Ich find's auch spannend! ;-D


    Also ich glaube aber auch, dass mit vielen Frauen da gerne mal die Fantasie durchgeht. :-p


    Das ist ja kein Kaffebecher voller gruseligem klumpigem Blut.


    Das ist ja kaum mehr als ein Fingerhut, der oft nur zu einem Bruchteil gefüllt ist und unheimlich schnell im Klo verschwunden ist.


    Beim Tampon hat man eher mal nen blutigen Finger, als bei der Tasse (nach meiner Erfahrung) und selbigen wäscht man sich ja auch am Waschbecken ab. Wo ist der Unterschied zwischen blutigem Finger und blutiger Tasse?


    Und was sonstige Ausscheidungen betrifft: Ja klar, gibt es schöneres zu sehen. Aber wer von euch kann hier schon feierlich geloben, dass er noch nie nach dem Geschäft nen Blick ins Klo geworfen hat oder nach dem Schneuzen mal ins Tempo geguckt. Und? Wer musste akut mit Brechreiz kämpfen?? ]:D

    Zitat

    Beim Tampon hat man eher mal nen blutigen Finger, als bei der Tasse (nach meiner Erfahrung) und selbigen wäscht man sich ja auch am Waschbecken ab. Wo ist der Unterschied zwischen blutigem Finger und blutiger Tasse?

    Blutige Finger kenne ich beim Tamponwechsel z.B. gar nicht, würde mich aber auch nicht weiter stören, habe während der Menstruation auch Sex. Mein (vorgestelltes) Problem ist eher die gefüllte Tasse und das Auskippen, weniger das anschließende Abspülen, aber ich werde einfach mal den Selbstversuch wagen ;-) Habe trotz meiner Vorbehalte so ein Teil bestellt, weil mich die ökologischen und medizinischen Gründe überzeugen und werde mal testen, ob ich es in der Praxis tatsächlich so eklig finde wie in der Vorstellung. Letztlich muss ich ja auch gar nicht unbedingt hinsehen, zumindest den Inhalt nicht genaustens betrachten bevor er ausgekippt wird. Das klappt sicher auch blind 8-)

    Zitat

    Letztlich muss ich ja auch gar nicht unbedingt hinsehen, zumindest den Inhalt nicht genaustens betrachten bevor er ausgekippt wird. Das klappt sicher auch blind

    Zu Anfang habe ich mir das auch nicht so genau angesehen. Zwei Geburten späte bin jetzt irgendwie schmerzfrei und schau schon mal genauer, ob da alles seine Richtigkeit hat. ;-)

    Wollte ich gerade sagen: Wenn es dich so sehr gruselt, dann entferne die Tasse auf dem Klo sitzend, dann kannst du es direkt und ungesehen unter dich kippen zur Not.


    Aber ich glaube du wirst überrascht sein, wie gut man es aushalten kann.


    Ich hab das hier zwar schonmal geschrieben, aber hast du schon Kinder? Hast du es vor?


    Wenn du das Wochenbett erlebt hast kannst du nur müde lächeln über die drei Tropfen.


    Im Wochenbett gehst du nur kurz Pipi machen und danach sieht das ganze Klo aus, als hättest du gerade eine Sau drin geschlachtet. :-o :-X


    Verzeih, wollte damit nur verdeutlichen, dass es eben, wie A-a oder Rotz oder sonstiges, was ganz normales ist, was man von sich selbst einfach aushalten kann.


    Und: hast du je eine Binde benutzt? Das ist viel ekliger, als das Blut in der Tasse! %:|

    Zitat

    hast du schon Kinder? Hast du es vor?

    Nein. Ich kann mir schon vorstellen, dass so ein prägendes Erlebnis wie eine natürliche Geburt die Wahrnehmung und Einstellung nachhaltig verändert und danach vieles relativ erscheint. Ist es ja auch, jeder empfindet das anders. Kenne aber durchaus auch Frauen, die geboren haben und Menstruationstassen trotzdem eklig finden.

    Zitat

    Wenn du das Wochenbett erlebt hast kannst du nur müde lächeln über die drei Tropfen.


    Im Wochenbett gehst du nur kurz Pipi machen und danach sieht das ganze Klo aus, als hättest du gerade eine Sau drin geschlachtet. :-o :-X

    Weiß ich, habe vergleichbares auch nach mehrwöchigen Dauerblutungen oder nach gyn. Eingriffen gesehen. Fand ich alles nicht schlimm oder eklig, irgendwie schwer zu beschreiben, was die Menstruationstasse gefühlt davon unterscheidet. Blut verteilt in einer Toilettenschüssel ist einfach etwas anderes, als in einer kleinen Tasse. Kann man albern finden und sagen, wieso, ersteres ist vielleicht sogar mehr, aber das Ekelgefühl hängt davon nicht direkt ab. Ekel ist vielleicht auch das falsche Wort, mir wird einfach schwummrig, so wie andere vielleicht beim Blutabnehmen nicht hinsehen können oder umkippen, wenn sich jemand in den Finger schneidet.

    Zitat

    Und: hast du je eine Binde benutzt? Das ist viel ekliger, als das Blut in der Tasse! %:|

    Ja, einmal, und das fand ich auch grenzwertig. Wenn das Blut gut aufgesagt wurde, gebunden ist, kein Problem, aber bei Blut an der Oberfläche, ungebunden, wurde mir auch da ganz flau.

    Ich find's toll, dass du es trotz der Bedenken ausprobierst! Ich bin gespannt, was du im Nachhinein dazu sagst. Ob du es wirklich so schlimm fandest wie befürchtet. Vielleicht finden wir dabei eine gute Argumentation für andere Frauen, die sich nur aus diesem Grund nicht trauen. :-)

    So, meine erste Erfahrung mit der Menstasse verlief nich sehr schön. :-/


    Ich habe die MeLuna classic mit Ring gekauft und sie dann ausserhalb meiner Regel getestet. Ich lies sie über Nacht drinnen um zu schauen ob etwas vorbei läuft an Flüssigkeit und ob ich irgendwas spüre bzw. es irgendwie unangenehm ist. Tja... ich bekam sie nicht mehr raus. :|N Der Versuch den eventuellen Unterdruck zu lösen, verschlimmerte es nur. Die Tasse saugte sich regelrecht an meinem MuMu fest. Den Ring bekam ich mit Zeigefinger und Daumen nicht zu fassen. Ich musste meinen Mann bitten mir zu helfen und auch er bekam sie nur raus weil er beide Zeigefinger benutzt hat. Ich war den kompletten Tag wund an der Scheide und das ganze "Rumgefummel" hat mir sehr geschmerzt.


    Mein Mann ermuntert mich nun die Meluna mit dem Stiel zu kaufen und zu testen... aber im Moment steckt mir da noch etwas zu sehr die Angst in den Knochen. {:(

    Zitat

    Ich habe die MeLuna classic mit Ring gekauft und sie dann ausserhalb meiner Regel getestet.

    Würde ich meinen Cup ausserhalb der Menstruation benutzen – ich hätte wahrscheinlich dasselbe Problem. Er rutscht dann tiefer in die Scheide, weil der Muttermund an einer ganz anderen Position ist und die Luft in der Tasse ja nicht langsam der sich füllenden Flüssigkeit entweichen kann.


    Versuche es lieber noch einmal im "Ernstfall" – da klappt es einfach besser!

    Zitat

    Würde ich meinen Cup ausserhalb der Menstruation benutzen – ich hätte wahrscheinlich dasselbe Problem. Er rutscht dann tiefer in die Scheide, weil der Muttermund an einer ganz anderen Position ist und die Luft in der Tasse ja nicht langsam der sich füllenden Flüssigkeit entweichen kann.


    Versuche es lieber noch einmal im "Ernstfall" – da klappt es einfach besser!

    Ganz ehrlich? Das werde ich nicht tun. Ich hatte wirklich ziemlich angst und die Schmerzen hängen mir noch zu sehr nach. Wenn ich es nochmals probiere, werde ich es mit der MeLuna mit dem Stiel probieren.

    Na ja, ich kann mir eh die Finger wund schreiben... ;-)


    Aber, dass du jetzt Schmerzen und ein Trauma hast, liegt einzig und allein daran, dass du die Tasse benutzt hast, als sie eigentlich gar nicht dran war (und dann gleich über nacht noch drin gelassen hast ":/ ).


    Du brauchst keine Angst zu haben. :)_

    Zitat

    Na ja, ich kann mir eh die Finger wund schreiben... ;-)


    Aber, dass du jetzt Schmerzen und ein Trauma hast, liegt einzig und allein daran, dass du die Tasse benutzt hast, als sie eigentlich gar nicht dran war (und dann gleich über nacht noch drin gelassen hast ).


    Du brauchst keine Angst zu haben. :)_

    Ich hatte bei anderen gelesen das sie sie auch ausserhalb ihrer Regel die MeLuna getestet haben und mir schien das auch sinnvoll. Ich möchte ehrlich gesagt nämlich nicht auf Arbeit stehen, vor mich hinbluten und feststellen das die Menstasse nicht sitzt, sie drückt und schmerzt und ich mich vollgeblutet habe. Zudem wollte ich auch testen ob ich sie eben raus und rein bekomme. Was ist wenn es dann auch nicht geht und ich an einem Wochenende dastehe, eine vollgeblutete Tasse in mir drinnen habe und sie nicht rausbekomme? ":/


    Und deine Finger wundschreiben kannst du natürlich gerne ;-) denn jeder muss ja selbst mit sowas klarkommen. Und ich weiß auch gar nicht warum es so schlimm wäre den nächsten Testlauf mit der MeLuna mit dem Stiel zu machen. ;-) Hab ja nirgends gesagt das das Thema für mich komplett beendet sei. ;-D

    Zitat

    Ich hatte bei anderen gelesen das sie sie auch ausserhalb ihrer Regel die MeLuna getestet haben und mir schien das auch sinnvoll. Ich möchte ehrlich gesagt nämlich nicht auf Arbeit stehen, vor mich hinbluten und feststellen das die Menstasse nicht sitzt, sie drückt und schmerzt und ich mich vollgeblutet habe. Zudem wollte ich auch testen ob ich sie eben raus und rein bekomme. Was ist wenn es dann auch nicht geht und ich an einem Wochenende dastehe, eine vollgeblutete Tasse in mir drinnen habe und sie nicht rausbekomme?

    Hmm... ich hab jetzt noch nie gelesen, dass jemand eine Tasse ausserhalb der Regel für über Nacht probiert hat. Vielleicht habe ich das überlesen. Einsetzen, rausnehmen – das kann ich ja verstehen. ;-)


    Tatsächlich fehlt doch der wichtigste Faktor bei so einem Testlauf: das Blut. Und wie gesagt, auch der Muttermund sitzt ganz woanders. ":/ Ich wäre jetzt nie auf die Idee gekommen, dass eine leere Tasse etwas über die volle Tasse aussagt und deren Dichte und Handhabung.

    Zitat

    Und ich weiß auch gar nicht warum es so schlimm wäre den nächsten Testlauf mit der MeLuna mit dem Stiel zu machen.

    Ich schrieb doch gar nicht, dass es schlimm wäre, ich finde nur, zwischen Ring und Stil ist bei mir jedenfalls so gar kein Unterschied, was die Entfernung angeht. Wobei ich mittlerweile beides abgeschnitten habe, weil ich es ganz ohne angenehmer finde.

    Catelyn,


    ich glaube, dass das Problem mit den Schmerzen beim Entfernen in erster Linie aus der Angst resultiert. Man bekommt Panik und will dann die Tasse möglichst schnell und dringend raus haben und wird dann leicht zu ruppig.


    Das der Mumu weiter oben sitzen kann im Zyklus, ist auch echt ein Faktor!


    s.: http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/muttermundqy1nf8slb.jpg


    Außerdem kann ich dir noch die MeLuna Soft empfehlen. Da ist es ein größeres Gefummel, bis sie drin ist, das geb ich zu. Aber wenn sie mal gut sitzt, ist sie auch stabil und dicht.


    Das Rausmachen geht bei der super leicht! Das käme dir sicher entgegen... Wenn du dann mal routiniert bist, kannst du wieder die classic mit Ring nehmen.


    Für mich ein entscheidender Tipp war auch, die Tasse eben nicht in entspanntem Zustand zu entfernen, sondern sie runter zu pressen und "gepresst zu halten". Dann unten herzhaft zusammenkneifen und immer nach links und recht "raus ruckeln". So klappts bei mir super!


    Hab keine Angst und gib ihr noch eine Chance. Trag sie nur mal ne viertel Stunde, und mach sie dann wieder raus. Dann hast du gaaaaanz viel Zeit...


    :°_


    Stell dir vor, dir wäre gerade als 13-jährige beim ersten Tampon-Versuch der Faden gerissen. In einer ähnlichen Situation bist du jetzt. Da wäre es doch schade es für immer aufzugeben.


    Will sagen: Ist dumm gelaufen, aber normalerweise läuft es nicht so schlimm ab.


    *:)