Menstasse Olivia - Material?

    Liebes Forum,

    ich habe im Prospekt gesehn, daß es seit gestern bei A* Süd Menstassen gibt :-o:-D Find ich ja durchaus erfreulich, daß die mittlerweile so "normal" sind, daß man sie auch schon beim Discounter bekommt. Meine eigentlichen Frage: Beim Material steht nur "vegan", googeln bringt mich auch nicht weiter (vielleicht bin ich ja auch nur blind). Hat sie vielleicht jemand schon und es steht evtl in der Packungsbeilage? Mich würde interessieren ob es Silikon oder TPE oder gar was ganz anderes ist. Und evtl wie viel Volumen "S" hat, die M ist abgebildet, da kann man das anhand der Skala abschätzen. Wir haben zwar einen halbwegs in der Nähe, aber nicht so auf dem Weg daß ich da mal schnell reinhüpfen würde und selber nachschaun. Und das große weite Forum kennt sich doch aus..

    In diesem Sinne, Danke schonmal!

  • 13 Antworten

    Vielen Dank euch!

    Mal beim Hersteller nachfragen, da wär ich nicht draufgekommen X-\:-X Ich hatte ja zugegebenermaßen auch den bekannten Hersteller im Verdacht. Aber ist es ja wohl nicht.

    Das Rätselraten hat auch so ein Ende, mein Mann hat mir heut die kleine mitgebracht, und es ist Silikon, aber ganz weich, ich habe den Eindruck daß deutlich weicher als die die ich kenne. Bin aber zugegebenermaßen wahrscheinlich nicht auf dem aktuellen Stand was es so als auswahl gibt. Ich habe eine etwa 10Jahre alte Ladycup S, wo ich den Rand immer gräßlich hart und drückend fand und deswegen so gut wie nie benutze. Seit meine Mensen aber schwächer geworden sind ist es eigentlich noch doofer, immer bis zum Ende den riesen 33mlyuuki zu nehmen, und hoffe deshalb, daß Olivia taugt. Ist ja wirklich niedlich ;-D wenn auch leider rosa. Was ich aber auch nett finde: Dabei ist ein belüftetes Hartböxli zum reintun UND ein Bürstchen für die Löcher. Braucht man vielleicht nicht unbedingt, find ich aber ein nettes Extra.

    Jetzt fehlt nur noch der Praxistest.:)D

    Berichte mal. Ich hab ja immer nur den Ladycup verwendet und mochte in von der Festigkeit deutlich mehr als die Meluna. Die war immer undicht. Manche kommen ja aber mit dem weichen besser zurecht. Wer weiss wie ich das nach der Geburt empfinden werde.

    Bei Chinaware bin ich halt immer doppelt skeptisch. Aber wenn das Produkt über einen Medizinprodukte-Importeur kommt, wird es schon sicher sein.

    Nunja, grade Medizinprodukte müssen wenn sie hier verkauft werden sollen ja gewisse Auflagen, zumindest EUstandards, erfüllen, und ich denke grad so große Discounter werden da nichts riskieren, daß da KLagen kommen könnten. Ein offiziell in Deutschland verkaufter CHinaimport ist zwar sicher in Sachen Nachhaltigkeit usw anfechtbar, aber gesundheitlich nicht bedenklicher als etwas hier produziertes. Ist ja jetzt nicht Aliexpress oder so, wo keiner kontrolliert. HOff ich zumindest... Interessant ist daß man auf der Verpackung und Beilage wirklich NICHTS über Herkunft bzw Hersteller erfährt ":/

    Zum Praxistest: Das erste was mir aufgefallen ist: Er schwimmt nicht in Wasser :)^Ich hab die anderen Cups die ich besitze ewig nicht mehr benutzt deshalb kann ichs nur für den yuuki verbürgern, daß die nie richtig untergehn und beim Abkochen oä immer was rauskuckt. Olivia sinkt zu boden und ist damit vollständig bedeckbar.

    Von der Weichheit her würd ich sagen, er ist schon SEHR weich. Ich hatte damals, als der "cupproducer" noch hier im Forum schrieb zwei Testmelunas bekommen, eine normale und eine weiche, und ich würd sagen, Olivia ist wie die weiche damals, wobei ich nicht weiß, ob die akutell (ich hab gesehn es gibt drei Härtegrade mittlerweile) weichste immernoch damit vergleichbar ist. Die Harte Meluna fand ich viel zu hart und unangenehm, die weiche war allerdings so schlabberig, daß ich sie innen nicht aufgefaltet gekriegt hab, und als einmal doch war sie nach ein paar min wieder zusammengedrückt... Für mich also leider beide nicht nutzbar. Waren aber L. Weiß nicht obs am Material oder an der Größe liegt, die Olivia in S geht problemlos auf und bleibt auch so, was mich positiv überrascht hat, hatte aufgrund der Erfahrung mit dem "Schlabbercup" schon bedenken. Auch positiv: Ich merk sie wirklich überhaupt gar nicht und hab durchaus teilweise vergessen daß sie drin ist. Die kleine Lady hat wie gesagt bei längerem Tragen immer unangenehm am Muttermund gedrückt, das ist mir hier nicht aufgefallen. Und die große yuuki ist halt so dick, daß ich sie (auch wenn ich sie so beim Tragen nciht merke) zum Pieseln immer rausnehmen muß, weil sie sonst so einen "alteherrenprostataeffekt" hat... Deswegen wollt ich ja wenn die starken Tage vorbei sind gern was kleineres, und das scheint zu passen. Also bislang soweit alles gut, zur Dichtigkeit kann ich noch nichts sagen und wie sie sich beim Wechseln verhält, da bin ich noch gespannt drauf. :)DIch vermute aber, daß man sie nicht randvoll werden lassen sollte, da sie so weich ist und man sie beim Entfernen unweigerlich ziemlich zusammendrückt.

    Bei amazon gibt es eine mit Aufbewahrungsdose, bei der der man die Tasse direkt darin in der Mikrowelle sterilisieren kann.ist natürlich bequemer als im Kochtopf. Ist das zufällig bei der Olivia auch so?

    Hmm, steht nicht extra dabei, aber ich würd fast vermuten daß es gehen sollte. Die Dose ist so groß daß sie auch bei offenem Deckel ganz drin ist (und da sie nicht schwimmt sollte sie dann auch bedeckt sein), und der Deckel hat drei kleine Löchlein, wo Dampf entweichen könnte. Ob der Kunststoff der Box das aushält ist die andere Frage ":/Das müßte man wohl einfach ausprobieren. Ich hab den Cup iü einfach in den Wasserkocher geworfen, das find ich jetzt auch nicht so den Aufwand, auch wenn die Wassermenge vermutlich größer ist.

    Ich hab mal eben auf Amazon geschaut um das Teil zu finden, und bin fast sprachlos, was es da mittlerweile an Auswahl und Formen gibt... Va der FunCup schaut ja lustig aus ;-DIch bin beeindruckt was sich da getan hat, aber da ich seit vielen Jahren eigentlich mit meiner Tasse sehr zufrieden bin, hab ich irgendwie nicht mehr geschaut was es so gibt. Wahnsinn.

    Wenn die Box nicht gerade aus Polystyrol ist (also wie Joghurt-Becher...), sollte sie es eigentlich aushalten.... Und das wäre eher ungewöhnlich, da die Gefäße daraus für den mehrfachen Gebrauch zu spröde sind und leicht brechen.

    Ich hab 2 Ladycups. Einen schon seit 7 Jahren und einen seit 10 Jahren X-\ und hab ausser Melunas (wegen Mensbeginn im Büro und kein Bock auf Tampons) nie andere probiert.

    Die Meluna geht im weichen garnicht, da reicht aufstehen und hinsetzen und ich merk wie meine Muskulatur alles rausdrückt. *bäh und auch die sport ist zwar hart aber zu "kegelförmig" und ploppt bei mir nicht gut auf.

    Ich hab von der Meluna so einen Plastikbecher, in dem ich das Teil immer auskoche in der Mikrowelle. Hätte ich das nicht, würde ich wohl einfach irgendeine Tasse dafür bestimmen und dann eben die nehmen, statt dafür extra noch mal was zu bestellen. Das Teil hab ich mal zusammen mit den Melunas bestellt, da war das nicht so tragisch, weil ich ja eh Post von denen bekommen musste ;-D


    Mal gucken, ob es das Teil auch bei Aldi Nord gibt irgendwann. Würde mich ja interessieren. Was kostet denn das Teil?

    Ich muß korrigieren! Die Box ist flacher als ich dachte, die Tasse paßt NICHT !!! in rein wenn der Deckel offen ist, also es schaut was raus wenn er offen ist. Demnach ist sie auch nicht zum auskochen geeignet, es sei denn man dreht den Cup zwischendrin einmal um.

    Die Box ist iü aus PP und lebensmittelecht :-q

    Den ersten Praxistest hat der Cup nun auch bestanden, hatte ihn fürs "Anfangströpfeln" drin, und bis 7ml war er auch dicht, wahrscheinlich auch noch bis mehr, aber da ich dann zur Arbeit bin hab ich lieber auf den Großen gewechselt. Bei diesem doch eher niedrigen Füllstand war das Rausziehn auch kein Problem. Für mich und meine Zwecke bin ich also zufrieden.