Hallo ihr Lieben,


    am 10.12 war ich nun bei dem Termin mit der Ärztin.


    Kestra du hattest Recht Frau Krystek ist eine Perle.


    Sie war sehr nett und hat mir nach der Untersuchung alles genau geschildert und mir zu einer OP geraten.


    Da das Myom in der Gebärmutterwand sitzt und somit später dann nach unten drückt, werden die Regelschmerzen mehr und ebenso die Blutungen.


    Eine Embo kann man in dem Fall nicht machen aber eine LAP. Sie meinte je früher man das macht desto besser, denn das Myom wächst.


    Eine Gebärmutterentfernung hat sie strikt VERNEINT !!! Schon garnicht in meinem Alter.


    Sie sagte mir das viele Ärzte das so sehen, wenn was ist dann muß eben alles raus. !!!


    Sie meinte auch das sie schon einen Ruf in der hinsicht hätte. "Die Gebärmutter Erhalterin"


    Zum OP Ablauf meinte sie das ich vier bis fünf Tage im KH bleiben muß, je nach dem wie fit ich mich fühle.


    Bis dann alles wieder optimal ist dauert es so einen Monat. Je nach dem.


    Sie fragte mich auch wie ich auf sie gekommen bin, denn von Unterfranken nach Heidelberg ist es auch ne Ecke.


    Da hab ich ihr das von dem Forum erzählt.


    Im neuen Jahr werde ich das auf jedenfall machen. Dann bin ich das erste mal in meinem Leben in einem Krankenhaus, macht mir schon etwas Angst da ich da allein sein werde. Aber ich werde es schon hinbekommen.


    Also wenn ein Arzt euch das sagt, nicht verzweifeln es geht auch anders.


    Danke euch allen.


    Ich wünsche euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit.


    Wenn ich was genaueres weiß dann erfahrt ihr es allemal.


    Bei Fragen meldet euch bitte.


    DANKE :)^:)^:)^:)^

    Hallo ihr Lieben,


    Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.


    Am 10.03. habe ich nun meinen OP Termin bekommen. Ich bin schon etwas aufgeregt. Und auch etwas traurig, da mir meine Familie in dieser Zeit keine persönliche Unterstützung geben kann. Nur übers Telefon.


    Muß noch mal zu nem FA (einen neuen) und mir die Einweisung fürs Krankenhaus holen und noch einen Abstrich machen lassen. Dann heißt es warten, und hoffen.


    talea

    Hallo Ihr Lieben,


    sorry das ich so lange nichts mehr geschrieben habe.


    Meine OP konnte ich beim zweiten Anlauf machen lassen. Beim ersten Versuch ging es leider nicht da für die Narkose noch nicht gesund genug war, hatte vorher ne Erkältung.


    Dann hat es doch noch geklappt. Ist alles soweit gut verlaufen, nur konnte keine Lap gemacht werden da, das Myom Richtung Wirbelsäule ging, so haben die dann einen Schnitt so wie bei nem Kaiserschintt gemacht. Narbe heilt langsam aber stetig.


    Nur merke ich das mein Bauch immer noch taub ist, hat das jemand auch gehabt ?


    Muß dieses Monat noch zur FA und dann frag ich sie noch mal danach, ich hoffe das geht wieder weg.


    Der Eingriff war doch nicht so einfach wie ich gedacht hab und danach gings mir auch nicht so gut. Aber Tag für Tag gings besser, war aber trotzdem fast nen Monat außer Gefecht gesetzt.


    Freu mich was von euch zu hören, wünsch nen schönen Feiertag. Dann noch nen Tag arbeiten und dann ist auch schon WE.


    Talea

    Hallo Talea,


    1 Monat scheint mir ganz üblich, vor allem, wenn ein Bauchschnitt gemacht wurde. Wundschmerzen sind wohl auch ganz normal, die Narben sind ja nicht unerheblich. Wünsche Dir gute Besserung. Es ist interessant, von Deinen Erfahrungen zu hören.

    Hallo Talea,


    ich freu mich, dass alles soweit gut gelaufen ist! Auch wenn du um den Bauchschnitt nicht 'rumkommen konntest. Dass sich die Gegend um die Narbe noch einige Zeit taub anfühlt, ist normal; schließlich werden Nerven durchtrennt und es dauert etwas bis das alles wieder verheilt (hab mir das auch von Müttern mit Kaiserschnitt bestätigen lassen). Ich selbst hatte meine OP im Dezember und warte immer noch darauf, dass es sich wieder "normal" anfühlt; denke aber, dass das noch in Ordnung ist.


    Lieben Gruß


    watson