Zitat

    Scharf abgegrenzt, aber er sagte, keine Zyste. Ich hab extra gefragt.

    Das ist schwer zu sehen im Ultraschall. Es kommt aber sicher auch auf den Arzt an, wie und was der einem so sagt. Als meine Ärztin letztes Jahr beim schallen was gesehen hat, hat sie ganz sachlich erklärt, was genau sie sieht und was eben nicht, und das daraufhin eine Mammographie ratsam wäre. Das mit der Form und den Lymphknoten wird dann auch bei der Mammographie erledigt - da geht's einfach nur um zusätzliche Kriterien, die bei der Beurteilung des Knotens helfen können. Hilft jetzt alles nichts, am Montag weißt du mehr. Bis dahin hoffe ich, dass du die Zeit gut rumkriegst!

    Ja, ich bin auch froh, schon am Montag die Mammografie zu haben.


    Ich denke mal, dass Zysten im US eher schwarz sind, zumindest sahen die Zysten früher an den Eierstöcken immer sehr dunkel, um nicht zu sagen schwarz, aus. Aber der Knoten rechts, der ist lt. seiner Aussage weiß/hell. Ich hätte ihn mir auch anschauen können, aber ich wollte nicht.


    Mich hat nur gewundert, dass er, kaum dass er ihn gesichtet hat, ihn für harmlos eingestuft hat, und als ich nach der Untersuchung noch mal nachgehakt habe, sinngemäß meinte, den lassen wir da schön drin. Ich dachte eigentlich, dass man sämtliche Knoten in der Brust sicherheitshalber immer entfernt.


    Naja, Montag weiß ich mehr.

    @ Louisiana

    Ich kann so gut nachvollziehen, wie du dich fühlst momentan mit all der Unsicherheit!


    Aber du solltest wissen, egal was es ist, es ist nicht das Ende! Ich hatte 2004 Brustkrebs und lebe immer noch und es geht mir gut, ich habe mich damals in sehr guten Händen gefühlt an dem Mammazentrum, wo ich behandelt und betreut wurde (auch in Hamburg übrigens, aber nicht am UKE), ich habe auch viele positive Erinnerungen an diese Zeit, und auch wenn es insgesamt eine schwere Zeit wer, ich bin daran gewachsen! Wenn es mich irgendwann noch mal treffen sollte, werde ich auch das Gute daran sehen, die Muße, mich mit Dingen zu beschäftigen, zu denen ich sonst nicht komme, mal ein Buch zu lesen, das ich schon immer lesen wollte, und werde es genießen, mich ohne schlechtes Gewissen mal nur um mich selbst kümmern zu dürfen. Alles hat sein Gutes, auch wenn wir es nicht auf Anhieb erkennen können!


    Also, wie es auch kommen mag, nimm es als Herausforderung, die du meistern wirst mit Hilfe der Menschen, die um dich herum sind!


    Vielleicht solltest du etwas unternehmen am Wochenende, ins Kino gehen oder was auch immer für die eine gute Ablenkung ist! Für die Untersuchung am Montag drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es etwas Harmloses ist!

    Ich weiss wie du dich fühlst :)_ Ich hatte auch vor kurzem diagnose Tumor 2x2cm bekommen, es war Horror.


    Bei mir wurde dann eine Mammografie gemacht und Ultraschall und sogar gleich eine Biopsie :)z (also von Diagnose bis biopsie etc. vergingen 4 Tage) Und ich kann dir sagen, es kann Trotz das es im US nicht wie eine Zyste aussieht eine sein ;-) So war es bei mir, eine dicke fette Entzüdung, die 5 Ärzte als Tumor sahen (weil eben nicht rund wie bei einer Zyste) :)z


    Ich drücke dir alle daumen :)* :)* :)* :)*

    @ Luftschiff-Fan

    Das von dir zu lesen das du 2004 BK hattest und es dir jetzt so gut geht macht doch auch richtig Mut und freut mich unwahrscheinlich für dich.


    Ich bekam meine Diagnose Ende 2014 habe das volle Programm mit Chemo, OP, Bestrahlung und jetzt Antihormontherapie hinter mir und auch mir geht es gut. Werde voraussichlich Ende des Monats mit der Wiedereingliederung beginnen. Ich gebe dir recht auch wenn es keine schöne Diagnose ist die wir da haben, aber sie hatte die Behandlung auch einige positive Aspekte, es entstanden auch dort neue Freundschaften, man nahm und nimmt sich für sich selber Zeit. Das Leben dreht sich auf einmal nicht nur um andere, man nimmt sich Zeit für Dinge wie lesen viele Spaziergänge ,Freunde und und und. Es tritt sozusagen eine Entschleunigung ein. Ich habe mir fest vorgenommen auch wenn ich wieder auf Arbeit bin, ruhiger zu sein und mich über bestimmte Dinge einfach nicht mehr aufzuregen.

    Gestern war die Mammografie, und ich habe gleich darauf bestanden, die kostenpflichtige 3D-Mammografie machen zu lassen, denn die Strahlenbelastung soll, wenn ich das richtig verstanden haben, nicht höher liegen als bei einer normalen, und die Ergebnissen wären auch genauer.


    Der Arzt meinte zu Anfang, dass ich eine sehr "einfache Brust" hätte. Auf spätere Nachfrage meine er, Brustgewebe Klasse 2. Keine Ahnung, ob jemand was damit anfangen kann. Er sagte, die längliche Struktur außen in der linken Brust ist Drüsengewebe (das dachte ich ja auch, wobei der Gyn meinte, das wäre keins) und rechts konnte er auf dem Röntgenbild nichts erkennen, aber er hat dann ja noch mal Ultraschall gemacht. Ich wusste noch in etwa, wo mein Gyn diesen scharf abgegrenzten Knoten unter US gesichtet hat, erst fand er meine Zyste, ich hab gesagt, die hätte ich schon einige Jahre mit schwankender Größe, derzeit ist sie wohl 1,2cm. Er hat dann weitergeschaut und sagte dann, ja, das könnte das sein, was er meint, aber es ist wohl etwas mit Fett. Ich glaube, er meinte, ein Lipom. Auf jeden Fall sagte er, es ist alles gesund und es reicht, wenn ich in zwei Jahren wiederkomme.


    Ich bin total erleichtert, das Wochenende war nicht unbedingt so toll, ich habe mich abgelenkt so gut es geht.


    Auf jeden Fall vielen lieben Dank an alle, die hier gepostet haben und auch danke für die PNs. Ich denke auch, dass ich nicht ins Brustzentrum gehe, zumindest diese Woche nicht, weil ich auch noch keinen Befund habe, den hat der Gyn wohl bekommen, ich habe nur eine CD, aber im Brustzentrum wollen sie auf jeden Fall einen schriftlichen Befund.


    Aller zwei Jahre eine Mammografie, ich glaube, dafür bin ich noch etwas zu jung, es ist ja auch eine gewisse Strahlenbelastung damit verbunden. Evtl. spare ich auch mal auf ein MRT aller paar Jahre oder so.


    Ich werde auch noch mal mit der KK sprechen was die Kosten für den letzten US angeht und für künftige Ultraschallaufnahmen, da ja in meiner Brust zumindest eine Zyste ist und wohl auch ein Lipom. Vielleicht werden ja künftig einmal pro Jahr die Kosten für ein US übernommen. Falls nicht, zahl ich das gerne auch so.


    Nochmals herzlichen Dank fürs Daumendrücken. @:)