@ Vanö:

    Auch ich litt unter starker Blutung während der Regel, sodass ich alle paar Monate Eisenpräparate nehmen musste und öfter mal kollabierte.


    Deshalb war die Mirena (Hormonspirale) das Verhütungsmittel meiner Wahl und seitdem bekomme ich mit Slipeinlagen (!) meine Blutungen in den Griff.


    Zum Vergleich: In deinem Alter musste ich die SuperXL-Tampons für Frauen, die gerade entbunden haben, benutzen.


    Der Nachteil ist leider die Hormonabgabe. Sie ist zwar deutlich geringer als bei der Pille, aber Hormone sind nunmal Hormone...

    Wie stark blutest du denn? Wie oft muss du welche Tampongröße wechseln?


    Alternativ könntst du dich mal bei Menstruationstassen umschauen, die fassen mehr Blut als Tampons, da muss man also nicht so oft wechseln.

    Zitat

    Weil die Pille verhindert, dass der Körper die natürliche Pubertät durchmacht! Es wird ihm direkt etwas künstliches aufgezwängt und später, wenn die Pille dann abgesetzt wird, hat man den ganzen Salat von vorne.

    Schwachsinn-sorry- Ich habe die Pille von 12-26 genommen,und habe ne ganz normale Pubertät durchlebt(abgesehen davon das ich regelmässig die schule besuchen konnte und nicht alle 4 wochen fehlen musste)Und meine Schwester nimmt sie(mit Unterbrechungen wg Kinderwunsch) auch schon seit sie 13 ist.Und wir hatten noch die den ganzen Salat von vorne.Natürlich sollte die Pille der letze Ausweg sein,aber der TE würde ich sie empfehlen.

    @ Bücherwürmchen

    Ich wage ja zu bezweifeln, dass die Mirena bei einer 15-jährigen das Mittel der Wahl ist.


    Außerdem sind auch super plus Tampons ganz normal für die Regelblutung gedacht, direkt nach einer Entbindung darf man meines Wissens nach keine Tampons benutzen.

    @ deep.red

    Zitat

    Ich wage ja zu bezweifeln, dass die Mirena bei einer 15-jährigen das Mittel der Wahl ist.

    Daran darfst du gerne zweifeln. Dagegen spricht jedoch nichts.

    Zitat

    Außerdem sind auch super plus Tampons ganz normal für die Regelblutung gedacht, direkt nach einer Entbindung darf man meines Wissens nach keine Tampons benutzen.

    Ich weiß ;-) Dachte erst, der Hersteller hätte evtl die Artikelbeschreibung geändert... es sind bald 10 Jahre vergangen, dass ich Tampons brauchte. Aber nach kurzer google-Recherche findest du den Herstellerhinweis, dass sie postnatal anzuwenden seien.


    Der Hinweis

    Zitat

    Alternativ könntst du dich mal bei Menstruationstassen umschauen, die fassen mehr Blut als Tampons, da muss man also nicht so oft wechseln.

    geht leider an der Ausgangsfragestellung vorbei...

    Zitat

    Dagegen spricht jedoch nichts.

    Ich schätze mal, die Gebärmutter wird bei einer 15jährigen noch viel zu klein für die Mirena sein. Und zu große Spirale in zu kleiner Gebärmutter, das waren Schmerzen :)=

    Zitat

    Ich schätze mal, die Gebärmutter wird bei einer 15jährigen noch viel zu klein für die Mirena sein. Und zu große Spirale in zu kleiner Gebärmutter, das waren Schmerzen

    Nö, nicht unbedingt. Außer in NRW haben die 15-jährigen außergewöhnlich große Gebärmütter ^^


    Spaß beiseite... Mit knapp 3x3cm ist die Mirena nicht sonderlich groß und selbstverständlich wird vor Einlage die Größe der Gebärmutter kontrolliert %-|


    Einer 15-Jährigen allerdings die Pille andrehen zu wollen finde ich...grenzwertig >:(

    Eine meiner Töchter hat die Mirena mit 16 bekommen, sie ist dafür in eine Tagesklinik gegangen und hat dafür eine Kurznarkose bekommen.


    Eine andere Tochter hat wegen der Schmerzen und der starken Blutungen mit 14 die Pille bekommen, danach ging es dann.

    @ deep.red

    Zitat

    Wo liegt denn deiner Meinung nach der Unterschied, ob die Hormon aus der Pille oder der Mirena kommen?

    ??? Ist die Frage ernst gemeint?


    Die Pille wirkt systemisch, die Mirena weitgehend lokal. Das macht einen RIESIGEN Unterschied!

    @ deep.red

    Zitat

    Die Hormone der Mirena gelangen über die Gebärmutterschleimhaut genauso ins Blut, deswegen seh ich da keinen großen Unterschied zur Pille.

    Dann nochmal scharf nachdenken:


    Die Dosis macht's! Und die Hormonkonzentration im Blut beim Tragen der Mirena ist um ein Vielfaches niedriger als bei Pilleneinnahmen :=o


    Lässt sich auch logisch erklären, da die Pille einmal durch den Verdauungstrakt usw muss, um vor Ort wirken zu können. Jetzt verstanden?

    Zitat

    Die Dosis macht's! Und die Hormonkonzentration im Blut beim Tragen der Mirena ist um ein Vielfaches niedriger als bei Pilleneinnahmen


    Lässt sich auch logisch erklären, da die Pille einmal durch den Verdauungstrakt usw muss, um vor Ort wirken zu können. Jetzt verstanden?

    :)^ genau so ist es.

    Zitat

    3x3 ist aber trotzdem ein ziemlicher Oschi

    Wie man's nimmt, ein passender Oschi ;-)


    Aus http://www.kindergynaekologie.de/html/symp2003_29.html:


    Uterus in der Pubertät: Unter dem Hormoneinfluss kommt es zu einer Größenzunahme hauptsächlich zu Gunsten des Corpus uteri und damit zur typischen Birnenform. Der Uterus nimmt linear an Größe zu und hat bei einer geschlechtsreifen Frau Ausmaße von ca. 50-80 mm Länge, bis zu 30 mm a-p-Durchmesser und bis zu 35-40mm im Transversaldurchmesser. Ab einer Länge von ca. 55 mm ist mit einer uterinen Blutung zu rechnen. Er ist glatt begrenzt mit einer homogenen, eher echoarmen Innenstruktur und dem zentral gelegenen echoreichen Endometriumreflex.