Eine meiner inneren Schamlippten ist länger, eine kürzer. Auch mein Kitzler ist nicht winzig klein. Und ich liebe meine Blüte, ist was besonders. Und noch jeder Mann der bei mir dran war, hat es ebenso gesehen. Keiner hat genug von den Anblick bekommen.


    Ich finde es traurig, wie üder die Darstellung in den Medien was normales als abnormal hingestellt wird.

    Zitat

    Die meisten Fraun mit langen Lippen lassen sich operien und klagen über das selbe.

    Ja, es ist eine weit verbreitete Operation, aber ich kenne soviele Frauen, die ebenso längere haben, die sich nicht operieren lassen. Ich kenne eigentlich keine, die sowas machen hat lassen. Woher nimmst du solche Informationen?

    Zitat

    ICh bin mir ganz sicher,dass das irgendwann auch anerkannt wird,dass das es wirklich ein Problem ist....

    Brüste sind (in meinen Augen) ein Problem. Sie tun dem Kreuz nicht gut und sind im Alltag im Weg.


    Auch lange Haare haben keinen Vorteil.


    Und lange Fingernägel erst.


    Von kurzen, engen Röcken und hochhackigen Schuhen will ich erst gar nicht sprechen.


    All diese Dinge - und noch viele mehr - schränken Frauen ein. Bei längeren Schamlippen ist dies nicht mal ansatzweise der Fall. Aber du versteifst dich darauf (nicht nur du). Frag dich mal warum das so ist.

    Zitat

    Und das ist das Problem,weil bis heute,weiß man nicht ganz genau,wieso es bei mehren Frauen sich entwickelt.....

    Genetik? Dasselbe gilt für Brüste, Penissen, Augenfarbe, Haarstruktur, Hautfarbe, Sommersprossen, Körpergröße,...


    Wir sind (Gott sei Dank) nicht alle gleich. Menschen sehen nunmal bis ins Detail unterschiedlich aus. Und jeder - von dir und ein paar anderen mal abgesehen - versteht und akzeptiert das. Aber natürlich kann man da der Natur ein Schnippchen schlagen: züchten wir Menschen um die "richtige" Schamlippengröße rauszubekommen.


    Ich versteh dich einfach nicht. Wenn du meinst die Ärzte sollen da nachforschen: das Geld dafür sollte bitte in Forschungen für wirkliche Krankheiten gesteckt werden.

    Von was für einer Länge reden wir eigentlich, wenn es hier um 'zu lang' geht? :-/ vor allem auch @ Eishoernchen Von welcher Länge gehst du aus wenn du sagst, "die meisten Frauen...Probleme...operieren"? (Abgesehen davon, dass ich zu der Behauptung, dass "sich die meisten Frauen mit langen inneren SL operierne lassen" gerne Zahlen hätte, also wieviele Frauen haben lange innere Schamlippen - wieviele Frauen unterziehen sich einer Lippenplastik oder sowas in die Richtung, weil so spontan halte ich die Behauptung für falsch) Wenn wir über inneren Schamlippen reden, die lediglich über die äußeren hinausragen, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass

    , und ich trag nicht nur weite Omaslips. Und das ist glaube ich das einzige 'Problem', dass ich jemals damit hatte. Mein Frauenarzt hat noch nie das Bedürfnis gehabt, meine Schamlippen zu kommentieren, und das wäre wohl seine Pflicht, wenn es etwas krankhaftes wäre. Wobei ich mich wirklich, nachdem ich mir den gesamten Thread durchgelesen habe, frage, ob es überhaupt noch etwas bringt, dir mit Argumenten und eigenen Erfahrungen zu kommen, du scheinst mir nämlich anderen als deinen eigenen nicht mehr zugänglich zu sein :-/ Beziehungsweise gehst du auch nicht auf konkrete Fragen anderer ein, vor allem, welche ominösen Probleme diese Frauen nun haben sollen oder wie du dir dann erklärst, dass die einen einen langen, die anderen einen kurzen Penis haben. Oder, eine von mir, wieso haben manche Menschen Segelohren?

    Zitat

    Die meisten Fraun mit langen Lippen lassen sich operien und klagen über das selbe.

    zzz falsch.

    Zitat

    ICh bin mir ganz sicher,dass das irgendwann auch anerkannt wird,dass das es wirklich ein Problem ist....

    Ich würde dich am liebsten mit 15 netten, nackten Frauen in einen Raum setzen, damit du dir die einmal in aller Ruhe anschauen kannst und danach niemals wieder so einen Blödsinn von dir geben musst.

    Wow, echt erschreckend, worüber sich manche Frauen Gedanken machen... Ich für meinen Teil find es gut, dass meine Geschlechtsteile nicht wie bei einem 5jährigen Mädchen ausschauen? Warum finden das bitte manche hier hässlich??

    Zitat

    Oder, eine von mir, wieso haben manche Menschen Segelohren?

    Damit man sie operieren lassen kann.;-D


    Diese "Mode" der Schamlippenverkleinerungen kam aus Amerika (soviel ich weiß). Ich schrieb ja schon, dass nicht alles was möglich ist auch nötig ist. Wenn ich 2 Stunden mit dem Fahrrad unterwegs bin fühle ich schon, dass es mich leicht schmerzt. Aber fahre ich denn täglich 2 Std. Rad? Nein! Andere sicherlich auch nicht. Also wird es mir auch nicht einfallen an meinen Schamlippen herum schneiden zu lassen. So 15, 20mm schauen meine heraus und da muss ich mich doch schnell mal erkundigen, ob das über das erträgliche Maß hinaus geht?;-D;-D;-D Wie blöd wäre ich nur, mir die Lust am Sex zu versalzen? Dafür habe ich ihn viel zu gern.

    @ mnb u.a.

    Ich habe den Eindruck, dass sich hier beide Seiten auf ihre festgefahrenen Meinungen versteifen.


    mnb, du hast sicher recht mit der Aussage, dass viele Frauen die medizinischen Beschwerden auch dafür benutzen, um die OP zu rechtfertigen. Aber sicher nicht alle.


    In den seltensten Fällen lassen sich solche Behauptungen wirklich auf alle (!) Menschen verallgemeinern. Bestimmt haben viele Frauen mit großen Schamlippen keine Beeinträchtigungen im Leben wie du auch schreibst, manche aber eben schon, genauso wie manche vielleicht auf Nickel, Lebensmittel usw. allergisch reagieren, während die meisten anderen damit überhaupt keine Probleme haben. Menschen sind nicht gleich.


    Ich sehe es allerdings genauso, dass hier im Forum die Probleme von manchen Frauen eher psychischer Art sind und die Abneigung gegenüber dem eigenen Körper betreffen.

    Zitat

    Dann sind mir einige Kommentare sauer aufgestoßen wo es heißt: Bloß keine Operation, und im gleichen Atemzug nachgelegt wenn die Frau Beschwerden hat sei es was ganz Anderes. Wenn ich so überlege was verschiedene Frauen in diesem Forum schon geschrieben haben, so kann ich mich an keine erinnern, die sich wegen Schmerzen operieren ließ, aber ihre großen inneren Schamlippen eigentlich gern hatte und nicht verlieren wollte, wenn es irgendeine andere Möglichkeit gegeben hätte. Mein Gefühl sagt mir schlichtweg, dass die allermeisten Frauen die diesen Schritt gehen froh sind, dass sie mit den Schmerzen eine Ausrade für die Operation haben mit der sie von ihrer tatsächlichen Abneigung gegenüber ihrem Körper ablenken können und vielleicht sogar noch Mitleid ernten.

    Ich hatte in meinem letzten Beitrag schon geschrieben, dass ich in ästhetischer Hinsicht keine Probleme hatte. Du magst es vielleicht nicht glauben, aber mir gefielen meine Schamlippen tatsächlich - sehr gut sogar - aber ich ließ mich trotzdem operieren, weil eben echte Beschwerden vorlagen, die auch komplexer und anders geartet sein können, als Reizungen wegen zu enger Kleidung, die ich sowieso nie trug oder Seife usw.

    Zitat

    Schönheitswahn ist eine Frage der Definition. In einem Punkt stimme ich dir zu: Ihr versucht, ein Problem loszuwerden. Jedoch sucht ihr das Problem an der falschen Stelle, bzw. projeziert es auf euren Körper. Ich kann nicht beurteilen was du in deinem Leben erlebt haben magst.. aber du strahlst immer noch eine deutliche Abneigung gegenüber großen inneren Schamlippen aus. Du kämpfst regelrecht gegen sie an, selbst wenn du persönlich keine mehr hast.

    Das trifft auf mich nicht zu. Ich fühle mich glücklich und erleichtert durch die OP und bin mit meinem Körper allgemein zufrieden - auch wenn mir schon gesagt wurde, dass ich nicht gerade hübsch sei (auf Figur und Gesicht bezogen). Ich kann damit leben und habe auch nicht vor, mich einer echten Schönheits-OP zu unterziehen.


    Auch passe ich nicht zu dem Klischee der Frauen, die einem Schönheitsideal nacheifern. Ich trage keine Markenkleidung, bin fast immer ungeschminkt, habe kein einziges Paar Schuhe mit Absätzen und lege generell keinen zu großen Wert auf Äußerlichkeiten.


    Von der Psychologin (die an der OP nichts verdiente) wurde mir ebenfalls bestätigt, dass bei mir kein psychisches sondern ein medizinisches Problem vorliegt.

    Zitat

    Du magst es vielleicht nicht glauben, aber mir gefielen meine Schamlippen tatsächlich - sehr gut sogar - aber ich ließ mich trotzdem operieren, weil eben echte Beschwerden vorlagen, die auch komplexer und anders geartet sein können, als Reizungen wegen zu enger Kleidung, die ich sowieso nie trug oder Seife usw.

    Weder du noch die Erstellerin des Fadens haben diese, wie du schreibst, 'sehr ausgeprägten medizinischen Beschwerden' erklärt. Keine Frau (und erst recht kein Mann) konnten sich daher vorstellen, dass es mehr als ein Problem der Psyche sein soll. Wenn du nur diese Beschwerden kurz erklären möchtest?

    Zitat

    Weder du noch die Erstellerin des Fadens haben diese, wie du schreibst, 'sehr ausgeprägten medizinischen Beschwerden' erklärt. Keine Frau (und erst recht kein Mann) konnten sich daher vorstellen, dass es mehr als ein Problem der Psyche sein soll. Wenn du nur diese Beschwerden kurz erklären möchtest?

    Bei mir liegt eine genetische Krankheit vor, die die Ursache dafür ist. Ich habe einen Defekt auf den Chromosomen. Die Folge davon war, dass sich das Gewebe an den Schamlippen bei mir anders entwickelt hat, als das normalerweise der Fall ist - mit den daraus resultierenden Beeinträchtigungen, die mehr als "nur" Schmerzen bedeuteten. Da es sich dabei um etwas sehr Intimes handelt, möchte ich die Details nicht genauer beschreiben.

    Und schon kann ich den Beweggrund für eine Operation begreifen.


    Mädchen/Frauen, die ihren Körper noch nicht gut kennen und auf dieses Forum stoßen, müssen den Unterschied zwischen deiner Situation und den hirnbescheidenen Aussagen der TE lesen können.

    @ redhead88

    Aus dem Grund habe ich ja auch mehrfach betont, dass ich diese OP aus rein optischen Gründen niemals durchführen lassen würde.


    Mir ist beim Durchlesen des Fadens nur aufgefallen, dass sich die Beiträge hauptsächlich zwischen den Extremen (Befürwortner und Gegner dieser OP) bewegen und auch mit manchen Vorurteilen belastet sind.


    Da ich selbst betroffen bin, konnte ich mehr als genug ignorante Erfahrungen in Bezug auf dieses Tabu-Thema sammeln. Es ist belastend und oft auch demütigend, deshalb gleich als dumme, realitätsblinde Tussie, die von einem Schönheitsideal besessen ist, hingestellt zu werden. Für mich war die Situation vor der OP eine wirklich große Belastung und da kommen mir manche Aussagen, wie z.B. dass es nur eine Ausrede für eine Schönheits-OP wäre, wie der reinste Hohn vor.


    Wie gesagt, will ich diesen Eingriff nicht verharmlosen und ich bin der Meinung, dass er in den allermeisten Fällen auch nicht sinnvoll ist.


    Ich wollte mit meinem Beitrag nur manchen Leuten die Augen öffnen, dass es tätsächlich auch noch was zwischen den Extremen gibt und für diese Betroffenen wäre ein bisschen mehr Toleranz wünschenswert. Nicht umsonst ist es immer noch ein Tabu.

    Zitat

    Ich finds schön, wenn man nicht nur einen Strich sieht

    das empfinden wir Kerle ja auch so ;-) Wenns aber nicht so ist, ist es auch perfekt|-ox:). Es würde sicher kaum einer auf die Idee kommen, ihr eine vergrößernde oder verkleinernde Schamlippen-OP ans Herz zu legen ;-)! Ich steh persönlich auch eher auf "mehr im Mund |-o" - aber wenn sie einen Spardosenschlitz hat freut sich meine Zunge und Schwanz genau so ;-D!

    @ Esmeralda81

    Die meisten hier verstehen, dass eine solche Operation auch Sinn machen kann, wenn man körperliche Beschwerden hat (wie bei der männlichen Beschneidung).


    Aber hast du die Beiträge der TE gelesen? Wie glaubst du denn dass sich Frauen wie ich fühlen müßten, wenn das die allgemeine Haltung wäre: längere Schamlippen sind nicht normal, sie sehen häßliche aus, sie entstellen eine Frau, die Ärzte sollen gefälligst nach "Verbesserungen" forschen und die Krankenkassen sollen das zahlen. Und glaub mir: viele junge Mädchen/Frauen sehen das genau so. Sie fühlen sich durch sowas Normales vollkommen entstellt. Klar kommen dann Probleme psychischer Natur, die scheinbar nur mit einer Operation behoben werden können.


    Ich finde solche Aussagen verantwortungslos. Ich finde den Ruf nach Krankenkassenbezahlung verantwortungslos. Und den Trend, eine möglichst kindliche Vagina zu haben - ohne Haar, möglichst klein, ohne sichbarer Klitoris, vollkommen geruchsfrei - den finde ich mehr als bedenklich.

    rote baronin


    Da gebe ich dir Recht!


    Ich habe mir bis jetzt NIE Gedanken drüber gemacht und finds auch schön, hat sich auch noch nie ein Mann beschwert ;-)


    Aber wenn ich dann sowas lese :-/ Denke einige wird das sicher verunsichern...

    Als erfahrene Frau kann ich nur sagen, dass das selbstgemachte unnötige Zweifel sind.


    Kein Mann macht sich da überhaupt nen Kopp drum. Der guckt auch in seiner höchsten Erregung nicht nach, wie das da unten aussieht.


    Männer lieben Frauen, die sich gehen lassen können, die dann unten triefen und wo die Klitoris in der Erregtheit anschwellen. Die fahren ab auf die Geilheit der Partnerin und nicht auf eine krampfhaft in Gedanken abwesende Frau, die - statt sich fallen zu lassen und sinnlich zu sein - ein Kopfkino erschafft und an die Zentimeter ihrer Schamlippen denkt....


    Aber vielleicht gibt es ja einen passenden Mann dazu, der die Maße seiner Vorhaut auch nicht optimal findet und ebenfalls Kopfkino fährt- diese Kombination garantiert alles - aber keinen entspannenden Sex!!!

    Hallo an Alle.


    Ich hab etwas mitgelesen....wie es weitergegangen ist hier in der Diskusion.


    Und ja,es sind extrem große ,innere SChamlippen und immer mit medizinischen Hintergrund,sonst hätte ich auch nicht geschrieben"lange innere Schamlippen bzw. von einer Hyperpalsie der inneren Schamlippen.


    Und das stört die Frau im Alltag und macht auch sonstige Beschwerden....und klar,dass es auch ein psyichisches Problem hervorruft,wenn man im Alltag damit ständig damit Probleme hat und Schmerzen,Entzündungen....


    Und nein,lange ,innere Schamlippen gehört zu keinem genetischen Krankheit....,sonst hätte ich schon den Beweis von den Ärzten...und bei der Untersuchung der Hormone und meiner Genetik....


    ....aber das scheint eine plötzliche Entwickwicklung zu sein im pubertären Alters bzw. Entwicklung....


    und das ist noch nicht 100% aufgeklärt ,woher dieser Wachstum der inneren Schamlippen angeregt wird und von welchen Ursache das abhängig ist.....


    Vielleicht stelle ich mal wieder ein Bericht rein,oder ein med.Buch aus dem Internet rein mit einer kurzen,aber nicht genauen erklärung darüber.....,wo aber auch nicht erklärt wird,wieso die inneren Schamlippen manchmal zu lang werden....

    "extrem große, inner Schamlippen" ist Definitionssache. Ebenso das "zu lang". Und eine sichtbare Klitoris (was du ja auch erwähnst) ist doch normal. Sonst findet sie eh kein Mann. Und v.a. kann nicht daran gesaugt werden.


    Bei der Diskussion hier geht es den meisten nicht um Einzelfälle. Es ist schon längst ein Thema in der Medizin, Jugendarbeit, im Feminismus usw. das es den Trend gibt, die inneren Schamlippen sollen/müssen kurzer sein als die äußeren, denn ansonsten sei es abnormal. Und darum geht es den meisten hier. Die innern Schamlippen wachsen in der Pubertät und werden nach den Wechseljahren meist wieder kleiner. Ist halt so. Klar könnte man nun nachforschen warum das so ist. Aber das kann man auch in vielen anderen Bereichen des menschlichen Körpers, wo es scheinbar keinen Grund für gewisse Aspekte gibt. Es ist keine Krankheit, im Grunde (ich rede nicht von Ausnahmen) auch kein Problem. Es wird zum Problem gemacht.


    Wie schon erwähnt hab auch ich eine (nur eine) Schamlippe, die zwischen den äußeren hervorlugt. Und ja, manchmal - eng bekleidet, in einer gewissen Position - spüre ich sie auch, bzw. reibt meine Wäsche unangenehm daran. Leichte Entzündungen hin und wieder kenn ich auch. Ebesno, dass sie beim Sex dem Penis beim Eindringen in Weg ist (je nach Heftigkeit des Stoßes kann es auch mal weh tun). Oder dass ich sie mir einzwicke. Na und? Es ist trotzdem normal. Da stören mich meine Cup C-Brüste (was eh nicht so viel ist) mehr. Und meine langen Haare. usw.


    Ich hab eine schöne, einzigartige Vagina (wie jede Frau), die noch jeder Mann den ich ran gelassen hab gerne betrachtet und damit gespielt hat. Und ich hab da halt auch was zum spielen. Sogar Fotos wurden davon gemacht.


    Nacktheit und Sex können sooo schön sein, wenn man von all diesen komischen Zwängen und Normen befreit ist (nur ein Tipp meinerseits).