Immer öfters starke Regelschmerzen

    Hallo Zusammen,


    ich hatte vor einigen Jahren (bestimmt 4-5 Jahre ist das her) das erste mal so starke Regelschmerzen, dass mein Kreislauf in den Keller ging und ich nur noch kriechen konnte. Eine Schmerztablette hat damals aber gut geholfen.


    Ich hatte das danach lange Zeit nicht mehr, wenn ich mal "normale" Krämpfe hatte, waren die gut auszuhalten oder eine halbe Dolormin hat geholfen.


    Vor einem guten Jahr hatte ich dann wieder so extreme Regelschmerzen mit Kreislaufzusammenbruch.


    Und nun habe ich die letzten 3-4 x hintereinander immer so starke Schmerzen gehabt. Sonst ist aber alles beim alten, regelmäßiger Zyklus und es ist auch immer nur am ersten Zyklustag und auch nur ungefähr 5-6 Stunden so.


    Ich habe dann Ibus genommen, kein Dolormin, die helfen deutlich schlechter und ich brauche auch 400 mg.


    Meine Fragen: Woran könnte das liegen, dass ich stärkere Schmerzen habe und kann es sein, dass Dolormin auf Grund eines zusätzlichen Wirkstoffes so viel besser hilft?

  • 10 Antworten

    Also wirkt jetzt das Ibu oder das Dolormin bei dir besser? ;-D Es gibt ja extra Dolormin für Frauen, nimmst du das oder das normale? Und hast du hochdosiertes Magnesium (ein paar Tage vor der Mens anfangen) schon versucht?

    Zitat

    Ich habe dann Ibus genommen, kein Dolormin, die helfen deutlich schlechter und ich brauche auch 400 mg.

    o:)


    Habe das Dolormin für Frauen genommen.


    Magnesium hab ich noch nicht getestet, versuche ich mal. Kann man da welches von dm holen oder eher aus der Apo?

    Dolormin für Frauen enthält Naproxen. Das wirkt bei mir besser und langfristiger als Ibuprofen, aber man sollte beides gleich nehmen, nicht erst, wenn die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind.


    Bei mir sind die Regelschmerzen besonders schlimm, wenn ich viel Stress habe. Und sie hängen offenbar mit einem hormonellen Ungleichgewicht (zu wenig Progesteron) zusammen. Wenn ich davon in der 2. Zyklushälfte genug ergänze, bleibe ich von den Schmerzen komplett verschont. Damit, mit hochdosiertem Magnesium (ich würd welches aus der Apotheke nehmen) und ausreichend Sport und Entspannung komme ich ganz gut klar.


    Vielleicht ist da ja auch für dich ein Punkt dabei, an dem du ansetzen kannst. *:)

    Ich schließe mich der Frage an. Habe haargenau dasselbe Problem.


    Bin an meinen Tagen quasi arbeitsunfähig.


    Krabbelkäferle, wie alt bist du? Bei mir wurde es ab dem 30. Geburtstag ca so schlimm.

    Ja, die Creme ist rezeptpflichtig. Sie wird auf Rezept für mich in der Apotheke angemischt.


    Gefahrlos testen....ich bin immer dafür, Hormone nur in ärztlicher Absprache und mit regelmäßigen ärztlichen Kontrollen zu ergänzen. Da hat man nämlich einen kompetenten Ansprechpartner für Fragen und bei Problemen.


    Gefährlich ist eine Progesteronergänzung in der 2. Zyklushälfte in dem Sinne nicht. Aber der Körper reagiert natürlich in irgend einer Art und Weise darauf. Progesteron entspannt, macht dadurch aber z.B. gern müde. Wenn Frau z.B. Schilddrüsenprobleme hat, muss man bei der Dosierung vorsichtig sein. Ggf. muss man die Dosis der Schilddrüsenmedis anpassen etc. Mir gings damit z.B. die ersten beiden Zyklen nicht so gut, dafür wurde es danach stetig besser....d.h. wenn man in ärztlicher Behandlung ist, kann man über solche Sachen zumindest mit einer fachlich kompetenten Person sprechen.

    Ich werde demnächst 25. Das einzige was sich bei mir zu dem ungefähren Zeitpunkt tatsächlich geändert hat ist der Stress. Ich arbeite mehr.


    Ich versuche das mit dem Magnesium und Ingwertee werde ich auch testen.


    Das hier habe ich noch entdeckt:


    http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/516368/