ohje, das ist wirklich eine furchtbare geschichte. ich bin auch ganz bewusst bei einem männlichen arzt, habe schon soviel von "rabiaten" ärztinnen gehört. (so nach dem motto: ich weiß ja, wieviel frau aushalten kann)


    gibt es eigentlich eine möglichkeit, wo man frauenärzte im internet empfehlen kann oder sich über welche informieren kann? würd mich mal interessieren...

    Re.unsensible Frauenärzte

    Ich glaube fast,sowas hat jeder schon erlebt.


    Ich musste wegen einem nicht ganz so klaren Mammographie-Befund zum Chefarzt des hiesigen KKH zur Sono,weil er auf Brustchirurgie und Sono´s spezialisiert ist.Natürlich hat man da Angst ohne Ende!


    Das erste,was dieser Kerl mich fragte war,was ich für eine BH-Größe trage.Ich fand das sowas von daneben,schließlich war ich nicht wegen eines kosmetischen Problems da.(Gan z nebenbei bemerkt habe ich eine ganz normalgroße Brust)


    LG Lampeter

    manka und Lene

    genau das dahcte ich mir auch als ich den bericht gelesen habe! Es soltle echt eine Bewertungsseite geben, so wie Holidaycheck nur fuer Frauenärzte!


    Denn mal ehrlich, wie findet man einen guten Arzt wenn man umzieht und noch keinen kennt?


    Ich bin umgezogen, die erste Fraunärztin war zwar ok aber etwas komisch irgendwie. Als ich dann mal mit nem Pilz kam hat sie mich ueberhaupt nicht ernstgenommen und das hat mir gestunken. Es war nämlich mein erster Pilz, von der Pille verursacht und ich fand das gar nicht lustig!


    Der zweite war der hammer. Ich hatte Angst schwanger zu sein wegen vergessener pille und er hat mich total ueberfahren und mir ohne narkose o.ä. die spirale eingesetzt. Im nachhinein ärgere ich mich ueber mich selber dass ich das mitgemacht hab, aber ihr wisst vielleciht wie das ist wenn man total angst hat schangr zu sein und richtig unsicher und der arzt einen total unsensibel in eine richtung drängt. Zu dem gehe ich NIE wieder.


    Dann endlich hatte ich glueck. Eine Freundin hat mir eine junge Frauenärztin empfohlen, die sehr einfuehlsam ist, mich immer fragt, wies mir geht und sich immer entschuldigt wenn mit den Instrumenten was zwicken könnte. Und sie nimmt sich immer viel zeit.


    Lene ich kann nr hoffen dass du auch bald einen netten und kompetenten Arzt findest und dass du deine ängste bald ueberwindest!:°_

    Man sollte auch hin und wieder überlegen, warum diese Leute diesen Beruf wählen... Die einen machen es aus Überzeugung, die anderen weil sie mit ihrer Macke im Kopf einfach nicht zurecht kommen :-DBestätigt sich halt immer wieder

    Normalerweise schon, aber so lange man damit alleine dasteht, wird man damit kaum etwas bezwecken können... Komischerweise gibt es andere Patientinnen, die mit den "Diensten" des Arztes/ der Ärztin zufrieden sind, sich nicht drum scheren, was auch immer... Anders kann ich mir nicht erklären, warum so viele Praxen mit inkompetenten Ärzten sich noch halten können. Wenn keiner hingeht, wär der Ofen schnell aus...

    Frauen Ärzte sind echt der Hammer manchmal.


    Mir ist so ziemlich das Gegenteil passiert. Meine FÄ wollte mir vom Sex abraten und hat versucht mir einzureden, dass mein Freund mich eh nur betrügen wird, und Aids und andere Krankheiten hat, von denen er mir aber nichts erzählt weil, er ja so ein verlogener Hund wäre, wie alle Männer.


    Ich war danach richtig schockiert und hab mir auch erst mal ne andere Ärztin gesucht, sie nicht ganz so verbittert erschien :)

    erstens ein pilz kann auch entstehen wenn der pH-Wert der Scheid kippt, z.B. durch Hormone wie in der Pille oder Medikamente wie Antibotikum, aber auch verunreinigte Toiletten.


    Aber zurück zum eigentlichen Thema mit den leidlichen Frauenärzten. Hatte auch recht "spät" das erste Mal Sex, mit 23. Finde das auch nicht schlimm, klar sieht man überall 14-jährige Mehrfachmütter und 18-jährige Pornostars, aber irgendwie muss man sich ja auch nicht drängen lassen.


    Jedenfalls meine erste Frauenärztin gehörte auch zur groben Sorte. Sie wusste genau, dass ich Jungfrau war und hat immer blöde Kommentar abgegeben und war auch bei der Untersuchung nicht besonders feinfühlig - einmal hat sie mir ein Stück haut mit dem Spekulum eingeklemmt :°( AUA und oft habe ich auch nach der Untersuchung geblutet. Meine zweite Frauenärztin war sehr nett und hatte im Gegensatz zur ersten auch ein Untersuchungszimmer, dass nicht an eine Bahnhofshalle erinnerte, aber z.B. lehnte sie das Brustabtasten ab und hörte mir bezüglich meiner Probleme nicht wirklich zu. Jetzt geh ich bald auf Empfehlung zu Nummer 3.


    Bezüglich deiner Schmerzen, also wenn du Tampons benutzt, musst du natürlich auch eine dementsprechend starke Regelblutung haben bzw. die entsprechende Größe nehmen, denn die saugen ja jegliche Feuchtigkeit auf und so kann es trocken sein und zu Missempfinden führen. Schmerzen beim Sex am Anfang sind eigentlich normal, wenn du so sehr Angst hast, ist eine Therapie vielleicht wirklich nicht falsch.


    Habt ihr denn überhaupt schon versucht irgendwas in deine Scheide einzuführen?

    Das ist jetzt unabhängig zu dem FA-Besuch, den brauch ich glaub ich nicht weiter zu kommentieren:


    Ich versteh irgendwie nicht, wieso du es nicht wenigstens mal probiert hast. Wenn dein Freund verständnisvoll genug ist, und mit dir so lange schon ohne Sex zusammen ist (wüsste nicht ob ich das könnte), dann wird er doch sich gleich aufhören, wenn es dir weh tut oder ??? Er muss ihn dir ja nicht gleich volle Kanne rein rammen, ihr könnt euch da doch "vortasten".

    Hallo, krame den Beitrag nochmals raus.


    Ich kann gerade nicht schlafen, weil ich-glaube ich- den Besuch gestern noch nicht verarbeitet habe. :°(:°(


    Unsensibel, das ist ganz genau der richtige Ausdruck.


    Ich war schwanger, glaube jedenfalls, es bis vor einer Woche gewesen zu sein, und: meine FÄ hat sich nicht die Mühe gegeben, nach einer möglichen Erklärung für meine Schwangerschaftsanzeichen zu suchen, und meinte, ich sei irgendwie viel zu aufgedreht (ist doch verständlich, bei dem Thema). Sie hatte dann im Anschluß an díe Untersuchung keine Zeit für mich. Ich komme mir sehr unverstanden vor, und befürchte, bei einem neuen FA wieder ignoriert zu werden. (Bei Zahnärzten hatte ich mir früher auch nicht getraut, eine zweite Meinung zu befragen, und kuschte einfach, was gesundheitlich gesehen nicht so gut war). Die gynäkologische Untersuchung hatte ich bei meiner alten Frauenärztin (bin zu weit weggezogen) viel, viel einfühlsamer erlebt, was mich noch zusätzlich belastet.


    Weil es oben angesprochen wurde: Ja, auch sie hat sich gewundert, warum ich denn so selten Sex hätte. Ich habe ihr zwar schon erklärt, daß mein Mann halt (inzwischen) rausgefunden hat, daß er schwul sei, aber sie konnte es sich nicht so leicht erklären, und ich könnte jetzt annehmen, daß sie das sehr beschäftigt hat, und überhaupt nicht bei MEINEM Problem (körperlich, seelisch, vielleicht auf die Idee kommen, daß es ein körpereigener Schwangerschaftsabbruch hätte sein können, suchte ja nach einer logischen Erklärung, vielleicht muß man eine Schwangerschaft, die doch keine ist, auch irgendwie mal wenigstens kurz verarbeiten) war. Ich bekam dann so den Eindruck, muß man denn unbedingt (viell. sogar soundsooft) Sex haben

  • Gast

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.