Mein erster Eindruck vom Lily Cup


    Das Einführen war nicht ganz so einfach, wie ich es von meiner bisher benutzten Meluna (Größe M, jetzt sport, davor classic) kenne. Das Rollen hat nicht so einfach geklappt, ich habe dann die "halbe V" (bzw. Dreieck, Halbmond, Fragezeichen...)-Faltung versucht und das hat funktioniert. Aufgeploppt ist sie allerdings erst nach ein bisschen "herum ruckeln". Insgesamt ist sie länger als meine Meluna M (Ring), allerdings stört mich der Stiel nicht.


    Man könnte ihn aber bestimmt abschneiden. Durch ihre glatte Oberfläche rutscht man auch mit den Fingern fast ein bisschen ab, aber sie flutscht dadurch natürlich auch gut.


    So, und nun wird sie erstmal heute über Nacht getestet – ich werde weiter berichten! Wenn ihr spezielle Fragen zum Lily Cup habt, sagt Bescheid und ich werde mein bestes geben, sie zu beantworten. :-)

    Stadtkatze


    Ich verwende die auch parallel und kann meinen Faden auch immer spüren. Ist aber wirklich kein Problem. Erstens hält der Faden bei mir wenn ich ihn mal nach oben klappe einige Zeit dort (also länger als 2-3 mal ausleeren) und, seit ich die Gynefix habe, bin ich, weil ich ein Angsthase bin, besonders sorgfältig wenn es darum geht das Vakuum vorab zu lösen. Es kommt also auf den Faden bzw den Muttermund nie wirklich Druck.

    Dankeschön für deine Erfahrung! Ich möchte es wirklich gerne ausprobieren, ich glaub ich bestell mir jetzt demnächst mal eine Meluna. Wenn ich nicht damit zurechtkomme liegt sie halt in der Ecke, aber darauf hoff ich jetzt mal nicht. Bei dem Preis allerdings lohnt es sich denk ich es mal auszuprobiern. :-)

    @ texty

    Wenn ich das richtig verstanden habe, konntest du den Lilly cup nicht auf Tampongröße rollen, so wie es vom Hersteller beworben wird? Schade, denn das wäre ja mal was Neues gewesen.


    Na, dann teste mal fleissig weiter und bitte berichte. Sag mal, welche Größe der Meluna und welchen Härtegrad hast du denn?

    Lily Cup, Teil 2:


    Gestern und heute habe ich den neuen Cup weiter getestet, auch über Nacht. Da war bei mir früher die Meluna classic immer etwas problematisch und lief ab und an aus, aber mit dem Lily Cup hielt diesmal alles dicht.


    Ich habe mich noch ein bisschen mit den Faltvarianten gespielt und muss sagen, er lässt sich schon rollen. Trotzdem ist der Umfang der Rolle größer als ein normaler Tampon. Ich hatte keine anderen zum Größenvergleich zuhause (konnte ich nie verwenden), denke aber, dass ein super oder super plus Tampon in etwa hinkommt.


    Ich bevorzuge trotzdem die "halbe V"-Faltung, so funktioniert das sehr schnell und problemlos. Beim ersten Einführen geht's zwar immer genau am Muttermund vorbei (bei mir muss der drinnen sein), aber in 2, 3 Sekunden sitzt der Cup richtig und lässt sich dann eigentlich nicht mehr spüren, auch wenn bei mir der Stiel fast herausragt. Vielleicht schneide ich den noch mal ein bisschen ab, aber stören tut er mich derzeit noch nicht.


    Was mir positiv auffällt: durch diesen innenliegenden Rand schwappt beim Ausleeren nichts über und mir gelingt es besser, die Tasse kontrolliert auszuleeren. Auch habe ich das Gefühl, dass weniger Blut im Slip landet. Bei der Meluna waren da immer ein paar Spuren, bisher habe ich beim Lily Cup noch nichts bemerkt.

    @ Hühnermama:

    Ich hatte bisher die Meluna, Größe M, jetzt sport, davor classic.

    Jein. Ich musste den Test aus eigener Ungeschicklichkeit (Lilycup ist mir auf den Boden gefallen, direkt in die fiesen Staubflusen in der Badezimmerecke, die ich seit drei Tagen wegsaugen will... %-|


    Daraufhin habe ich meine hübsch ausgekochte Meluna für die letzten zwei Tagen benutzt.


    Die eine Nacht, die ich den Lilycup getestet habe, hielt er wie gesagt gut. Allerdings war meine Blutung nicht so stark diesmal.


    Insgesamt finde ich ihn durchaus brauchbar, werde aber nächsten Monat noch eingehender testen!

    Dann will ich auch mal...


    Ich bin seit ca. fünf Jahren zufriedene Benutzerin einer Lunette I, nachdem ich in einem Forum über Menstassen gelesen hatte und diese unbedingt ausprobieren musste.


    Anfänglich brauchte ich schon mehrere Versuche, die Tasse richtig zu platzieren, inzwischen ist dies ein reiner Routinevorgang.


    Auch nach längerem Gebrauch ist meine transparente Tasse immer noch wie neu, ich wasche sie nach Beendigung der Menstruation mit meiner weißen Wäsche zusammen auf 70° C.


    Angefixt durch diesen Thread habe ich mir vor einer Woche die Meluna Classic L bestellt, weil ich mir von einer größeren Tasse noch mehr Bequemlichkeit an den stärkeren Tagen erhoffte.


    Jetzt ist "Menstime" und ich machte den Meluna- Test.


    Was mir auffiel:


    Die Meluna ist anfänglich genauso fest wie die Lunette, was sich aber schlagartig ändert, wenn sich die Tasse auf Körpertemperatur erwärmt. Dann wird sie wabbelig und verformt sich stark, was bei der Lunette nicht der Fall ist.


    Die Meluna Tasse ist nicht so glatt wie die Lunette, so dass sie beim Einsetzen nicht so bequem ist.


    Das Entfalten gestaltet sich schwierig, gerade bei bereits erwärmter Tasse.


    Was ich bei der Lunette noch nie hatte, ist bei der Meluna leider anders: Sie "wandert" und verformt sich, so dass bei mir alles daneben ging, sowohl tags als auch nachts.


    Fazit für mich: Back to the roots. Für mich ist die sicherlich günstige Meluna gar nichts, was für mich ganz klar am Material liegt. Die Silikonvariante ist einfach formstabiler und damit sicherer. Sollte ich mich noch einmal dazu entschließen, eine größere Tasse zu bestellen, wird es sicherlich die größere Variante der Lunette werden.


    Fazit Menstasse allgemein: Ich liebe sie, fühle mich sicher, sauber und gut versorgt damit. Seitdem ich "auf Tasse" umgestellt habe, hatte ich keinen Pilz mehr. Außerdem habe ich das Gefühl, dass sowohl meine Menstruationsschmerzen geringer geworden sind als auch, dass sich die Blutungsdauer verkürzt – was natürlich auch an allgemeinen Hormonveränderungen liegen könnte, allerdings bemerkte ich die Veränderungen ab der ersten Benutzung einer Menstasse, was nahelegt, dass dies wirklich ursächlich sein kann.

    Bevor ich meine Lunette – ich habe die große – gekauft habe, habe ich unzählige Erfahrungen von Menstassenbenutzerinnen gelesen. Die "Sprugkraft" der Meluna war da immer wieder ein großes Thema. Einige Frauen beklagten dort, dass die Meluna ( bis auf die "Sport-Variante") nicht zuverlässig aufploppt. Das war für mich auch der Grund, warum ich mich nicht für sie , sondern für die Lunette entschieden habe..


    Eine Verkürzung der Blutung hatte ich erhofft, hat sich aber leider nicht bestätigt.