@ It's_Just_Me:

    Vielen Dank, das Angebot hab ich echt nicht gefunden! Ärgerlich, dass ich jetzt schon die Meluna M alleine bestellt hab, das Sparangebot mit Größe S und M wäre eigentlich ideal gewesen... :-/

    @ cat2y:

    Ich habe die mit Stiel bestellt, mich würde aber auch die mit Ring interessieren. Kugel finde ich jetzt für mich auch nicht so sympathisch, einfach vom Gefühl her.

    So, meine Tässchen kamen an, und auch der faltbare Desinfektionsbecher.


    Ich hab die Tasse jetzt mal in kochendem Wasser in der Mikrowelle in diesem Becher ausgekocht. Der Becher riecht leider noch ziemlich "neu" und nicht so gut, ich hoffe, das legt sich noch. Letztendlich kann man wohl auch eine x-beliebige größere Kaffeetasse mit Wasser füllen und die Meluna darin auskochen, oder? (Mein Freund findet die Vorstellung mit Topf und Herd nicht so prickelnd ;-)).


    Was mir nur aufgefallen ist – auf dem Wasser bildet sich eine feine, leicht gräuliche Schicht – ist das Kalk? Wir haben hier ziemlich hartes Wasser.


    Ansonsten hätte ich noch eine Frage – sind diese Desinfektionstabletten, die MeLuna z.B. vertreibt (Milton) sinnvoll, oder reichen da auch z.B. Corega-Tabs? Oder sind diese nur für eine intensivere Reinigung, aber nicht zur Desinfektion geeignet? Ich frage, weil ich die MeLuna ja gerne in den Urlaub mitnehmen würde – wir sind da zwei Wochen auf dem Segelboot und werden da vermutlich keine Mikrowelle haben, und ob ich meine Tasse da auf dem Gasherd auskochen kann (oder möchte, wir sind da mit Freunden), weiß ich nicht so Recht ;-) Das heißt, es wäre gut, eine Alternative zu haben. Denkt ihr, es macht dann Sinn, sich z.B. diese Desinfektionstabletten zu holen und die MeLuna darin dann einfach vor und nach meiner Mens 15 min. zu desinfizieren?


    Ich bin ja echt mal gespannt..kann mir bis jetzt noch nicht so wirklich vorstellen, dass das Einsetzen echt funktioniert. *g*Ich würde das ja gerne mal testen, bevor ich meine Tage bekomme...geht das, oder ist das eher nicht zu empfehlen?


    Liebe Grüße!


    *:)

    Die weiße Schicht ist bei harten Wasser Kalk. Du kannst ins das Wasser zum Abkochen einen Schuss Essig oder Zitronensäure geben, dann passiert das nicht.


    Desinfektionstabletten habe ich noch nie benutzt, mir reicht es, den Cup gelegentlich auszukochen. Gebissreiniger nehme ich nur dann, wenn sich der Cup verfärbt hat und ich die Verfärbungen los werden will. Für deine Reise reicht es auch aus, den ausgekochten, sauberen Cup mitzunehmen, ihn im Gebrauch nur mit Wasser und Seife zu reinigen und ihn nach der Rückkehr zu Hause auszukochen.


    Zum Üben ohne Blutung gibt es verschiedene Meinungen, manche kommen damit klar, andere finden das entfernen schwieriger als während der Blutung. Muss man auspronieren.

    Das Einsetzen kannst du auf jeden Fall probieren. Ich trage die Tasse auch ab und zu mal prophylaktisch – wenn ich meine Mens erwarte und nicht davon überrascht werden will.


    Wegen den Desinfektions-Tabletten kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich koche meine Tassen nach der Mens immer ca. 15min in der Mikrowelle in einem Becher Wasser ab und verstaue sie dann wieder. Zur Sicherheit rieche ich nochmal dran und koche sie einfach nochmal, falls ich noch einen leichten Geruch feststelle. Das wars eigentlich.


    Ich denke es reicht auch wenn man die Tasse sauber abspült, verstaut und später zuhause abkocht.

    Danke für deine Antwort! Dann nehm ich vielleicht wirklich nur den ausgekochten Cup mit. :-)


    Ich konnte nicht abwarten und hab es eben mal ausprobiert |-o


    Ich habe mit den Punchdown-Fold benutzt und das hat problemlos auf Anhieb geklappt, war gar kein Problem, hätte ich nicht gedacht! Ich hab die Größe S mit Ring ausprobiert, und an den Ring noch einen kleinen Baumwollfaden gebunden, einfach für's Üben als psychologische Stütze für mich. ;-)


    Ich hab den Cup dann noch ein Stücken nach oben geschoben, bis er (hat sich zumindest so angefühlt) den Muttermund umschlossen hat. Meine Gebärmutter ist ein wenig nach hinten gekippt, ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, aber ich hatte dann schon ein wenig Schwierigkeiten, den Rand des Cups zu tasten und drumherumzufahren. Meine Finger sind auch irgendwie nicht so lange *g* Hat sich aber so angefühlt, als sei er vollständig aufgeploppt, und ich hab ihn auch nicht mehr gespürt. Ich hab nur ein minimales Ziehen gemerkt, vielleicht vom Unterdruck?


    Ja, dann hab ich versucht, ihn wieder zu entfernen – das Ding sitzt ja bombenfest! Ich hab durch leichtes Pressen versucht, den Cup etwas nach unten zu bewegen, so dass ich den Ring zu fassen bekam. Dran ziehen ist nicht Sinn der Sache, das hab ich ja schon gelesen. ;-) Also hab ich versucht, den oberen Rand etwas einzudrücken, das hat gar nicht funktioniert. Da hat sich nix getan und es saß richtig fest. Dann hab ich mal ein bisschen dran gezogen, das tat nur weh. ;-) Letztendlich hab ich dann das untere Teil des Cups zu fassen bekommen und das ein wenig zusammengedrückt, damit sich der Druck löst. Das hat dann auch so halbwegs funktioniert und ich konnte die MeLuna mit ein wenig Ziehen entfernen. Allerdings war der Cup jetzt ja ohne Inhalt – die Idee, den unteren Teil zusammenzudrücken, ist vielleicht nicht so gut, wenn die MeLuna gefüllt ist? ;-)


    Jetzt merke ich so ein Ziehen – ich glaub, ich hab ein bisschen zu fest an der MeLuna gezogen. Aber immerhin ging sie rein und wieder raus. ;-)


    Denkt ihr, der Cup saß zu tief, oder hört sich das okay so an? Und welche Methoden habt ihr, den Cup am Besten und einfachsten zu entfernen?

    Also an den Rand der Tasse komme ich auchnicht ran. Ich drücke die Tasse immer etwas zusammen, "lockere" sie und zieh sie vorsichtig runter. Sonst tut´s weh.


    Während der Blutung reinige ich sie zwischendurch immer mit Wasser, selten mit Intimwaschlotion. Alle paar Wochen benutze ich diese billigen Corega-taps, ansonsten wird die Tasse am Ende der Blutung abgekocht. Hoffe, das hilft dir etwas weiter. *:)

    Hm, ich drücke die Tasse einfach raus und halte sie fest wenn der Ring von aussen greifbar ist, dann drück ich leicht dran und ab ist er. Wenn der Cup sich innen befindet komme ich gar nicht an den Rand, zumindest nicht bei Größe L ":/ .


    Ich umfahre nur die unteren Linien um zu fühle ob es sich voll geöffnet hat.

    Hallo,


    ich bins nochmal. :-) Ich bin gerade im Menstassen-Praxistest angekommen. ;-D


    Bisher ist das noch eine recht blutige Angelegenheit, aber gut... ;-)


    Ich hätte jetzt noch ein, zwei Fragen...ich habe mit der MeLuna M begonnen, hatte ja die S zum Üben eingesetzt, aber dachte, die M macht jetzt vielleicht mehr Sinn. Zuerst ist mir aufgefallen, dass der Cup nun viel weiter unten sitzt, nicht weit vom Scheideneingang entfernt. Der Cup in S saß ja sehr hoch, eher wie ein Tampon. Liegt das daran, dass die Lage vom Muttermund nun anders ist, oder an der veränderten Größe? Ich bekomme ihn aber auch nicht weiter hoch, u.a. vielleicht auch deswegen, weil ich das Gefühl habe, dass sich der größere Cup viel schneller entfaltet, hab vorhin 3 Anläufe gebraucht, da er schon während dem Einführen wieder aufploppen wollte, das ging mit dem S-Cup einfacher, der blieb halt mehr in Form. Vom Sitz her war es aber genauso okay, habe nichts gespürt...


    Ja...hatte ihn jetzt 2 Stunden drinnen und alles war dicht, dann musste ich aber auf die Toilette, und auf dem Weg dahin, vielleicht durch die Kontraktion vom Beckenboden oder so, habe ich das Gefühl gehabt, da löst sich was, und dann ist so ein ganzer Schwall Blut in die Slipeinlage gekommen. Hab die Tasse dann entfernt, da war noch recht viel Platz nach oben, sie war vielleicht zu knapp 1/3 gefüllt.


    Kann das damit zusammenängen, dass die Tasse zu tief sitzt, oder dass sie ev. nicht richtig aufgeploppt war? Ich kom da halt echt nicht weit dran, nur an die unteren geriffelten Linien, und die fühlen sich okay an, ich kann es aber auch nicht beschwören, dass der Cup voll geöffnet ist.


    So an sich fand ich das jetzt schon ganz gut, das Entfernen war dieses Mal auch viel einfacher als beim "Trockenüben", aber wenn ich sie auch unterwegs und für mehrere Stunden nutzen möchte, will ich mir schon irgendwann sicher sein können, dass da nicht so viel daneben geht, inbesondere da ich es auch im Moment noch gerne vermeiden würde, unterwegs zu wechseln – das war schon ne kleinere Sauerei, das würd ich dann doch gerne lieber noch zu Hause üben. ;-)


    *:)