Menstruelle Zunahme bleibt

    Hallo liebe Community!

    Ich wende mich jetzt als Verzweifelter Boyfriend meiner betroffenen Freundin an euch.

    Vorab möchte ich sagen, dass sie wegen der Sache in ärztlicher Behandlung steht, aber die Ärzte (und es sind mehrere Fachrichtungen involviert) forschen zwar, aber finden halt leider (noch) nichts.

    Darum wende ich mich jetzt an die Schwarmintelligenz des Internets.


    Meine Freundin nimmt, wie vermutlich viele Frauen, während bzw. vor ihrer Periode immer so 1-1,5 kg zu. Soweit nichts ungewöhnliches.

    Aber nachdem die ganze Sache durchgesessen ist, verliert sie das Gewicht nicht.

    Sie zählt akribisch Kalorien, also kann man eine Zunahme durch hyperkalorische Ernährung ausschließen. Ihr Gewichts ist auch immer ca. 3 Wochen mehr oder weniger kontant, danach folgt eben die menstruelle Zunahme, die dann einfach bleibt. Das Spiel wiederholt sich jeden Zyklus. Sie hat im letzten Jahr 10 kg zugenommen.


    Falls irgendwer ähnliches erlebt oder gehört hat, wäre ich unendlich dankbar für Input in welche Richtung man forschen könnte.


    Vielen, vielen lieben Dank schonmal im voraus! Auch im Namen von meiner Freundin

  • 18 Antworten

    Warst du mal beim Endokrinologen?

    Vielleicht liegt bei dir eine Stammfettsucht bedingt durch ein Cushingsyndrom vor?

    Bevor ihr beide jetzt wild googelt und euch verrückt macht.

    Auffälligstes Merkmal dieser Erkrankung ist eine Gewichtszunahme fast ausschließlich am Bauch.

    Hausärzte schieben eine Gewichtszunahme zuerst gerne auf einen ungesunden Lebensstil.

    Plüschbiest schrieb:

    Warst du mal beim Endokrinologen?

    Vielleicht liegt bei dir eine Stammfettsucht bedingt durch ein Cushingsyndrom vor?

    Bevor ihr beide jetzt wild googelt und euch verrückt macht.

    Auffälligstes Merkmal dieser Erkrankung ist eine Gewichtszunahme fast ausschließlich am Bauch.

    Hausärzte schieben eine Gewichtszunahme zuerst gerne auf einen ungesunden Lebensstil.

    Ich bin in Behandlung bei einem Schilddrüsenarzt, in diese Richtung wurde aber noch nicht geforscht. Meine Gewichtszunahme verteilt sich eigentlich am gesamten Körper, hauptsächlich an beinen und Hüften, aber auch bauch, Rücken, brust und arme. Es wirkt nicht wie 10kg, aber die waage Lügt nicht :(


    Mein hausarzt meint, ich soll mich beruhigen, weils ja nicht schlimm ist, tatsächlich aber fühlt es sich für mich sehr wohl schlimm an und ich bin mit meinem latein als auch nervlich am Ende

    Und du isst wirklich nicht mehr als vor einem Jahr? Oder hast du vor der Menstruation riesigen Hunger, dem du dann nachgibst?


    Denn irgendwoher muss die Gewichtszunahme ja kommen - es kann doch gar nicht möglich sein, dass da 10 Kilo mehr sind, die "einfach so" kommen- die "Masse" muss ja irgendwo her kommen.


    Ich weiß natürlich auch nicht, was das sein kann, würde aber, wenn du tatsächlich bereits ärztlich alles hast abchecken lassen, selbst aus Ursachenforschung gehen: Wenn du tatsächlich NUR vor der Periode zunimmst, dann müsste man doch durch eine experimentelle Unterdrückung der Periode (Pille im Langzeitzyklus, 3-Monats-Spritze...) die Gewichtszunahme stoppen können. Das könntest du noch mal ausprobieren, bringt zwar kurzzeitig die Hormone durcheinander, aber ich glaube, du hast durch die 10 kg Übergewicht gerade größere Probleme als ein bisschen Hormonchaos. Wenn das hilft, weiß man dann schon genauer, welches Hormon dir fehlt oder du zu viel hast.


    Hast du beim Frauenarzt mal einen Hormonstatus machen lassen?

    Ich persönlich würde da tatsächlich mal die Hormone checken lassen. Vielleicht ist der Progesteron-Wert zu niedrig und sie hat eine Östrogendominanz? Dann kann es wohl leicht zu Einlagerungen kommen. Ob es sich um Wassereinlagerungen handelt, merkt man ja auch daran, wieviel man im Verhältnis zu dem, was man getrunken hat, Wasser lassen kann bzw. ob z.B. die Knöchel anschwellen.

    Bei mir ist es nicht ganz so krass, aber ich nehme während der Periode auch immer so ca. 0,5 kg zu, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie danach nur zögerlich verschwinden. Es gleicht sich über den Zyklus gesehen dann aber meist doch wieder aus. 10 Kilo Zunahme finde ich in einem Jahr - wenn sich die Ernährungsgewohnheiten nicht verändert haben - schon verhältnismäßig viel.

    10 KG Gewichtszunahme in einem Jahr ohne mehr gegessen zu haben spricht für ein Stoffwechselproblem. Leider ist das oft so, dass man es schwer hat die Ärzte davon zu überzeugen dass die Gewichtszunahme eben nicht durch einen ungesunden Lebensstil verursacht wurde.

    Such dir eine GUTE endokrinologische Praxis.

    Da muss ich Plüschbiest rechtgeben. Gerade, wenn man nicht total aus allen Nähten platzt, sind die Ärzte immer der Meinung, man wird schon zu viel gegessen haben. Das habe ich schon öfter mitbekommen.

    Schwierig ist eben, dass in diesem Bereich so vieles mit vielem zusammenhängt und man, auch da bin ich ganz bei Plüschbiest, einen wirklich guten Endokrinologen braucht, der sich das genauer ansieht.