Lange Schamlippen

    Auch habe ein Problem mit zu langen Schamlippen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Heute habe ich dieses Forum entdeckt. Ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Ich habe noch nicht mal den Mut mit diesem Problem zum Gyn... zu gehen.


    Ricky

    Mal was schönes nebenbei:

    Es gibt in der Psychologie Fälle, bei denen sich Menschen Extremitäten abhacken, weil sie mit ihnen zu leben nicht in der Lage zu sein glauben.


    Nachdem sie sich dann vor einen Zug geworfen haben, geht's ihnen psychisch viel besser (bis sie feststellen, daß ihre Hand sie in der Kindheit mißbraucht hat) - ihre realen Probleme sind aber dadurch nicht geringer geworden.


    Ein gestörtes Körperempfinden ist therapiebedürftig - ob da eine OP der richtige Weg ist, oder die Störung nur in neue Bahnen lenkt, kann sich jeder selbst ausmalen.

    NIIIIIcht kürzen!!!!

    An alle Frauen, die immer noch denken, sie seien unnormal, weil sie nicht der Dudenbezeichnung entsprechen. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe im Forum Anatomie schon gelesen, dass es Männer gibt, die total drauf stehen und mal abgesehen davon: Warum muss frau immer dem Schönheitsideal entsprechen, das es noch nicht mal gibt


    Mensch noch mal, ich dachte wir leben im Zeitalter der Emanzipation!!!! Warum sagt hier niemand: Hey, eigentlich siehts garnicht so schlecht aus


    Wusstet ihr schon, dass Frauen mit langen Labien leichter erregbar sind? Wusstet ihr schon, dass die Hälfte aller Frauen lange innere Labien haben??


    Mein Gott, warum wird 6 Seiten nur über Kürzungen gesprochen??? Warum kapiert nicht mal eine, dass das zu einer Frau gehört und das nicht unnormal ist?? Von Penisoperationen hab ich noch nichts gelesen. Der Bedarf scheint nicht allzu gross zu sein. Aber wir Frauen, wir sind ja nie schön genug...


    Ich finde übrigens, dass mein Freund viel leichter in mich schlüpfen kann und es feuchter ist, wenn ich meine Labien auseinanderziehe. Wahrscheinlich hat die Natur das extra so für uns Frauen arrangiert, damit wir mehr Spass beim Sex haben. Aber nur unter der Vorraussetzung, dass wir dazu stehen und uns nicht schämen.


    Wenn ich lese, dass irgendwelche Mütter ihre Töchter zum "cutten" schicken dreht sich mir der Magen um. Regen sich so Leute eigentlich auch über die weibliche Beschneidung in Afrika auf?


    Frau, jetzt bin ich echt entrüstet...

    Re: maya, johnny handsome, mamaka

    hallo ihr!


    was zu dir, maya, war gestern bei einer fa, die war ziemlich peinlich berührt, hat mich auf kosten (ohne krankenkassa, natürlich, wär ja auch zu schön gewesen),krankenhaus usw. verwiesen.scheiße.warte jetzt, bis ich in berlin bin, da geh ich dann zu dem doktor, der oben erwähnt wurde.und, bist wieder weggelaufen?mein freund hats mittlerweile checken müssen ;-) , hat natürlich nichts gesagt, naja, aber darum gehts auch nicht so wirklich: zu johnny handsome: hab dein beispiel nicht ganz verstanden (die eigene hand mißbraucht jemanden??)naja, kann mir aber vorstellen was du meinst, ist sicher leider bei manchen leuten der fall, ich bin halt zum glück nur ein junges mädchen dem halt was nicht gefällt und damit geht jeder anders um-ich verlagere also zum glück kein trauma auf meine labien...zu mamaka: für mich hat das gar nichts, nämlich gar nichts mit emanzipation zu tun-auch wenn ich die norm wäre oder alle männer gierig deswegen hinter mir her rennen würden, könnte ich meine labien nicht als schön oder ästethisch bezeichnen.


    naja, wahrscheinlich gibts frauen, die legen mehr wert auf ästhetik, andere wieder weniger, dies ist aber erziehungssache, charakter,...und das kann und will ich auch nicht ändern!auch an selbstbewußtsein mangelt es mir nicht, ich habe sehr kleine brüste, was eigentlich ja auch nicht "schön fraulich" ist und die sind mir sowas von egal, weil ich sie einfach SCHÖN finde, im gegensatz zu hängenden fleischstücken, sorry, persönliches empfinden!ich finde, jeder sollte danach entscheiden, mit welcher möglichkeit sie sich besser fühlt, für die eine wars nie ein problem, die andre arbeitet dies auf, ich bin ich gerne bereit den weg der operation zu gehen, kann mich danach selber schön fühlen und brauch mir das restliche leben keine gedanken und mühen machen, diesen teil von mir anzunehmen.


    freut mich für alle frauen, die kein problem damit haben-schön, auch diese meinungen zu lesen so, liebe grüße

    Re: JohnnyHandsome

    Hallo Johnny,


    das musste ja nun wieder von einem Mann kommen. Ich leide weder an einer Psychose noch bin ich schizophren, nur weil ich diese "hängenden Fleischstücke" (die Bezeichnung ist echt gut Mercedes! *gg*) durch eine OP kürzen ließ. Mit diesen Dingern habe ich bis zu meinem 31. Lebensjahr gelebt und ich fühle mich sowas von wohl, seitdem da unten nix mehr hängt, drückt und einklemmt. Und in der Tat sind meine realen Probleme geringer geworden: Sie existieren nämlich gar nicht mehr! Auch hat die OP die Störung nicht in neue Bahnen gelenkt, sondern eben einfach eine "schöne Mu...." als Endergebnis, die mir gefällt und die seitdem viel mehr Lust auf Sex hat, weil da keine "Lappen" mehr stören. Ich wette, wenn Ihr Männer solche Fleischlappen auf Eurem wertesten Teil hättet, würdet Ihr die auch wegoperieren lassen und nicht schönreden.


    Gruß Tanja >:(

    Re: mamaka

    Hallo Mamaka,


    die weibliche Beschneidung in Afrika ist ja nun wohl was ganz anderes. Dort werden Mädchen beschnitten (ob sie wollen oder nicht), damit sie kein Lustempfinden haben und somit ihren Ehemännern treu bleiben. Den Frauen bzw. Mädchen dort werden nicht nur die Labien, sondern ALLES abgeschnitten.


    Wenn wir emanzipierten Frauen uns die Labien beschneiden lassen, dann aus ganz anderen Gründen. Nämlich aus eigenem Willen, Emanzipation und Ästhetik, damit wir uns selbst gefallen und nicht den Männern, die lange Labien ganz toll finden. Wozu soll man sich mit etwas herumärgern, das man ganz einfach loswerden kann?


    Im Übrigen: Frauen mit kurzen Labien sind genauso erregbar wie Frauen mit langen. Ich kenne ja beides und kann da keinen Unterschied feststellen.


    Wie gesagt, jede Frau ist anders. Die eine störts eben, die andere kann damit leben und wieder andere finden das sogar schön. Aber diejenigen, die den Weg der OP gehen, haben deshalb nicht alle ein gestörtes Körperempfinden, wie JohnnyHandsome das behauptet.


    Hämorriden lässt man sich ja auch wegoperieren. Und lange Labien können eben auch unangenehm und in manchen Situationen schmerzhaft sein.


    Gruß Tanja

    @Tanja1986

    Ich spreche Dir doch nicht das Recht ab, an Dir Teile abschnippeln, verlängern oder was auch immer vornehmen zu lassen - bei vielen der Posts hier schlägt mir aber ein Hautgout von allein aufs gestörte Körpergefühl reduziertem Denken ("das entspricht nicht der von mir wahrgenommenen Norm, also ist es schlecht") entgegen.


    Wenn die Länge der Labien Schmerzen verursacht, bin ich der Letzte, der was gegen eine OP einzuwenden hätte - meist aber steht hier im Vordergrund, daß man da möglicherweise was durch die Badesachen erkennen oder der Freund was dazu sagen könnte. In einem solchen Fall gleich zur OP zu raten, ist einfach nur unprofessionell - kein seriöser Arzt käme auf so eine dumme Idee. ;-)


    Ich reiß' doch nicht das Haus ab, nur weil mein Nachbar sagt es sei zu groß... ;-D

    Re: Mercedes, Tanja, JonnyHandsome, Mamaka

    Hallo Ihr!


    Als erstes möcht ich mal klarstellen, dass auch ich nicht psychisch gestört bin!!! Und ich möcht auch die op nicht wegen meinem Freund oder so machen lassen, der sagt nämlich gar nichts gegen meine " hängenden Fleschlappen"( das trifft´s echt gut!)!!! Was die Beschneidung in Afrika angeht, so kann man das doch gar nicht miteinander vergleichen! Erstens will ich es ja selbst und ganz allein für MICH tun und zweitens will ich es tun weil ich mit diesen Dingern eben kein normales Sexualleben führen kann. Wie soll man mit langen Labien stärker erregbar sein, wenn man doch gerade wegen ihnen Probleme mit seiner Sexualität hat ??? Ich kann von mir auch nicht sagen, dass ich kein Selbstwertgefühl habe und ein emotionaler Krüppel bin. Ich fühl mich eigentlich ganz wohl in meiner Haut und bin auch mit meinem sonstigen Aussehen ganz zufrieden, wenn da nur nicht diese blöden "Fleischlappen" wären... Ich bin fest davon überzeugt, dass es mir danach besser gehen wird, außerdem hab ich nicht vor, mir danach auch noch die Brüste vergrößern, Fett absaugen und was weiß ich noch alles machen zu lassen!!! Das kann man nämlich überhaupt nicht miteinander vergleichen! Ganz nebenbei sind diese "Dinger" nämlich nicht nur unschön, sondern können einen auch, z.B. beim Sport, sehr behindern und auch wehtun. Es geht hier ja nicht nur um den ästhetischen Zweck einer op!!! Und was die Emanzipation angeht: Muss ich , wenn ich mich emanzipiert nennen will, mit mir so zufrieden sein wie ich bin und mir vorgaukeln, dass alles in Ordnung ist, und ich ein glücklicher Mensch bin, auch wenn das gar nicht stimmt??? Ich glaube nicht, dass das der Sinn der Sache ist!


    Ich hab heut meinen großen Tag! Hab heut abend einer Termin bei meiner Gyn und werde ihr da von meiem Problem berrichten... Ich hab soooooo Schiss!!! Bin so aufgeregt. Naja, ich hoff mal, dass es bei mir besser klappt, als bei dir, Mercedes! Berlin ist nämlich ganz schön weit weg!!!


    Gruß, May :-)

    Re: May84

    Hallo May,


    ich drücke dir die Daumen für heute Abend. Ich hoffe, dass alles klappt. Bitte melde dich bald wieder, bin neugierig. Brauchst keinen Schiss haben, bist bestimmt nicht die Erste mit diesem Problem, von dem deine Gyn. erfährt.


    Gruß Tanja

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Re: Tanja

    Hallo Du!


    Hab mich getraut und so schlimm war´s wirklich nicht ;-). Die hat mich zumindest ernst genommen und mit mir über mein Problem gesprochen. Obwohl sie gemeint hat, dass sie es in meinem Fall eigentlich nicht notwendig findet... Sie meinte ich sei absoluter Durchschnitt... Naja, das hilft mir aber auch nicht weiter. Zumindest hat sie trotzdem nicht abgeblockt!!! Bin so froh, dass sie nicht wie Mercedes´Gyn reagiert hat. Das wär mir dann nämlich noch peinlicher gewesen!!! Gott bin ich froh, dass ich das hinter mir habe. Sie hat auch gemeint, dass das mit der Krankenkasse eigentlich kein Problem wäre, das würde man dann eben so hindeichseln ;-). Sie hat halt gemeint ich soll nochmal drüber nachdenken, weil so Narben halt auch immer ihre Nachteile hätten und mich Ende der Woche melden. Bis dahin sucht sie mir nen Arzt raus, der dafür in Frage käme. Das ist doch echt schon mal was, oder :-). Bin mal gespannt, wie das jetzt weitergeht... Danke nochmal für deine Hilfe, gell?!? Wenn´s was neues gibt, dann erzähl ich´s dir, ja?


    Bis dann, Gruß, May ;-D

    das spricht für sich...

    Zitat

    . Obwohl sie gemeint hat, dass sie es in meinem Fall eigentlich nicht notwendig findet... Sie meinte ich sei absoluter Durchschnitt...

    Genau HIER liegt der Hund begraben! Genau DAS ist es nämlich, was nicht nur JohnnyHandsome, sondern auch viele andere Leser (auch Frauen, wie meine Wenigkeit!)dieses Threads bedenklich stimmt.


    Einerseits ist zwar jede(r) für seinen Körper selbst verantwortlich. Andererseits ist es doch eine logische Fragestellung, dem "Schamlippen-Idealbild" der betroffenen Frauen auf den Grund zu gehen. Denn ohne Idealbild würde niemand auf die Idee kommen, etwas unästhetisch zu finden. Also: Woher stammt es? Warum gibt es Frauen, die ihre Genitalien hassen?


    Um meine Meinung darüber mal unmißverständlich auszudrücken: Jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich. Jedoch haben 1.) Ärtzte die verdammte Pflicht, zu erkennen, ob es sich im Einzelfall wirklich um eine deutliche individuelle körperliche Besonderheit handelt, oder ob die Probleme eher psychischer Natur sind. (letzteres trifft m.E. auf >50% der hier geschilderten Fälle zu) 2.) Halte ich es unverantwortlich, dieses Forum dafür zu nutzen, um eine Schamlippen-Hysterie (besonders unter jüngeren) Forumsteilnehmerinnen auszulösen. Gerade in jungen Jahren ist frau nämlich leicht beeinflußbar und damit auch empfänglich für derartige Machenschaften.


    Gerade vor dem Hintergrund, daß es sich bei vielen der hier geschilderten Fälle sicher um ganz durchschnittliche Schamlippen handelt, bleibt nur noch eines festzustellen: Es ist weder mit religiösem (Dein Körper, so wie er ist, ist ein Geschenk Gottes) noch mit ethischem Gedankengut vereinbar, eine Selbstverstümmelung durchzuführen, um einem vermeintlichen Idealbild näherzukommen.

    @ samarkande:

    Wenn du es so genau weißt, dann laß uns doch an deinen Weisheiten über weibl. Genitalverstümmelung teilhaben.

    Re: Maeuschen

    Hallo Maeuschen,


    das ist deine Meinung. Die muss nun aber nicht jede/r teilen. Als ich vor 4 Jahren diese OP durchführen ließ, wusste ich vorher noch nicht mal, dass das überhaupt möglich ist und ich dachte, ich bin die Einzige, die so aussieht. Mein Frauenarzt meinte zwar, dass es in der Tat etwas großzügig bei mir ausgestattet ist, aber das hätten wohl viele Frauen.


    Wie gesagt, ich habe diese OP nicht nur wegen der Ästhetik durchführen lassen, sondern auch, weil diese Teile mich nervten, wehtaten, einklemmten, drückten usw. Wenn frau nicht mal laufen kann, ohne dass diese Dinger am Slip scheuern, ist da etwa wirklich eine chirurgische Korrektur mit Selbstverstümmelung zu vergleichen? Ich glaube nicht. Und so schlimm ist diese OP nun auch wieder nicht, dass man hier so hysterisch reagieren muss. Schließlich lässt man sich ja nicht einen Arm oder so amputieren.


    Ich glaube, um die Männerbeschneidung wird nicht so viel Aufhebens gemacht. Die ist normal. Warum dann nicht auch bei Frauen?


    Gruß Tanja

    bei offensichtlichen körperlichen Einschränkungen

    habe ich nicht das geringste gegen eine operative Verkürzung der Schamlippen an volljährigen Frauen einzuwenden.


    Worin ich jedoch eine große Gefahr sehe: Wenn Ärzte in unverantwortlicher Weise aus wirtschaftlichen Gründen ihre Beratungsfunktion dazu mißbrauchen, um immer mehr Frauen zu suggerieren, sie seien "nicht normal" und da müsse "was korrigiert werden".


    Ich habe da so ein ungutes Gefühl....Und auch nicht alle Ärzte waren in der Vergangenheit ein unbeschriebenes Blatt. Wenn ich Ärzte-Äußerungen wie "Hundeohren" (s.o.) höre, dreht sich mir der Magen um >:(


    Soweit Frauen volljährig sind und von niemandem unter (psychischen) Druck gesetzt werden, muß man ihre Entscheidung, sich einer OP zu unterziehen, respektieren. Was man NICHT mehr respektieren kann, ist, im großem Stile Werbung dafür zu machen, gerade in Hinblick auf die leichte Beeinflußbarkeit jüngerer Forumsteilnehmerinnen, denen das "Problem" dann regelrecht eingeimpft wird.


    Ich finde es deshalb gut und richtig, daß es in diesem Thread auch kritische und mahnende Stimmen gibt, sowohl von der Frauen- als auch von der Männerseite.

    Hallo Maeuschen,

    mein Frauenarzt hat mir überhaupt nicht suggeriert, mich operieren zu lassen. Ich habe ihn gefragt, ob man da nicht etwas machen könne und er war auch ziemlich skeptisch und wollte die Gründe für meine Entscheidung wissen. Er reagierte absolut nicht leichtfertig. Erst nach einem längeren Gespräch über meine Probleme gab er sein Okay. Auch habe ich noch nie "Werbung" für diese Angelegenheit in einer Frauenarztpraxis entdeckt. Also das ist Quatsch. Und ich mache hier auch keine Werbung dafür.

    Re: Maeuschen

    Ich glaube nicht, dass du das Problem verstehen kannst, oder besser es gar nicht verstehen willst... Ich finde nicht, dass dieses Forum dem Zweck dient allen einzureden, dass sie abnormale Schamlippen haben und sich unbedingt operieren lassen müssen. Ich hab das Forum nur Gefunden, weil ich Menschen mit dem gleichen Problem gesucht hab. Daher denke ich, dass nicht alle Frauen und Mädchen, sondern nur diejenigen, die wirklich ein Problem mit ihen Genitalien haben, sich über Wege und Möglichkeiten einer Op informieren.Gut, du hast dieses Problem vielleicht nicht. Das ist schön für dich, da bist du wirklich zu beneiden. Dann kennst du aber auch nicht das Gefühl, wie es ist, wenn dich in der Sauna alle dort unten anstarren, oder wie du dich genierst selbst mit deinen Freundinnen zu duschen... Ich fand es erleichternd zu erfahren, dass nicht nur ich mich mit diesem Problem herumplage und mit diesen Leuten sprechen zu können. Wie soll man denn erfahren, was "normal" ist???? Wenn man nackte Frauen sieht, dann doch nur in irgendwelchen Schmierblättern, oder so. Meinst du, die nehmen welche mit überdimensionalen Schamlippen, das glaub ich kaum. Es gibt leider kaum Wege sich auf seriösem Wege über die Länge von den Labien zu informieren. Ich geb dir mal nen Tipp: Geh mal zu google, oder einer anderen Suchmaschine und gib Schamlippen, oder etwas in der Art ein, dann wirst du sehen was da für Ergebnisse rauskommen!


    Noch was: erstens bin ich kein Mädchen, dass sich so leicht beeinflussen lässt und alles macht, was andere sagen; zweitens steht mir laut deiner Aussage das Recht zu selbst zu entscheiden was ich mit meinen Schamlppen mache, ich bin nämlich auch volljährig...; drittens hat mir niemand dazu geraten mich operieren zu lassen ( auch meine Frauenärztin nicht, noch mein Freund, oder andere); viertens ist das meine Entscheidung und meine Meinung, die mir auch zusteht... Ich find´s ja toll, dass du dich so bemühst mich auf den "richtigen Weg" zu bringen, aber du bist auch nicht diejenige, die mit diesen Dingern leben muss, Tag für Tag!!!

    Hallo May!

    Krankenkassenbeiträge werden von uns bezahlt, damit Geld für kranke Menschen da ist. Wenn du schon nicht genug bekommen kannst, herumzuposaunen, dass deine OP allein deine Angelegenheit ist, dann erwähn nicht im selben Atemzug , dass die Allgemeinheit dieses Privatvergnügen finanzieren soll. Das Herumschnipseln an gesunden normalen Schamlippen ist eine Schönheitsoperation und so mancher Beitragszahler wird verärgert sein, sie mitzufinanzieren.

    Hallo Astronautin,

    wenn diese aber Beschwerden verursachen und Schmerzen, dann ist das keine Schönheitsoperation, sondern eine Korrektur. Und somit auch berechtigt, von der Krankenkasse finanziert zu werden.

    Ganz allgemein

    Langsam aber sicher wird meines Erachtens dieses Forum dazu missbraucht,Vorwürfe und Anschuldigungen zu verbreiten,was ich irgendwie schade finde.Denn genau wie ein paar andere,fand ich es äusserst aufbauend von frauen zu lesen,die ähnlich fühlen wie ich.Es ist ja durchaus gut zu wissen,dass es tatsächlich Leute gibt,die einen auf 'den richtigen Weg der Selbstakzeptanz' bringen wollen,immer mit der Suggestion,dass das eigentliche Problem eher woanders zu suchen ist.auch schön.Dann kann ja die Krankenkasse besser für eine Psychotherapie ihr Geld geben als für eine korrigierende Op der Schamlippen!Das lohnt sich dann wenigstens,was,Astronautin?


    ausserdem ist es ja nicht so,dass frau sich mal eben so aus Spass an der Freud zu einer Op durchringt.Da gehen ja wohl auch Gedankenprozesse voraus,bevor so ein Entschluss in die Tat umgesetzt wird.


    Ich bin noch in der Planungsphase,da auch ich oft denke,dass es im Vergleich zu Krebserkrankungen oder ähnlichem in keiner Relation steht,sich an einem 'gesunden'Organ operieren zu lassen.Stimmt ja auch irgendwie.Aber wenn eine Operation hilft,sich wohler in seiner Haut zu fühlen,sich nicht mehr im Bikini komisch vorzukommen oder Panik zu bekommen,sobald sich mal ein sexueller Kontakt anbahnt oder ähnliches,von wundgescheuertem Unbehagen ganz zu schweigen,dann ist eine Op ja wohl genauso gerechtfertigt,wie alle anderen 'Schönheits'-Ops auch.weiterhin glaube ich kaum,dass es ohne wirkliche Indikation zu einer Op kommt,um hier mal den Ärztestand in schutz zu nehmen.


    Übrigens wird um die männliche Beschneidung nie ein Wort verloren...nur mal so.