gerade das selbe problem hatte ich. ich bin 28 und hatte bis jetzt kein normales sex, weil ich mein Jungfernhaeutchen nicht loswerden konnte. Alle haben gesagt, ich musse eine Psychotherapeutin besuchen und das es kein physiologisches Problem sei. Gestern aber wurde ich operiert und unter der vollnarkose. Die fa sagte zu mir, das haut war so dick, dass es kein wunder war, dass ich staendig schmerzen hatte.


    Also, es ist eine hrmlose operation und beseitigt das Problem schnell und schmerzlos.

    Heey! Ich habe exakt das gleiche Problem. Ich werde meist nicht richdig feucht! Und auch wenn dies der Fall ist, kommt er nicht in micht herein! Nun möchte ich mir das Jungfernhäutchen künstlich entfernen lassen.


    Doch wie viel kostet diese OP, denn ich möchte nicht, dass dies über die Krankenkasse verläuft(schlechtes Verhältniss zu den Eltern).

    Hallo RRR !


    Fall 1 aus meinem Bekanntenkreis:


    Er und sie hatten es schon viele Male erfolglos probiert. er hatte es nicht geschafft, das Hymen war stärker. Bzw. er traute sich nicht, so viel Kraft einzusetzen, weil es Ihr so sehr weh tat. Trotz Vorspiel und Gleitmittel und manueller, auch oraler Vorbereitung.


    Es ging nicht.


    Da ging sie zu einem Gynäkologen und ließ sich ihr hartnäckiges Hymen operativ unter örtlicher Betäubung entfernen. Nach 1 Woche versuchten er und sie es wieder – und es ging wie von alleine.


    Die AOK trug die Kosten. Die Eltern des Mädchens erfuhren nichts.


    Auch diesen Punkt kannst Du mit Deinem Gynäkologen besprechen.


    ================


    Fall 2 aus meinem Bekanntenkreis:


    Sie war schon 23 und immer noch Jungfrau, er war 21. 3 Bekannte der Frau hatten es vorher schon, jeder mehrmals, ohne Erfolg versucht.


    Beide waren mäßige Alkohol-Konsumenten. Da "füllte" er ihr mal an einem Abend eine ganze 0,7 l Flasche Wein ein. Dann probierten sie es wieder. Und zwar nach einem ausgiebigen manuell-oralen Vorspiel (wie schon so oft...).


    Er kam aber jetzt plötzlich spielend leicht in ihre Vagina rein, sie spürte keinen Schmerz. Der Alkohol hatte bei ihr sämtliche Hemmungen und Ängste beseitigt.


    Das erstaunliche war, daß die Blutung durch die Zerstörung des Hymens immens stark war. Von beiden geschätzt, dürfte es sich um mehr als 1/4 Liter Blut gehandelt haben, der von untergelegten Handtüchern und einem Gummituch aufgefangen wurde.


    Fazit:


    Das Hymen war also sicher bei diesem Alkohol-unterstützten Verkehr anfangs noch vorhanden. Der Alkohol hatte bei dieser Frau die früher vorhandenen Ängste nahezu total beseitigt. Der Blutverlust war natürlich, medizinisch-biologisch gesehen, auch gar kein Problem. Auch wenn er für eine normale Defloration außergewöhnlich hoch war.


    Irgfendwelche negative Folgen gab es nicht.


    ============


    Deine Konsequenz RRR :


    Probiert es mal mit Alkohol als erstes.


    Sollte das ohne Erfolg sein, geh zum Gyn. und laß Dich beraten bzw. wenn die Beratung passend war, laß Dir das störende Hymen operativ unter örtlicher Betäubung entfernen.


    Gutes Gelingen! Viel Erfolg!!!


    :-) :)z :)^