Hallo Monsti !

    Danke für deine Antwort.Wann ist man wieder normal belastbar,wie war das bei dir?Mit schwer heben und Sport treiben?Du wirst mich bestimmt fragen ob der Arzt das nicht gesagt hat,aber ich weis es nicht mehr habe mir vor lauter Aufregung nicht alles gemerkt .


    Liebe Grüße


    dani34|-o

    Hallo dani,


    ich habe riesige Narben und außerdem einen künstlichen Darmausgang. Da muss ich beim Heben in der Tat echt vorsichtig sein, zumal ich auch stark untergewichtig bin (167 cm/47 kg). Bei oberflächlichen Narben muss man auf gar nichts achten. Da kann man heben, wie man Lust oder Kraft hat. ;-D


    Liebe Grüße


    Angie

    Hallo Angie!

    Danke für deine Antwort!Von was hast du die vielen Narben?Alles Fadengranulome?Kann mir das dann auch wieder passieren?Meine KS-Narbe ist 7 1/2 Jahre her und erst jetzt so ein Fadengranulom,


    wie ist so was möglich?


    Liebe Grüße


    dani34@:)

    Hallo dani,

    Zitat

    Meine KS-Narbe ist 7 1/2 Jahre her und erst jetzt so ein Fadengranulom

    Sicher hattest Du das vorher auch schon, aber halt nicht gemerkt. Kürzlich hatte ich wieder einen türkisen Faden aus der Bauchnarbe gezogen, der sich mit den Jahren an die Oberfläche gearbeitet hatte. Andere Fremdkörper werden von Granulationsgewebe umhüllt, sind als mehr oder weniger harte Knubbel zu spüren und können auch schmerzen bzw. sich entzünden. Ich habe jetzt noch drei solcher Knubbel entlang der Bauchnarbe (Brust- bis Schambein), aber die stören mich nicht weiter. Also bleiben sie, wo sie sind.


    LG Angie

    hallo kann mir jemand helfen war schon beim gyn-arzt,beim hausarzt,beim chirurgen alle sagten fadengranulom.so nun hab ich druckschmerz schlaflosigkeit und wenn die mens kommt hölle schmerzen.dieser knubbel ist bei mir auch seit einem jahr.ks war 2007 nun weis ich leider nicht weiter soll ich ins krankenhaus gehen wenn ja wird das ambulant gemacht.helft mir bitte.mfg danyy263 ???

    Sehr geehrte Damen und Herren ,


    Ich habe eine sehr spezifische Frage die mich sehr zum Nachdenken und große Sorge bereiten lässt .


    Ich hatte vor ungefähr 7 Monaten eine Nasenoperation.


    Danach lief alles gut , nur sie schwill sehr oft an ich hatte damit sehr zu kämpfen und bekam Kortisons/spritzen in die Nasen spitze .


    nach ungefähr 4 Monaten aber war es nicht nur ein anschwellen sondern eine Entzündung wo ein Nasenfurunkel fest gestellt wurde .


    Ich bekam und nahm das Antibiotikum.


    Es wurde besser aber die Nase fühlte sich immer noch komisch an .


    1 Monat später wurde sie richtig dick und ich musste ins Krankenhaus.


    doch es konnte mir nicht geholfen werden.


    Somit begab ich mich zu meinem Operateur , der dann meinte es liegt an den Fäden in der NASEN spitze .


    Aus einer Seite zog er mir aus der Nase innen einen faden heraus den ich bemerkt habe.


    danach wurde es noch schlimmer und ich wurde somit vier Wochen später operiert.


    Es nannte sich RE OP Fadengranulom /Fäden werden raus operiert . (geschlossene Op nur an den Seiten innen aufgeschnitten)


    Mein Operateur sagte das er es ausgeschabt hat und die Fäden draußen sind .(Was mich beunruhigt hat ) ?


    Da die Fäden doch die Nasenspitze halten müssen und Nasenscheidewand.


    Meine angst dadurch das meine Nasenspitze deshalb jetzt so aussieht als wäre sie Platt! (??)


    Jetzt ist es vier Wochen her sie ist blau im Nasenspitzenbereich geworden , und seit dem fühlt sich meine Nase innen wässrig an und als ob Hohlräume dort sind, auch nässe und kälte über der Nasenspitze sehr unwohles/unangenehmes Gefühl .


    die Nasenspitze ist nicht mehr so schön schmal sondern sehr breit .


    Zudem habe ich das Gefühl das ich jedes mal sehr viel Wasser im Nasenloch habe was nach duschen etc. rausfliest und auch unschön aussieht. Es schaut nach einer Erhebung aus .


    ich bin verzweifelt und würde mich sehr freuen von ihnen zu hören .


    Mfg veronique schwenke


    Was für Möglichkeiten gibt es außer eine op ?


    Bild ist in einem Lichtfall auf die stellen Fotografiert