Merkwürdiges Brustspannen

    Hallo Ihr lieben, ich habe seit ein paar Monaten ein merkwürdiges Spannen in der linken (und zwar NUR in der linken Brust).


    Da es nur links auftritt und ich auch Verspannungen im Nackenbereich habe, habe ich zunächst eher an Herzprobleme oder muskuläre Dinge gedacht.


    Erst jetzt kam ich darauf, dass es was mit dem Zyklus zu tun haben könnte.


    Die letzten Monate habe ich nicht wirklich darauf geachtet, wann dieses Spannen auftritt - diesmal ist mir aufgefallen, dass es gerade jetzt sehr stark ist und ich "zufällig" gerade jetzt auch meinen Eisprung habe.


    Das Merkwürdige ist aber, dass ich "Brustspannen" als solches aus den letzten Jahren eher als ein beidseitig auftretendes Symptom kannte, wobei die Brüste eher etwas schmerzten und mal ein Ziehen auftrat.


    Nun ist es aber so, dass es sich in der linken Brust so anfühlt, als würde sich ein Band auf die obere Hälfte der linken Brust legen und leicht zusammenziehen. Es fühlt sich dann beengt und leicht beklemmend an. (Schmerzen und Ziehen treten dafür aber überhaupt nicht auf) Und merkwürdigerweise ist es deutlicher, wenn ich unterwegs bin (sprich wenn ich laufe, im Stress bin oder etwas trage)...da kommt dann bei mir wieder die Befürchtung hoch es könnte doch was mit dem Herz sein..da es sich auch so merkwürdig beklemmend anfühlt.


    Zu mir: Ich bin 33 Jahre und nehme keine Hormone ein. Schwangerschaft übrigens auch ausgeschlossen.


    Kennt vielleicht jemand von Euch dieses merkwürdige leicht einengende Gefühl in der oberen Brust im Zusammenhang mit Eisprung/Periode o.ä.?


    Ich kriege einfach nicht aus dem Kopf, dass es vom Herz kommen könnte.


    Danke an Euch alle!

  • 26 Antworten

    Nur zum Verständnis: Meinst du im linken Bereich des Brustkorbs oder deiner Brüste? Spannende Brüste gynäkologischer Ursache kenne ich nicht als "einengendes" Gefühl. Bei Engegefühl denke ich eher ans orthopädisches oder kardiologisches. Und entsprechend andersrum.


    Ansonsten kenne ich das. Aber das ist mit der Periode vorbei. Also wenn du es immer ausgerechnet zwischen Eisprung und Regel hast, ist es sehr wahrscheinlich zyklusbedingt.

    @ mnef:

    Also es ist wirklich genau der obere Bereich der linken Brust - als würde sich auf der Oberseite (also oberhalb der Brustwarze) etwas darüber legen und dann den Brustbereich dort einengen.


    Ich dachte ja auch, dass das vielleicht der Brustmuskel selbst ist - vielleicht wäre der verspannt.


    Das blöde ist, dass ich im Januar diesen Jahres eine Untersuchung des Herzens hatte und da war alles in Ordnung.


    Wenn es vom Herzen kommt, entspräche es am ehesten einer Agina Pectoris (wenn ich danach gehe, wie es sich anfühlt).


    Dann denke ich mir aber:


    Wenn mein Herz im Januar top war...kann man dann jetzt Angina Pectoris haben?


    Eigentlich müsste man da doch schon Vorschädigungen am Herz haben...oder irre ich mich da?

    Angina Pectoris ist soweit ich weiß ziemlich heftig, also da liegen Welten zu Brustspannen...

    Zitat

    Das blöde ist, dass ich im Januar diesen Jahres eine Untersuchung des Herzens hatte und da war alles in Ordnung.

    Was wurde gemacht? Aber grundsätzlich würde ich das Herz damit abschreiben und zum Gynäkologen gehen.

    @ mnef und @nullachtfuenfzehn

    Also ich war im Januar ins Krankenhaus in die Notaufnahme gegangen.


    (Ich hatte bereits seit dem Sommer letzten Jahres gesundheitliche Beschwerden - nen Infekt, der nicht geklärt werden konnte).


    Ich war dann auch immer wieder beim Arzt, mit stärksten Bauchschmerzen, später dann Herzrasen und Rhythmusstörungen.


    Als ich das nicht mehr aushielt und mir keiner weiterhalf und man mir einredete ich hätte halt garnichts, bin ich letztlich trotz Bedenken in die Notaufnahme.


    Dort wurde ein Kurzzeit-EKG gemacht und eine Echokardiografie. Zunächst hatte ein Assistenzarzt ein Herzultraschall gemacht und meinte es sei alles soweit ok. Dann wollte der Chefarzt auch noch mal schauen (da ich wirklich sehr beunruhigt war). Der hat halt eine Echokardiografie gemacht und sich sehr viel Zeit genommen. Er hat alles mehrfach betrachtet und meinte, das Herz ist top (Klappen, Herzkranzgefäße und was man da halt alles beurteilen kann).


    Das Herzrasen und die Rhythmusstörungen konnte ich letztlich auf eine schwere Gastritis zurückführen, die ich zu dem Zeitpunkt wohl schon über Monate hatte (hatte mir selbst eine Magenspiegeleung organisiert, da mir letzlich keiner eine Überweisung geben wollte - da ich ja angeblich nichts hatte)...Ergebnis: Chronische Pangastritis + ausgeprägte Duodenitis (sprich Zwölffingerdarmentzündung)..


    Ich frag mich halt schon, ob da sich, wenn das Herz Januar 2017 top war, sich doch irgendwas eingeschlichen haben kann am Herz.. (vermute aber auch selbst eher nicht..nur die Angst ich halt da)

    @ Nullachtfuenfzehn:

    Naja, das Gefühl ist schwer zu beschreiben..entweder:


    Stell Dir vor, dir würde jemand einen Streifen von einem breiten Klebeband über die Oberseite der Brust kleben und das spannt dann. Aber gleichzeitig ist auch nen Druck auf der Brust, als würde jemand seine Hand draufhalten und eben draufdrücken.

    Zitat

    Das Herzrasen und die Rhythmusstörungen konnte ich letztlich auf eine schwere Gastritis zurückführen

    Kann auch von dem Stress sein. Wenn man in die Notaufnahme geht wegen (vermuteten) Herzproblemen, ist man ja in der Regel nicht gerade locker drauf.

    Zitat

    Ich frag mich halt schon, ob da sich, wenn das Herz Januar 2017 top war, sich doch irgendwas eingeschlichen haben kann am Herz.. (vermute aber auch selbst eher nicht..nur die Angst ich halt da)

    Einen verschleppten Infekt kann man immer haben. Ist aber selten und noch seltener ist, dass es symptomatisch wird. Das wäre aber dann eher neu. Seit Januar, also über 8 Monate, wirst du nicht mit einem verschleppten Infekt im Herzmuskel rumlaufen.


    Neigst du zu Krankheitsängsten?


    Ich kann aber immnoch nicht nachvollziehen, wie es sich anfühlt. Also wenn du beispielsweise deine Brüste anfässt, spannts dann? Wenn du sie "anhebst", ist der Druck dann quasi runter oder im Brustgewebe selbst? ODer genau zwischen Brust und Brustkorb?


    Merkst du eine VEränderung des Drucks bei Belastung?


    Hast du es auch während deiner Tage und die ersten Tage danach bis zum Eisprung?

    @ mnef

    Naja..also ich würde schon sagen, dass ich (zumindest derzeit) unter Krankheitsängsten leide.


    Wohl auch dadurch, dass man mich mit der Gastritis nicht ernst genommen hat und man mir immer wieder sagte, ich hätte nichts und ich schlussendlich nun ja doch was hatte. (das hat so ein bißchen mein Vertrauen in den ein oder andren Arzt geschwächt und nun denke ich eher mal: "Vielleicht ist ja doch wieder was nicht in ordnung, nur glaubt mir keiner oder will keiner so richtig untersuchen)


    Ich bin von Natur aus eher ängstlich, nur das mit den Krankheitsängsten ist recht neu bei mir.


    Also wenn ich meine Hand auf den oberen Bereich der linken Brust selbst auflege fühlt es sich schon so an als würde es spannen, aber sehr oberflächlich - nicht tief im Gewebe und auch nicht wirklich im Brustkorb.


    Halt wirklich so oben auf - oder wie zwischen oberhaut und dem Brustgewebe.


    Der Druck ist mal im Ruhezustand da, mal bei Belastung (also unter Stress oder körperlicher Anstrengung) und mal zeitversetzt kurz nach Anstrengung.


    Also ist weder NUR IN RUHE noch NUR UNTER BELASTUNG.


    Was das mit dem Zyklus angeht, habe ich die letzte Zeit nie wirklich drauf geachtet zu welchem Zeitpunkt des Zyklus das Spannen zu spüren ist (da ich gar nicht auf die Idee kam in diese Richtung zu denken).


    Nur ist mir jetzt halt aufgefallen, dass es gestern sehr stark war und ich auch ich halt gestern den Eisprung hatte.


    Heute wurde das mit dem Spannen im Lauf des Tages auch etwas weniger - mal schauen wie es morgen ist.

    @ nullachtfuenfzehn

    Also beim Runterdrücken von Nacken und Schulterblatt tut nichts weh. Aber starke Nackenverspannungen habe ich schon.


    Ich habe aber das Gefühl, dass wenn ich die Schultern ganz weit nach hinten drücke das Spannen weniger wird.


    Dann wäre es ja eindeutig was mit dem Brustmuskel :-/

    ok...werde versuchen mich runterzufahren (was die Angst angeht es könnte vom Herzen kommen) und mir Mühe geben gegen die Verspannungen anzugehen!! Ist manchmal schon echt blöd, dass man sich mehr Sorgen macht als vielleicht nötig ":/

    @ mnef:

    noch vergessen: Diese Rhytmusstörungen und Herzrasen hatte ich nicht akut als ich in die Notaufnahme ging sondern Wochenlang bzw. Monatelang vorher andauernd (sah kein Arzt als tragisch an). Als die Gastritisbeschwerden verschwanden verschwanden auch die Rhythmusstörungen und das Herzrasen, deshalb denke ich , dass es wirklich direkt an der Gastritis lag. (Herzrasen und Rhythmusstörungen sollen wohl oft bei Gastritis vorkommen %-| )

    Wie hoch ist der Puls denn bei deinem Herzrasen? Und was für Rhythmusstörungen wurden diagnostiziert. Harmlose Extrasystolen zählen ja z.B. auch zu den Rhythmusstörungen, sind aber wie gesagt (;-D) harmlos.

    Naja ich weiß nur noch, dass es Extrasystolen gab, man aber gleich sagte, dass das bei jungen Frauen nicht weiter schlimm sei , halt eben harmlos...zumal die Echokardiografie ohne Befund war. Da habe ich mich auch mit zufrieden gegeben.


    Also der Puls war oft schon ohne Belastung bei um die hundert, beim Rasen dann meist zwischen 120 und 140 selten auch etwas höher.


    Hatte auch ein 24Stunden-EKG fällt mir grad ein (durchschnittsfrequenz bei 91 - grad mal nachgeschaut :=o )

    Zitat

    Naja ich weiß nur noch, dass es Extrasystolen gab, man aber gleich sagte, dass das bei jungen Frauen nicht weiter schlimm sei , halt eben harmlos...

    Dann waren es die, die ich meine. Du kannst das abhaken. In dem Zusammenhang klingt "Rhythmusstörung" vielleicht übel, ist aber nix.

    Zitat

    Hatte auch ein 24Stunden-EKG fällt mir grad ein (durchschnittsfrequenz bei 91 - grad mal nachgeschaut :=o )

    Machst du Sport?

    Nein ich mache keinen Sport.


    Da ist wohl ein Zusammenhang oder??


    Wäre ich konditionierter und würde Sport treiben, würde mein Ruhepuls wohl auch etwas niedriger werden, oder?


    (da ich derzeit untergewichtig bin, trau ich mich an Sport widerum nicht recht dran, hätte Angst noch mehr abzunehmen)


    Habe übrigens nochmal in meinen Berichten geschaut:


    Ich hatte mal in 2011 ein Langzeit-EKG und nun halt Anfang diesen Jahres. (damals in 2011 mittlere Pulsfrequenz bei 99 - also auch schon hoch)


    Und die "Rhythmusstörungen" zeigten sich damals wie auch letztens als "VES".


    Nun gibt es Internetseiten auf denen steht, dass die VES harmloser sind als SVES. Auf anderen Seiten steht, dass VES IMMER ein Hinweis auf eine Herzerkrankung sind (sprich bei Herzgesunden nicht auftreten würden).


    Weiß nur leider nicht, was von beidem nun stimmt. ???

    Ja, vermutlich. Das Herz ist letztlich auch nur ein Muskel, der trainiert werden will. Wenn dein Untergewicht schon bedenklich ist, solltest du natürlich erstmal das angehen.


    Lass das Googlen, bringt dir nichts. Eine Seite, laut derer Herzgesunde keine VES haben, kannst du in die Tonne kloppen ;-D

    Gegen das Untergewicht anzugehen ist verdammt schwer...ich *fresse* manchmal schon wie ein Scheunendrescher, aber hängen bleibt nichts.


    Ich hatte letztes Jahr im Sommer noch meine "Normalniedrigen" 50 Kg (bin 157cm - da ist das noch ok).


    Dann durch den Infekt, die Gastritis und denn Stress war ich dann im Januar diesen Jahren bei knapp unter 40 Kg angelangt.


    Jetzt habe ich es seit Januar gerade mal wieder auf 44Kg geschafft...frage mich immer wieder, warum das mit dem Zunehmen bei mir so schwierig ist.


    Habe anfänglich peinlichts genau aufgeschrieben was ich aß und wieviel Kalorien das waren.


    Grundumsatz wären eigentlich so 2000 Kalorien gewesen (minimum) - habe genau darauf geachtet nicht weniger als 5000 pro Tag zu mir zu nehmen, lieber sogar etwas mehr.


    Habe auch umgestellt von einer Mahlzeit am Tag (wie ich das früher halt sehr oft tat..ohne ins Untergewicht zu rutschen) auf teils 5 Mahlzeiten - und damit sind richtige Mahlzeiten gemeint (nicht: ach nen Apfel oder nen Joghurt zähl ich dann mal als Mahlzeit) ne..das sind dann schon eher Rouladen mit Speck und Klösen, Spaghetti Bolognese, Aufläufe, in guten Portionen.


    Manche beneiden mich darum, mich stört es tierisch >:(


    Ach und was die "Psyche" so alles schafft...hatte heute Morgen das erste mal seit langen "spürbare" Extrasystolen... ":/ ... nur weil ich mich jetzt wieder damit beschäftige!???