Schau mal hier


    http://www.hormonselbsthilfe.de/


    Die haben glaub auch Adressen von Ärzten, die sich damit auskennen. Und das Buch von E. Buchner ist sehr hilfreich.


    Das Buch von Dr. Lee "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" fand ich auch sehr gut, allerdings gehört das mehr zur medizinische Fachliteratur als das von Frau Buchner.


    Bei mir wurde per Speicheltest (Labor Ganzimmun Mainz) ein Progesteronmangel festgestellt und ich nehme das natürliche Progesteron jetzt seit zwei Monaten und kann schon eine Verbesserung feststellen (Schmierblutungen sind verschwunden). Jetzt hoffe ich, dass sich meine Zyklen insgesamt noch etwas verlängern.


    Mein Hausarzt hat mir das verschrieben und den Speicheltest vorher veranlasst. Häufig sind es Ärzte, die sich noch mit Naturheilkunde etc. beschäftigen oder einen ganzheitlichen Ansatz haben, die sich damit auskennen. Es müssen nicht unbedingt Gynäkologen sein. Die haben meist wenig interesse, natürliches Progesteron zu verschreiben, weil sie davon in keiner Weise profitieren.


    Ich hab grad mal im Buch von Dr. Lee nachgeschaut, was da zu Myomen steht.


    "Fibromyome sind ...ein Produkt von Östrogendominanz. Östrogene regen ihr Wachstum an, während sie bei Östrogenmangel verschwinden. [...] Nimmt man genug Progesteron, so wird das Wachstum der Fibromyome gestoppt; meist verkleinern sie sich."


    Mit deiner Gelbkörperschwäche bist du die typische Kandidatin für Östrogendominanz.

    Vielen Dank an euch allen @:)

    @ Stella80

    habe mal dort angerufen und sie haben mir einen Arzt empfohlen, der allerdings 100km weit entfernt ist, mir wurde gesagt, der soll sehr gut sein ! Habe ich jetzt ersteinmal im Hinterkopf behalten.


    Am Montag habe ich ja nun einen Termin bei einem anderen ihr am Ort, mal sehen, was er mir rät und am 28.10. habe ich den Bluttest bei meiner FÄ.


    Ich habe mich mit vielen Frauen ausgetauscht, auch in viel gelesen, ist schon interessant das Thema, aber genauso verwirrend.

    @ amily87

    ich habe auf die Website geschaut und habe jetzt ersteinmal viel über Krebsvorsorge gelesen, angerufen habe ich noch nicht, behalte mir es noch vor.

    @ :) *:) @:)

    Auch ich habe unzählige Myome in und außerhalb der Gebärmutter (Uterus myomatosus). Anfang Juni hatte ich eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung, wobei die größten entfernt wurden. Wie schon vorher abgesprochen war, konnten auf keinen Fall alle entfernt werden, das hätte die Gebärmutter zu sehr vernarbt. Ich hab den Eingriff auf Rat der Ärzte machen lassen, da meine Menstruation die Monate vorher sehr stark verlief und mir im Hinblick auf eine zukünftige Schwangerschaft (da hätten die großen Myome Probleme machen können) die OP empfohlen wurde.


    Meine Ärzte, sowohl in der Klinik als auch meine behandelnde Frauenärztin (aus dem Kinderwunschzentrum Regensburg), sind sich einig, dass sich für mich die OP auf jeden Fall gelohnt hat. Die Gebärmutter war mit den Myomen nur minimal verbunden, weswegen es keinerlei Verletzungen der Gebärmutterwand gegeben hatte. Aus diesem Grund hätte ich bereits eine Schwangerschaft nach 2 Zyklen riskieren können.


    Nach reiflicher Überlegung werde ich ab November die Pille absetzen und der Natur ihren Lauf lassen. Laut meinen Ärzten sind die Chancen auf eine Schwangerschaft mit Myomen nicht unbedingt schlechter als bei "gesunden" Frauen. Es kann durchaus sofort klappen. Gefährlich sind oftmals die großen Myome nur während einer bestehenden Schwangerschaft, da sie plötzlich schlimme Schmerzen verursachen können und man während einer Schwangerschaft operieren muß, was man natürlich unbedingt vermeiden sollte – deswegen auch meine OP in diesem Jahr!


    Also: Myome sind nicht unbedingt so dramatisch... einfach mal verschiedene Meinungen einholen. Und selbst jetzt nach meiner OP: die Myome können immer wieder wachsen, deswegen sollte ich mich auch bald um meinen Kinderwunsch kümmern und nicht mehr allzu lange warten.

    Vielen Dank für deinen Bericht, Purzelmaus !!!


    Ich wünsche dir für deine werdene Schwangerschaft alles, alles Gute !!


    Ich bin sehr gespannt, was der zweite Arzt am Montag sagen wird. Du gibst mir sehr viel Mut !!

    @ :)

    So, ich war heute bei einer weiteren Frauenärztin.


    Die Aufklärung verlief wesentlich besser, sie hat mir genau erklärt wo die Myome sitzen und hat sogar noch ein 3. gefunden. Naja, sie meinte, alle liegen am Rand und würden eine werdende SS nicht weiter behindern. Begünstigen würden sie eine SS natürlich auch nicht, aber das ist ja auch klar.


    Auch hat sie mich aufgeklärt, dass ich bei Kinderwunsch sofort mit Folsäure anfangen muss – auch das habe ich von meiner FÄ nie gehört (habe es trotzdem gemacht, da ich mich selbst informierte).


    Allerdings meinte sie, man könne gegen die Myome ersteinmal nichts machen. Denn rausoperieren birgt auch Risiken und Vernarbungen sind genauso anzusehen wie Myome, was die SS angeht.


    Ich fühle mich auf jeden Fall bei ihr besser aufgehoben und auch wesentlich besser informiert. Den Hormon- und Schilddrüsenstatus werde ich wie geplant bei meiner ursprünglichen FÄ machen lassen und dann wohl wechseln.


    Ich danke euch allen !!!


    Das natürlich Progesteron .... ich werde trotzdem mir einen Termin bei diesem Arzt holen – kann ja auf keinen Fall schaden, vielleicht sogar helfen.


    Wird das eigentlich von der Krankenkasse gezahlt ???

    Zitat

    Wird das eigentlich von der Krankenkasse gezahlt

    kommt auf den arzt an:

    Zitat

    Auch wenn eine Progesteroncreme theoretisch von der Krankenkasse bezahlt werden kann, scheuen viel Ärzte das Verschreiben, weil sie lästige Rückfragen befürchten. Oft ist auch das Budget des Arztes schon an seinen Grenzen angekommen, sodass sie jede unübliche Verschreibung scheuen.

    quelle: http://oestrogen-dominanz.de/buch/natuerliches-progesteron.htm


    lg, amily

    Dr. Joerg Barkhausen, Direktor fuer Radiologie am Campus Luebeck fuehrt die fokussierte Ultraschallbehandlung fuer Myome durch. Klingt fuer mich nach einer der am wenigsten invasiven Methoden, Myome loszuwerden.


    Ich wuerde diesen Weg einmal verfolgen und sehen, ob das fuer mich in Frage kommt.


    Alles Gute und liebe Gruesse,


    Lizflanz

    Hallo amyle,


    ich habe den Speicheltest auf Hormone selbst bezahlt (ca. 86 Euro) und die Creme auch (ca. 30 Euro für 100g). Mein Hausarzt ist sonst nicht kleinlich mit Verordnungen...und nimmt sich Zeit für mich, deshalb zahle ich gerne auch mal was privat.


    Für mich war es das Geld bisher in jedem Fall wert. Die Creme tut mir sehr gut und reicht für 3-4 Monate.

    Ich habe jetzt kommenden Dienstag einen Termin bei einem Arzt, der sich mit natürlichem Progesteron auskennt, in Bremen (ziemlich weit weg – aber ok), ich bin sehr gespannt.


    Wenn es hilft, bin ich auch gern bereit selber zu zahlen. Nur zahle ich meine Heilpraktikerin auch schon selber, das hilft mir auch sehr, aber es läppert sich.


    Egal, ich will, dass es mir besser geht, also los...


    Vielen Dank für die Übersendung der Adresse des Arztes in Lübeck, das bleibt als letzte Lösung! Ich habe von der Methode auch schon viel gelesen und halte sie aus dem momentanen Blickwinkel am Besten (wenn alles andere scheitert).

    @ :)

    Ich habe auch ein Myom aber nicht in der Gebärmutterhöhle ... diese sind lt. meinem Doc operabel sondern an der Gebärmutterwand was nicht operabel ist weil man da an der Gebärmutter rumschnibbeln musste ... zum Glück macht es keine Probleme angeblich hat jede 4te Frau sowas... er meint dass ich dennoch schwanger werden kann jedoch das Frühgeburtsrisiko und Fehlgeburtsrisiko etwas höher is als normal