Zitat

    ich hab den oberen ring überprüft der ist aufgefaltet. aber tasse ist zusammen geknietscht...

    Zitat

    Mir läuft irgendwie der Cup aus, nachdem ich morgens aufgestanden bin. Schaff noch eben so zum Klo. :-(

    Kommt mir beides irgendwie bekannt vor. :°_


    Damit auch der Bauch der Tasse aufgeht, drücke ich jetzt unten auf die Spitze der Tasse beim Reinschieben immer drauf, wie auf einen Knopf, an allen Seiten, bis sie endlich auf ist. Im Zweifel zieh ich sie nochmal bisschen runter, um sie dann wieder hochzustupsen, bis sie auch am Bauch aufgeht. ;-D


    Morgens ausgelaufen, so ist meine Mens dieses Mal auch über Nacht gekommen. Schon am Tag vorher hatte ich die Tasse drin, übrigens nicht kurz vorm Hinlegen ausgeleert bzw. war die Mens abends beim Hinlegen auch noch gar nicht da. Und am nächsten Morgen, ich setze mich im Bett auf und schon läuft es in den Slip.


    Dagegen hab ich leider keinen Tipp. ":/


    Hat sich eure Tasse eigentlich auch verzogen?So schiefer Turm von Pisa-mäßig? ":/

    Na klasse, ich hab meine erst 2 Monate. %-|


    Hm, wie kann ich das noch erklären, also mal andersrum gesehen: wenn ich die Tasse unten am Griff vor mir halte, gerade, mit dem Rand nach oben ist dieser inzwischen schief. Also, wenn du dir vorstellst, du würdest ein Brett oder ein Blatt Papier über den Rand legen und eine Kugel darauf, rollt die Kugel runter, leichte Schieflage halt. Umgekehrt, wenn du die Tasse mit dem Rand nach unten auf den Tisch stellst, hast du halt nen leicht schiefen Turm von Pisa. :=o Und wenn man genau hinguckt, ist der Bauch der Tasse auch noch bisschen sichelförmig gebogen, aber minimal.

    Hallo filiz70, was genau meinst du mit queroval? Nur oval ist ja nicht schlimm, kann man ja wieder in Form drücken oder das nächste mal andersrum falten und reinmachen. Hm, oder soll man das vielleicht gar nicht, weil die Tasse sich damit unserm Körper individuell anpasst? ":/


    Welche Größe hast du und ist deine dicht? *:)

    Hallo Inimini, ist deine auch unten am Rand leicht schief. Schiefer Turm von Pisa trifft es bei meiner vielleicht nicht ganz. Also, durch die leicht sichelförmige Verformung am Bauch gleicht die TAsse das quasi wieder aus, so dass der Ring oben als Spitze wieder gerade steht. Schwer zu beschreiben. ;-D


    Gehört sich das vielleicht so? Passt die sich der Körperform an? Wird die dadurch vielleicht noch irgendwann dicht? Oder hab ich ein Mängelexemplar, bloß dass ich im Gegensatz zu den anderen dafür bezahlt hab und es auch meine einzige Tasse ist, die ich bekommen habe. ???

    also ich finde dass sie in erster linie viel billiger sind als tampons. die kauft man ja nur zweimal im jahr (glaub ich zumindest) und tampons find ich sowieso schon überteuert :-Daber ich versteh dich, ich kanns mir auch wirklich nicht vorstellen mir so ein trichterförmiges teil unten rein zu schieben.

    Zitat

    also ich finde dass sie in erster linie viel billiger sind als tampons.

    Also, aus meiner bisherigen Sicht muss ich sagen: rein wirtschaftlich lohnt sich die Anschaffung einer Menstasse nicht.


    Mit den 14€ + Porto mindestens (MeLuna ist die Günstigste) is es ja nicht getan. Mir wird inzwischen klar, wie sich diese Firmen finanzieren und warum die Menstassen sich auf dem Markt noch nicht durchgesetzt haben, obwohl es sie schon seit 1937 gibt.


    Häufig passt die erste nämlich nicht und man kauft eine zweite, dritte, vierte, fünfte, bevor man die Richtige hat oder eben aufgibt. Es gibt ja so viele Größen und Härtegrade. 5x 14€ sind schon 70 € + Porto. Davon kann man schon viele Tampons kaufen.


    Aber damit ist es bei einer Tasse ja noch nicht getan. Manche kaufen sich noch einen Sterilisationsbecher hinzu. Die Tasse muss man auch leeren und säubern und sich selbst übrigens anschließend auch. Und nein, ich pinkele nicht über meine Tasse, weil die sonst übelst nach Pisse riecht. So käme mir die da nicht rein. |-o Der Klopapierverbrauch steigt dadurch ordentlich an, oft auch der Wasserverbrauch, wenn man nachher 2x abspülen muss, weil sich das ausgeschüttete Blut schon auf dem Boden oder am Rand (je nachdem, ob es zu Boden sinken kann oder am Klopapier an der Oberfläche hängen bleibt) festgesetzt hat. Ok, für die, die das Klopapier vom Arbeitgeber benutzen – Glück gehabt, wenn es dann nicht ständig fehlt. ;-) Das an der Uni z.B. ist eh nicht saugfähig. Also steigt auch noch der Taschentücherverbrauch. Weil häufig was daneben geht, v.a. wenn man am Anfang nicht die richtige Tasse findet oder Probleme mit der Handhabung hat, muss man sich noch Binden dazukaufen, die allein schon in etwa so viel kosten wie Tampons, wenn nicht mehr. Aber auch, wer s dann mal raus hat... ob man sich dann traut, allein nur mit Tasse aus dem Haus zu gehen, wo ja, wenn doch mal was schief läuft, wirklich gleich alles läuft, und zwar in die Hose, das Bein runter oder was weiß ich ... :-/


    Also, ich muss sagen, der Spaß geht ganz schön ins Geld, wenn man das noch Spaß nennen kann. ":/