@ gwendolynn

    Du interpretierst immer in Meinungen von anderen rein...das ist meiner "meinung" nach schon amüsant:)


    Fakt ist nunmal, dass einige Frauen probleme damit haben. Das der einzige Grund für eine Op aber nicht, die Schmerzen sind, sondern auch ganz häufig...(und dabei meine ich nicht immer)...auch ästhetische beziehungen mit sich zieht.


    Vllt. ist es der einen Wichtiger, die andere ist einfach nur froh schmerzfrei zu sein.


    Was bei diesem noch eher Unerforschtem Bereich fraglich ist.


    MfG


    (Ich freue mich schon auf gwendolynn's Antwort:))

    Zitat

    und mal ganz nebenbei ;-) wenn dir der sack zwickt greifst du da doch auch hin um ihn "zurechtzurücken" oder? ;-) sei froh das dus kannst...bei frauen die ein zwicken zwischen den beinen haben geht das nicht so einfach

    einstellungssache, ob man sich mal zwischen dei Beine greift, oder nicht.


    Zumindest würde ich mir deswegen nicht den Sack wegschneiden lassen!:-o

    Zitat

    Das ist Haarspalterei

    Auch bei rasiertenFrauen?;-D

    Zitat

    Patti

    ;-D da magst Du recht haben, ich hab da zuwenig Vergleichsmöglichkeiten ;-).

    Ich habe Internet.;-D

    Zitat

    sei froh das dus kannst...bei frauen die ein zwicken zwischen den beinen haben geht das nicht so einfach

    Warum denn nicht? Man muss ja nur die Hose zurechtzupfen ;-)

    Zitat

    Hier ist NIEMAND, der dagegenwäre, kosmetische Operation zur Lösung von Problemen einzusetzen, solange sichergestellt ist, dass die Op die Probleme auch LÖST - was bei ästhetisch motivierten Ops nur selten der Fall ist.

    Genau so sehe ich das auch. Es ist halt einfach so, dass vielen (Nicht allen!) mit einer psychologischen Behandlung besser geholfen wäre. Man sieht es ja an Eishörnchen. Die hatte die OP und ist immer noch unzufrieden!

    Zitat

    Warum fällt es dir eigentlich so schwer, zu akzeptieren, dass wir nicht das Recht haben, darüber bestimmen zu wollen, was andere mit ihrem Körper freiwillig machen wollen, nur weil es dir vielleicht gegen den Strich geht, dass es nur aus "ästhetischen" Gründen gemacht wird?

    Das ging jetzt zwar nicht an mich, aber ich antworte mal trotzdem. Natürlich hat jede Frau das Recht sich ihre Vulva so zurechtschnippeln zu lassen wie sie es möchte. Ich werde niemanden davon abhalten, aber deswegen muss ich das noch lange nicht gut finden!

    Zitat

    Männer törnt es oft an aber viele wiederum nicht !

    Sie es so: Manche Männer stehen extrem drauf, alle anderen stört es nicht. ;-)

    gwendolynn

    Zitat

    Also ich hab andere Sachen hier gelesen

    So wie ich das hier sehe, gibt es hier jene, die


    a) Problemlösenden Ops zustimmen und ästhetisch motivierte Ops ablehnen und jene, die


    b) Problemlösenden Ops zustimmen und ästhetisch motivierte Ops ebenfalls akzeptieren.


    Deshalb schrieb ich: Niemand lehnt problemlösende Ops ab. Wenn du was anderes gelesen hast, bin ich auf den Link gespannt :)D.


    a) und b) unterscheiden sich hauptsächlich in der Beurteilung, was ein Problem ist: Ist Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen, der - wie auch immer entstandene Eindruck - das eigene Aussehen sei "nicht normal", ein Problem? Noch dazu eines, das mit dem Messer gelöst werden kann?

    Zitat

    ein an den Haaren herbeigezogenes "Argument".

    Ich meinte natürlich nicht das in jeder Operation enthaltene Risiko, dass sie auch schief gehen kann. Wenn das Bein gebrochen ist, muss zur Wiederherstellung operiert werden, auch wenn die Operation misslingen kann. Grundsätzlich ist aber fraglich, ob ein Problem, dass sich als Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen äußert, durch eine Operation gelöst werden kann. Um ein ganz anderes Beispiel zu nehmen: Ob männliche Minderwertigkeitsgefühle durch Penisverlängerung oder den Kauf eines Sportwagens gelöst werden können. Den Autohändler stört das nicht - er will nur den Wagen verkaufen.

    Zusatz:


    Ich verabscheue OPs aus rein ästhetischen gründen. ABER


    es gibt auch bei diesen OPs immer solche und solche..


    akzeptieren tu ich hautstraffungen nach großer gewichtsabnahme.. sämtliche schönheitsops nach unfällen und krankheit (zB brustkrebs, autounfall) und schamlippenops wenn die frau wirklich physisch darunter leidet (so wie von möpitell beschrieben). ich find selbst brustvergrößerungen noch ok, wenn bei der frau halt die brustwarzen auf den rippen kleben weil sie echt null brust hat..


    aber sonst.. aus rein ästhetischen gründen.. nee.

    Zitat

    Sie es so: Manche Männer stehen extrem drauf, alle anderen stört es nicht. ;-)

    Alle anderen sind keine Männer.;-D

    Zitat

    @ möpitell


    rein aus neugier (und als vergleich ab wann solche probleme auftreten) WIE lang genau sind deine inneren Schamlippen? (ein foto langt auch musst net nachmessen)

    Und den Link von directupload bitte hier rein schreiben?]:D

    @ Dopey

    Schreib doch einfach dabei, was ich deiner Meinung nach in Lovhus Antwort reininterpretiert habe*:) vielleicht bekommst du dann auch eine Antwort von mit. Und was du im zweiten Absatz erwähnst, genau dazu hab ich doch in meinem letzten Post schon alles gesagt. Vielleicht einfach mal genauer lesen*:)

    @ LovHus

    Zitat

    a) Problemlösenden Ops zustimmen und ästhetisch motivierte Ops ablehnen und jene, die


    b) Problemlösenden Ops zustimmen und ästhetisch motivierte Ops ebenfalls akzeptieren.


    Deshalb schrieb ich: Niemand lehnt problemlösende Ops ab. Wenn du was anderes gelesen hast, bin ich auf den Link gespannt :)D.

    Na, das ist zuviel verlangt, da jetzt jeden Beitrag , den ich mal hier darüber gelesen habe, in den letzten 2 Jahren, rauszukramen;-)


    Aber du schreibst schon: "Niemand lehnt problemlösende OPs ab" Aber ästhetisch motivitierte OPs bei anderen lehnst du doch sehr wohl ab? Oder habe ich das falsch verstanden?


    Und das ist das, was ich meine: Es geht uns einfach nichts an. Wenn jemand eine Schönheits-OP an sich selbst machen lassen will, ob nun problemlösend oder aus ästhetischen Gründen, dann sollte man das einfach akzeptieren. Aber das tun einige User, die hier schreiben, ja nicht, sondern lehnen OPs, die "nur" aus ästhetischen Gründen gemacht werden sollen, ab, auch wenn es sich um den Körper eines anderen Menschen handelt. Und ich finde einfach nicht, dass wir das Recht haben, da reinzureden, wenn sich jemand aus ästhetischen Gründen operieren lassen will.

    Zitat

    a) und b) unterscheiden sich hauptsächlich in der Beurteilung, was ein Problem ist: Ist Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen, der - wie auch immer entstandene Eindruck - das eigene Aussehen sei "nicht normal", ein Problem? Noch dazu eines, das mit dem Messer gelöst werden kann?

    Egal, was es ist - es ist nicht dein Problem.;-)

    Ach, ich muss ja noch nicht mal suchen, Sarah 87 hat ja schon schön beschrieben, was ich meine

    Es spielt doch keine Rolle, was wir akzeptieren, wenn andere sich Schönheits-OPs unterziehen wollen. Ich finde das irgendwie anmaßend:-/ (also das ist jetzt kein persönlicher Angriff auf die Schreiberin des Beitrages), ich finde es im allgemeinen anmaßend, einfach nicht akzeptieren zu wollen, dass es auch Sachen gibt, die wir vielleicht nicht ok finden, wo wir aber trotzdem kein Recht haben, anderen reinzureden.


    Vielleicht wird ja jetzt deutlicher, was ich meine - es geht mir nur um die Akzeptanz.

    @ gwendolynn

    Ehhhhhhhhh nein!


    diesen schuh lass ich mir nicht anziehen. :|N


    Ich bin zB auch dagegen tabletten zu nehmen solange ist nicht wirklich nötig ist.. Aber das ist mein Empfinden für mich. Ich maße mir nicht an, für einen anderen menschen zu entscheiden. alle andren können sich gern beim kleinsten schnupfen antibiotika reinschmeißen, have fun!


    genauso ist das bei schönheitsop. have fun, sag ich da lasst euch beschnippeln und aufpusten und fettabsaugen und was weiß ich nicht. ist mir völlig wuppe und ich sage niemandem was er tun und lassen soll.


    aber deswegen lehne ich sowas trotzdem STRIKT ab.


    was mich hier an eishoernchen übrigens so aufgeregt hat, ist dass es am anfang hieß sie schämt sich dafür und es ist ja so igitt und sie fühlt sich ja so hässlich und männern zeigt sie sich sowieso nicht.


    dann wurde sie angegriffen dass es eine schönheitsop war und sie verteidigte sich plötzlich damit dass es ihr schmerzen und physisches unwohlsein bereitet.


    für mich klang das alles nicht stimmig und ich nehme eishoernchen auch jetzt immer noch nicht ab das ihre hauptintention eine physische ursache war. prinzipiell ist das ja sogar egal. aber dass sie das nicht zugeben kann, weil sie für sich nicht einsteht und ihre meinung nicht verteidigt (man kann doch schönheitsops toll finden ist doch ok, aber dann soll man dazu stehen), das regt mich auf. sie hat sich die ganze zeit nur versucht rauszureden und DANN sogar noch behauptet alle frauen mit langen schamlippen, sollten so eine OP machen weil es unnormal ist und auf früh oder lang bestimmt bei JEDER probleme macht.. das gab dem ganzen dann die krönung.


    SO ist das!

    @ Sarah

    Zitat

    Aber das ist mein Empfinden für mich. Ich maße mir nicht an, für einen anderen menschen zu entscheiden. alle andren können sich gern beim kleinsten schnupfen antibiotika reinschmeißen, have fun!


    genauso ist das bei schönheitsop. have fun, sag ich da lasst euch beschnippeln und aufpusten und fettabsaugen und was weiß ich nicht. ist mir völlig wuppe und ich sage niemandem was er tun und lassen soll.


    aber deswegen lehne ich sowas trotzdem STRIKT ab.

    Ok, dann hab ich dich missverstanden, sorry @:)

    Zitat

    DANN sogar noch behauptet alle frauen mit langen schamlippen, sollten so eine OP machen weil es unnormal ist und auf früh oder lang bestimmt bei JEDER probleme macht.. das gab dem ganzen dann die krönung.

    Das ist auch das, was ich meine, nur andersrum - da wird (von Eishörnchen) auch nicht akzeptiert, dass es Frauen gibt, die dies einfach nicht stört. Das finde ich dann genauso unangemessen.

    gwendolynn

    Zitat

    Egal, was es ist - es ist nicht dein Problem.

    Dann sei bitte auch konsequent: Es ist nicht dein Problem, was ich zu meinem mache :-p;-).


    Und ich mache nicht die Frauen zum Problem, die aus "ästhetischen" Gründen an sich rumschneiden lassen, sondern jene Lobby, die dadurch Problemlösung versprechen und gegen gutes Geld zu oft das Gegenteil liefern. Den Angeschmierten mein Beileid, den "Dealern" meine Entrüstung.

    Ich find den Faden einfach nur idiotisch. Vielmehr die Entwicklung, die er genommen hat. Hört doch auch auf dem Mädchen rumzuhaken. Gebt ihr nen nützlichen Tipp aber diskutiert doch bitte nicht über die länge ihrer Schamplippen und wann es vertretbar ist eine OP zu machen. {:(