Holger: In deiner Tabelle sind leider Anwender und Methoden PI stellenweise durcheinander geraten.

    Zitat

    Damit du nicht auf die Idee kommst, Kondome seien sicher,

    Wie gut das die BzgA Kondome für sicher genug hält um vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schütezn...

    Holger

    wenn du schon Wikipedia als Quelle angibst, dann schau mal was die zum Thema Kondom und Pear Index schreiben:

    Zitat

    Im Gegensatz zu Verhütungsmitteln wie dem Implanon oder der Spirale, die eine fehlerhafte Anwendung ausschließen, weichen bei Kondomen der Pearl-Index bei durchschnittlicher Anwendung und der Pearl-Index bei idealer Anwendung stark voneinander ab. Bei perfekter Anwendung kann ein Pearl-Index von 0,6 erreicht werden.[15]. Bei typischer Anwendung liegt der Pearl-Index zwischen 2 und 15.[16] Der hohe Unsicherheitsfaktor beruht in erster Linie auf Fehlverhalten bei der Anwendung, falscher Kondomgröße und falscher Lagerung der Kondome (Frost/Hitze/mechanischer Stress).

    Bei der Pille liegt der Anwender Pearl Index übrigens noch höher.

    Am PI von Kondomen scheiden sich die Geister. ;-)


    Selbst hier - Unterforum Verhütung - im obern festgepinnten Leitfaden "Nichthormonelle Verhütung" schreibt die Userin espanyola über Kondome: Wie sicher sind Kondome? Richtig angewendet (achtet auch auf's gedruckte Haltbarkeitsdatum) erreichen Kondome einen Pearl-Index von 2. Dieses ist nicht schlecht, aber nicht so sicher wie die Pille....


    Und in diversen Feigwarzen-Fäden wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Kondome eben nicht 100% vor Feigwarzen schützen.


    Und für mich ganz wichtig ist das was ProFamilia schreibt: Verhütung - Kondome: Gute Qualität sei entscheidend für die hohe Zuverlässigkeit. Man solle auf die Genehmigungsnummer oder die Kennzeichnung "CE" mit einer Prüfstellennummer und auf das Haltbarkeitsdatum achten. Auch müsse das Kondom über ein Reservoir verfügen.


    Also vielleicht besser nicht die preiswerte Ware eines usbekischen Webshops kaufen. ;-)

    Zitat

    Und in diversen Feigwarzen-Fäden wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Kondome eben nicht 100% vor Feigwarzen schützen.

    Die fiesen Feigwarzen sitzen dummerweise auch nicht immer nur an der Eichel oder am Scheideneingang (wo Kondome meistens dran vorbeikommen) sondern durchaus auch an benachbarten Regionen ... und da müsste man dann schon zum Ganzkörperkondom greifen...

    Zitat

    Richtig angewendet (achtet auch auf's gedruckte Haltbarkeitsdatum) erreichen Kondome einen Pearl-Index von 2. Dieses ist nicht schlecht, aber nicht so sicher wie die Pille....

    Die Pille die einen Anwender PI von 2-8 hat

    @ Aleonor

    Das steht soo in unserem Leitfaden.


    Und ganz wichtig ist, das müsste meiner Ansicht nach auch im Leitfaden aufgeführt werden, dass die Sicherheit von Kondomen von ihrer Qualität abhängt. Immer auf die Genehmigungs-Nr. und die Kennzeichnung "CE" mit Prüfstellen-Nr. achten. Haltbarkeitsdatum im Auge behalten. Nur solche mit Reservoir kaufen.

    @ Darex250

    Ich kann Dich durchaus verstehen. Wenn ein Verhütungsmittel versagt hat, hat man das Vertrauen in dieses Mittel erst einmal verloren. Das würde mir nicht anders gehen.


    Falls Du Dich für die Pille entscheidest, besprich bitte mit dem Arzt Nebenwirkungen und Kontraindikationen und lies Dir die Packungsbeilage genau durch. Ebenso die Packungsbeilage bei eventuell zeitgleich genommenen Medikamenten, da es hier zu Wechselwirkungen kommen kann.