Wenn eine von uns dann das absolut verbotene Staub saugen oder Wäschekorb tragen, nicht lassen konnte, wurde auch schon mal geschimpft ;-) . Meist hatte diejenige ihren Fehler längst eingesehen, weil der Körper solche Aktionen umgehend bestraft, mit stärkerem Wundfluss oder Bauchschmerzen.


    Mehr als einmal haben wir gestaunt, wie unterschiedlich die KH das Thema Einlauf händeln, ob man eine Tamponade bekommt, wie sich der Blasenkatheter anfühlt oder welche Gewichtsklasse nach der OP für uns "tragbar" ist. Wir gaben uns Tipps, um die lästigen Blähungen zu beseitigen und waren verwundert, dass Omis uns beim Spaziergang in halsbrecherischem Tempo überholten…


    Eine der wichtigsten zu klärenden Fragen war: Habt ihr Fäden gesichtet? Wenn ja, welche Farbe haben die? Wann lösen die sich auf? Und wie viele sind das überhaupt?


    Wir haben uns Mut gemacht, bei Rückschlägen getröstet, und so manches Mal gelacht.


    Als unsere Genesung fortschritt, spekulierten wir, wie sich der erste Sex |-o danach anfühlen wird und berichteten auch darüber im Faden "Gebärmutterentfernung vaginal", in dem nicht nur über die vaginale OP-Methode diskutiert wird. Uns findet ihr dort ab Seite 2145.


    Wir stellten fest: Wir sind nicht allein! Daraus wurden unsere Geschichten.


    Weil wir uns auf dem Weg in das Leben nach der HE so gut kennen gelernt und lieb gewonnen haben, möchten wir uns auch in Zukunft austauschen, über die alltäglichen Dinge, gerne fröhlich, manchmal nachdenklich oder auch tröstend,


    denn das Leben geht nach der Hysterektomie weiter, mit allem was dazu gehört.


    Hier sind alle eingeladen, die mitreden wollen – über das Leben danach


    Blizzard, kleine Hexe 35, Musikbox, Zaubermaus und

  • 8 Antworten

    Huch ich war noch drüben und hab fleißig weiter geschrieben |-o


    Gott sei dank hat mich das Hexlein gerufen-WAR SO DUNKEL DA DRÜBEN................


    :-o :-o :-o :-o :-o :-o OH WIE SCHÖN HIER :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)=


    Danke Silberbraut hast du ganz toll gemacht :)= :)= :)= :)= @:) @:) @:) @:) @:)


    HABT IHR SCHON BEMERKT WIE WEICH IHR SITZT


    ich hab wie wild die Kissen geschüttel, orginal Frau Holle ;-D ;-D ;-D


    Schön hier mit Euch :-x :-x :-x x:) x:) x:) x:) @:) @:) @:) @:)