Zitat

    Die Pille hab ich immer zu einer bestimmten Uhrzeit im Büro genommen. Aber da die Temperatur messen ist wohl etwas schräg.

    Und auch völlig sinnfrei. Man misst nämlich nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen. Wenn man sich das angewöhnt hat, wird das so selbstverständlich wie das Aufstehen selbst.


    LG

    Servus Leute,


    ich muss hier mal kurz meine eigene Situation schildern, weil ich grad zwischen verzweifeln und hoffnungsvoll sein schwanke. Obwohl, im Moment bin ich eher hoffnungsvoll.


    Jedenfalls war ich 13 oder 14, als meine blöde damalige Frauenärztin mir die Pille verschrieb, weil ich ne Blutung hatte, die angeblich über 3 Wochen ging. Dies war aber nur meine naive Schilderung, weil ich damals ja nicht wusste, wie es sein muss und sie untersuchte mich nicht, sondern schrieb gleich die Pille auf.


    Mit 16 setzte ich das Ding ab, bekam 7 Monate oder was keine Blutung, fing wieder an mit Pille (wie sinnlos, war ja noch nicht mal aktiv!) und wechselte danach paar Mal die Methode (Ring, Pflaster, wieder Pille). Anfang 20 probierte ich nochmal, ohne die Pille einen Zyklus zu bekommen – ohne Erfolg. Wieder Pille. Letzten Sommer (bin jetzt 26) hab ich wieder die Pille abgesetzt, dann 2 Zyklen bekommen und danach war's das wieder. Gestern war ich bei meinem Gyn und der meinte, laut Ultraschallbild sieht das nach PCO aus. In dem Moment hätt ich heulen können, denn mein Freund und ich hätten nix dagegen bald schwanger zu werden.


    Nun meine Frage: Muss es PCO sein, wenn man ein paar Eierchen an den Ovarien hat, die nicht springen wollen oder kann das alles Folge der jahrelangen Unterdrückung eines eigenen Zyklus (ja quasi von Anfang an) sein? Wenn's PCO ist, vergrab ich mich, wenn nicht... man muss doch den Zyklus irgendwie wieder in Gang bekommen oder? Haben PCO nicht nur übergewichtige und männlich aussehende Frauen? Ich wieg 60 kg bei 1,70 m Körpergröße und hab keinen männlichen Phänotyp, bis auf paar Härchen auf der Oberlippe, aber das haben doch viele. Ich weiß, das klingt schrecklich naiv.


    Bin dankbar über jeden positiven Hinweis. Naja, wenn's negative sein müssen, auch her damit.


    MfG, Chaos

    Zitat

    Nun meine Frage: Muss es PCO sein, wenn man ein paar Eierchen an den Ovarien hat, die nicht springen wollen oder kann das alles Folge der jahrelangen Unterdrückung eines eigenen Zyklus (ja quasi von Anfang an) sein? Wenn's PCO ist, vergrab ich mich, wenn nicht... man muss doch den Zyklus irgendwie wieder in Gang bekommen oder? Haben PCO nicht nur übergewichtige und männlich aussehende Frauen? Ich wieg 60 kg bei 1,70 m Körpergröße und hab keinen männlichen Phänotyp, bis auf paar Härchen auf der Oberlippe, aber das haben doch viele. Ich weiß, das klingt schrecklich naiv.

    Ich glaube du verwechselst da gerade PCO und PCOS. Das eine beschreibt Poly Cystische Ovarien, also Eierstöcke, die mit vielen Eiern besetzt sind (die sich laut Lehrbuch "perlenartig" aneinanderreihen), die aetwas seltener springen können. PCOS beschreibt das dazugehörige Syndrom, und dazu gehört ein ganzer Symptomkomplex wie eben PCO, Akne, Hirsutismus (starke Behaarung) und Übergewicht. PCOS liegt vor, wenn mind. 3 Symptome auf die Patientin zutreffen.


    Insofern ist bei dir nicht klar, ob du PCOS hast.


    Mein erster Vorschla an dich wäre: Warte 6 Monate nach Absetzen der Pille. Wenn sich dein Zyklus dann immer noch nicht einbekommen hat, lass dich von einem Hormonspezialisten untersuchen. Das ist der Endokrinologe. Neben einem Hormonstatus der Sexualhormone sollte auch die Schilddrüse gut untersucht werden.


    Vielleicht findest du hier auch einen guten Endokrinologen in deiner Nähe http://www.schilddruesenspezialisten.de/ (ist eine Liste von Patienten für Patienten, da es leider auch viele nicht so gut Nuklearmediziner und Endos gibt).


    Der Endokrinologe kann dann abklären, welches hormonelle Problem vorliegt und dieses dann spezifisch behandeln.


    Was du parallel machen könntest, gerade bei Kinderwunsch, wäre, dich mit NFP zu beschäftigen. Vielleicht kann man damit auch etwas Licht in dein Zykluschaos bringen. @:)

    Zitat

    Ich glaube du verwechselst da gerade PCO und PCOS

    Hoppla, bis jetzt war mir noch gar nicht klar, dass es da einen Unterschied gibt. Danke für den Hinweis!


    Also seit Absetzen der Pille sind jetzt schon fast 11 Monate vergangen und bis auf die zwei Blutungen kurz danach und eine unerklärliche Mini-Blutung zwischendurch (Gyn meint, da ist keine erkennbare Ursache an der Schleimhaut), nix gewesen. Meine Schilddrüse wurde bereits ge-ultraschallt aufgrund eines ständigen Engegefühls am Hals und Druck aufm Kopf, aber war wohl in Ordnung. Dann muss der Endokrinologe sozusagen nur noch die Hormone untersuchen, was? Mein Gyn macht jetzt mit mir 'nen Hormonstatus mit Blutung auslösen und dann dreimaliger Blutuntersuchung. Macht der Endokrinologe was anderes? Bestimmt genauer auf die Schilddrüse bezogen oder?


    Vielen Dank erstmal.


    Achso: Was ist NFP?

    Zitat

    Naja aber da ich keinen Zyklus habe... *bin überfordert*

    Das ist eben das, was man mit NFP zweifelsfrei festellen kann.


    Nur weil dein Zyklus keine 26-30 Tage hat kannst du dennoch einen Zyklus haben. Ich kenne Frauen, deren Kind wurde an Zyklustag 65 gezeugt ;-).

    Zitat

    Meine Schilddrüse wurde bereits ge-ultraschallt aufgrund eines ständigen Engegefühls am Hals und Druck aufm Kopf, aber war wohl in Ordnung. Dann muss der Endokrinologe sozusagen nur noch die Hormone untersuchen, was?

    Genau

    Zitat

    Mein Gyn macht jetzt mit mir 'nen Hormonstatus mit Blutung auslösen und dann dreimaliger Blutuntersuchung.

    Bite lass das NICHt den Gyn machen! Und schon gar keine Blutung auslösen-dann ist doch wieder alles im A**** bei dir, wenn du jetzt wieder mit künstlichen Hormonen was erzeugst.

    Zitat

    Macht der Endokrinologe was anderes? Bestimmt genauer auf die Schilddrüse bezogen oder?

    Der Endokrinologe sollte sich besser mit den hormonellen Zusammenhängen auskennen. Vielleicht ist es bei dir sogar am besten, in ein Kinderwunschzentrum zu gehen. Die Endos dort kennen sich aus, wann und wie Blut genommen werden sollte.


    Bei dir macht es keinen Sinn, nach 0815 Blut abzunehmen-du hast schließlich keinen Zyklus.

    Ich sollte noch sagen: Was wir hier teilweise schon an Schauergeschichten bzgl Hormonstatus und Gyn gelesen haben, möchtest du lieber nicht wissen. Nur die allerwenigsten Gyns kennen sich wirklich damit aus, das hält sie aber nicht davon ab, selber herumzu"doktorn".


    Die krasseste Geschichte (aus dem NFP-Forum) war eine junge Frau mit KiWu, die 6 Monate nach dem Absetzen immer noch keinen funktionierenden Zyklus hatte (auch ewiglange Zyklen), auch PCO. Ihre Gyn hat sie mehrmals zum Auslösen gedrängt, sie hatte sich an das NFP-Forum gewendet, wir haben stark abgeraten. Das Ende vom Lied: Die Frau war bereits schwanger, wohl auch sehr spät im Zyklus kam der Eisprung. Hätte sie ausgelöst, hätte sie das Kind verloren.

    @ Chaoshochdrei:

    Was das Auslösen betrifft: Wenn es sich dabei um ein Gestagenpräparat handelt und es nur kurz gegeben wird (10 Tage sind das wohl meist, waren es zumindest bei mir), sollte es laut meinen Quellen keine Auswirkungen auf den Zyklus haben, also im Sinne von "wieder von vorne anfangen". Manche Ärzte lösen erst aus, um dann hinterher einen Hormonstatus zu machen. Zwangsläufig nötig ist das wohl allerdings nicht, mir wurde jeweils mitten im Monsterzyklus Blut abgenommen (ich war ambulant im Uniklinikum, Reproduktions-Endokrinologie (obwohl kein Kinderwunsch), habe mich da besser aufgehoben gefühlt), das ist anscheinend kein Hindernis. Daran erkennt man ja auch schon einiges (Hyperandrogenämie, Hyperprolaktinämie o.Ä.).


    Es scheiden sich auch die Geister an der Frage, ob es nötig ist, alle paar Monate mal die Schleimhaut abbluten zu lassen, wenn sie es nicht selbst tut (so von wegen Entartungsrisiko). Ich habs nicht gemacht, weil bei mir sowieso nicht viel Schleimhaut aufgebaut war und ich jeweils trotzdem Bedenken hatte, ob das Gestagen nicht doch irgendwas "durcheinander" bringt.

    Zitat

    man muss doch den Zyklus irgendwie wieder in Gang bekommen oder?

    Es gibt zig mögliche Gründe für Zyklusstörungen – PCO-S ist letztendlich eine Ausschlussdiagnose (und nein, es betrifft nicht ausschliesslich übergewichtige und männlich aussehende Frauen). Ich würde mir deshalb diesbezüglich mal noch keine Gedanken machen. Und bei manchen dauert es postpill einfach länger – ich bin 2 Jahre postpill und konnte gerade meinen 6. Zyklus beginnen (der erste Eisprung liess über ein Jahr lang auf sich warten, auch der zweite Zyklus dauerte lange, ein halbes Jahr).


    Ich würde übrigens auch zu NFP raten – damit erkennst du dann u.a., ob du, falls du irgendwann wieder eine Blutung hast, vorher überhaupt einen Eisprung hattest.

    Zitat

    Bite lass das NICHt den Gyn machen! Und schon gar keine Blutung auslösen-dann ist doch wieder alles im A**** bei dir, wenn du jetzt wieder mit künstlichen Hormonen was erzeugst.

    Zu spät... nehme schon seit vorgestern für 4 Tage eine Pille, damit eine Blutung ausgelöst wird. :-/ Mir kommt das ja auch alles spanisch vor was der macht, zumal er es vor 2 Jahren schonmal gemacht und festgestellt hat, dass ich zuviele männliche Hormone hab. Wozu jetzt nochmal das gleich feststellen, kann ich mir auch nicht erklären.


    Aber ich hab schon so oft den Gyn gewechselt (das ist der 4.), weil ich bisher nie wirklich das Gefühl hatte, einer weiß, was er (oder sie) tut, aber langsam denk ich, man muss vielleicht auch mal in den Arzt vertrauen und macht sich nur verrückt in gewissen Foren (nicht falsch verstehen, ich bin super froh, dass es sowas gibt). Andererseits möchte ich irgendwann Kinder und hab keine Lust, meine Fruchtbarkeit einem Arzt zu schenken, der im Studium geschlafen hat...


    Oh Mann, gar nicht so einfach.


    Übrigens hatte ich einmal eine kurze Blutung, nachdem ich mit meinem Freund geschlafen hatte. Aber wirklich nur sehr kurz, dafür richtiges Blut. Könnte das was mit einem Zyklus zu tun gehabt haben? Der Gyn hat ja gemeint, an der Schleimhaut sind keine Zeichen dafür zu erkennen.


    Vielen Dank für Eure Hinweise. @:)


    Chaos

    Zitat

    der erste Eisprung liess über ein Jahr lang auf sich warten, auch der zweite Zyklus dauerte lange, ein halbes Jahr

    Krass! Das gibt mir Hoffnung. Aber diese NFP-Sache... wenn man nicht blutet, hat man doch auch auf keinen Fall einen Eisprung oder sehe ich das falsch. Bzw., wenn man trotzdem einen hätte, nützte der einem nichts, weil sich ein befruchtetes Ei nicht einnisten könnte oder? Toll, ich weiß mehr über die Fruchtbarkeit von Kühen als von mir selbst (Agraringenieurin). Übrigens meinte mein Arzt, als ich fragte, was man denn täte, sei es PCO, man könnte die "Zysten" (die vielen Eier, die nicht springen wollen) punktieren und so einem möglichen neuen heranreifenden Ei Platz schaffen. Das klingt barbarisch, zumal durch die Bauchdecke?!? Bei Kühen "klemmt" der Tierarzt die Zysten manuell ab, ist aber im Prinzip das gleiche, wenn die Kuh nicht in Brunst kommt. Merkwürdige Erzählung, aber Mensch und Tier haben doch mehr gemeinsam als die meisten Leute wahr haben wollen... :=o

    Zitat

    Krass! Das gibt mir Hoffnung. Aber diese NFP-Sache... wenn man nicht blutet, hat man doch auch auf keinen Fall einen Eisprung oder sehe ich das falsch.

    Ne, das ist schon richtig. Aber dann weißt du wenigstens, wann du dann endlich einen hast.

    Zitat

    Bzw., wenn man trotzdem einen hätte, nützte der einem nichts, weil sich ein befruchtetes Ei nicht einnisten könnte oder

    Wie kommst du darauf?

    Zitat

    Übrigens meinte mein Arzt, als ich fragte, was man denn täte, sei es PCO, man könnte die "Zysten" (die vielen Eier, die nicht springen wollen) punktieren und so einem möglichen neuen heranreifenden Ei Platz schaffen. Das klingt barbarisch, zumal durch die Bauchdecke?!?

    Soweit ich weiß macht man das nur bei Zysten, die durch ihre Größe problematisch werden können-und dann auch nur bei einzelnen.


    Wegen zyklus etc: Das ist eine gute Seite die auch mit vielen Halbweisheiten aufräumt http://www.zyklus-wissen.de/ . Geschrieben wurde sie von einer der Gyn-Professorinnen, die bei der Entwicklung der NFP-Methode mitgemacht haben.

    Zitat

    Wie kommst du darauf?

    Die Frage war blöd gestellt; ich meinte, kann man einen Eisprung haben und trotzdem keine Periode?! In dem Fall mein ich, dass sich ja dann offensichtlich keine Schleimhaut aufbaut, die ein befruchtetes Ei aufnehmen könnte.

    Zitat

    Welche Pille nimmst du denn?

    Lamuna. Die gleiche, die ich auf sein Anraten hin auch schon 2 Jahre genommen hatte und danach wieder nix passiert ist.


    Danke für die Tipps.

    Auf einen Eisprung folgt immer eine Periode, aber einer Periode geht nicht immer zwingend ein Eisprung voraus. Es gibt sog. anovulatorische Zyklen, wo kein Ei springt, frau aber trotzdem blutet.

    Zitat

    Lamuna. Die gleiche, die ich auf sein Anraten hin auch schon 2 Jahre genommen hatte und danach wieder nix passiert ist.

    Ja, das habe ich befürchtet. Dann ist bei dir hormonell jetzt sowieso wieder alles im Eimer, da die Pille die hormonelle Steuerung im Hirn lahmlegt. Nach dem Absetzen muss der Körper also erst mal "rebooten".


    Das heißt auch, dass du nach dem Absetzen 6 Monate warten solltest, bis du einen Hormonstatus machen lässt. Wenn dein Gyn das gleich nach dem Absetzen machen will bestätigt es nur meine Aussage, dass er keine blasse Ahnung von den hormonellen Vorgängen nach dem Absetzen hat.


    So ist testosteron nach dem Absetzen eigentlich IMMER erhöht, da der Körper eine Art "Überschussproduktion" startet-die Pille blockt nämlich die Testosteronproduktion durch eine kleine Hintertür.


    Gleichzeitig ist das Progesteron, das Hormon der zweiten Zyklushälfte nach dem Eisprung, eigentlich immer zu niedrig. Laut Studien der AG NFP ist es das Hormon, welches am längsten zum Einpendeln braucht, im Schnitt ca 9 Monate.

    Hallo,


    habe vor 6 Wochen erst die Pille abgesetzt, weil eine Schwangerschaft für uns nun ein großes Glück bedeuten würde. Habe leider nicht gedacht, dass es lange dauern kann, bis sich ein normaler Zyklus wieder entwickelt, da man ja immer schon Angst hatte, dass man schwanger werden könnte, wenn nur eine Tablette vergessen wurde...


    Nun ja und jetzt warte ich ich seit 2 Wochen auf ein Einsetzen der Mens..


    Habe zusätzlich so LH-Messstäbchen, die einem ja den Eisprung und somit die "besten" Tage für GV für Kinderwunschpaare anzeigen sollen, aber ich habe die noch nicht genutzt, weil ich ja gar nicht meine Zykluslänge kenne und somit auch nicht weiß, wann es sich lohnt zu messen.. (und für jeden Tag sind die zu teuer..)


    Hat vielleicht einer ne gute Idee, wann man nach Absetzen der Pille mit seinem Eisprung rechnen kann?

    Zitat

    Hat vielleicht einer ne gute Idee, wann man nach Absetzen der Pille mit seinem Eisprung rechnen kann?

    Aufgrund der Änderung der hormonellen Lage im Laufe des Zyklus lassen sich Körpersymptome beobachten.


    Bei der NFP nutzt man die Basaltemperatur, den Zervixschleim oder den Muttermund.


    Wenn du keinen Bock auf die Messerei hast kannst du auch nur deinen Zervixschleim und/oder Muttermund beobachten.


    Wenn der Schleim flüssiger, wie rohes Eiweiss, spinnbar, fadenziehend wird oder der Muttermund weich und hochstehend ist kannst du davon ausgehen in der fruchtbaren Zyklusphase zu sein.