Also, ich schieb die Lunette auch so hoch wie es geht. Vielleicht merke ich deswegen, wenn sie sich ansaugt. Den Stiel hab ich komplett abgeschnitten und ich spüre sie überhaupt nicht.Sie passt komplett rein und nachts staune ich immer wieder, wie weit die noch nach oben wandern kann.

    Wie ich weiter oben schrieb, habe ich nur Erfahrungen mit Lunette und Meluna.


    Mit ersterer bin ich mehr als zufrieden und das schon mehrere Jahre. Sie ist farb- und formstabil und fest genug, um in jeder Situation bestens aufzuploppen.


    Die größere Lunette dürfte für Dich auf jeden Fall das Mittel der Wahl sein, die Fleur ist nur geringfügig größer (ca. 2ml Fassungsvermögen mehr im Vergleich zur Lunette), das dürfte also nicht weiter relevant sein. Noch größer wäre Yukii, von der ich auch bislang nur Gutes gehört habe.

    Ich spreche mich auch eindeutig FÜR die Menstruationstasse aus. Ich habe sie mir bestellt, um sie zu testen.


    Beim ersten Einsetzen ist es noch ein wenig schwierig, aber wenn man den Dreh mal raus hat, ist die Tasse eine sehr praktische, hygienische und sparsame Angelegenheit.


    Ich leere die Tasse morgens beim Duschen und abends. Also beide Mal daheim. Unterwegs (öffentliche Toilette z.B.) wäre mir unangenehm. Aber zwei Mal reichen vollkommen


    Nach dem 2. Zyklus war ich restlos überzeugt und kann sie nur empfehlen!

    Hallo,


    habe mir vor fast zwei Monaten einen Mooncup Größe B zugelegt und finde ihn toll!


    Allerdings habe ich das Problem, dass er oft beginnt auszulaufen, während ich liege, obwohl er eindeutig nicht voll ist – vor allem in den Nächten mit starker Blutung.


    Bin mitten in der Nacht davon aufgewacht (nach ca. drei Stunden), im Cup waren schätzungsweise weniger als 3ml (außerhalb auch noch einiges), bei 13,5ml Fassungsvermögen bis zu den Löchern. Nach dem Wechseln hat er bis zum Aufstehen (weitere sechs Stunden) gehalten, direkt nach dem Aufstehen spürte ich das Blut allerdings laufen (Cup wieder nicht voll).


    Habe den Cup getragen wie untertags (auch überprüft, ob er tatsächlich aufgeploppt ist/richtig sitzt), da hielt er gute zehn Stunden bis zum Maximum dicht.


    Ich vermute also, dass es irgendwie damit zusammenhängt, dass das Blut auf den Löchern und nicht unten im Cup-Ende liegt, wenn ich selbst liege (?). Erklärungen und Tipps würden mich sehr freuen (:


    (Im Übrigen danke an euch alle, eure positiven Berichte hier haben mich schlussendlich dazu bewegt, mir einen Cup zuzulegen!)


    Liebe Grüße

    Ich hatte dasselbe Problem, gelöst hab' ich es einerseits durch eine festere Tasse, andererseits hat mir hier jemand den Tipp gegeben, die Tasse mind. eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen auszuleeren und für die Nacht einzusetzen, da sie sich dann "zurecht rückt" und besser sitzt, als wenn man sich gleich darauf hinlegt. Vielleicht hilft dir das ja auch?

    @ Texty:

    danke für die Tipps, werds mal ausprobieren! Hier gabs mal einen Link auf afriska.ch, wo verschiedene Tassen nach gefühlter Härte gereiht waren – hab auf der Seite ein bisschen gesucht, die Liste aber nicht gefunden. Weiß jemand was ich meine und könnte mir da weiterhelfen?


    Tasse wechseln wäre meine letzte Option, hab sie schon gerngewonnen ;-)

    @ Hühnermama:

    nach Verfassen des Posts bin ich auch dadrauf gestoßen, wenn das frühere Einsetzen nicht hilft, probier ich das mal aus! Ich berichte ;-)


    Hatte die Tasse jetzt schon 2x im Einsatz, danach ist mir jeweils ein Brennen beim Sex aufgefallen. Letztes Monat war das ziemlich stark und dauerte fast eine Woche, dieses Mal wars kaum wahrnehmbar, aber vorhanden. Ich weiß nicht 100%ig, ob ein Zusammenhang besteht, zuvor hatte ich so ein Gefühl noch nie. (Mögliche Erklärung: dieses Monat war ich entspannter und habe viel seltener gewechselt, evtl. ein Grund für die starke Reizung im Monat zuvor?)

    In vielen bildlichen Darstellungen sieht man immer wieder, dass die Tasse angeblich nicht so "hoch" wie ein Tampon getragen werden soll.


    ich muss sagen, ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich schiebe sie so hoch wie ich kann. Ich finde, dann spürt man sie echt nicht mehr.


    Und nach 4 Zyklen habe ich den Stiel endgültig abgeschnitten. Das war gut. der Stiel hat doch immer eine leichte Reizung in der Scheide hervorgerufen.

    Also, wenn sie bei mir um den Mumu andockt, passt sie unten gerade so rein. Da gibt es bei mir z.B. keinen Spielraum höher oder tiefer. Ich denk immer, wenn der Mumu in der Tasse ist, kann ja eigentlich nix daneben gehen...

    @ daidara

    Mir ist früher auch oft die Tasse ausgelaufen, bevor sie überhaupt voll war. Ich glaube was bei mir passiert ist, ist, dass ich die Tasse zu weit hinein geschoben habe und manchmal etwas am Muttermund vorbei. Seit ich aufpasse, dass die Tasse wirklich AUF und nicht NEBEN dem Muttermund liegt, ist sie mir auch nicht mehr ausgelaufen.