Myome und baldige LASH

    Hallo und einen schönen Sonntag:-)

    Ich habe kurz eine Frage an euch, bis vor 4 Jahr war bei mir gynäkologisch alles supi. Dann begannen extrem starke Regelblutungen, Eisenmangel etc.... Hatte dann eine Gebärmutterschleimhautabtragung. 6 Monate besser, dann wieder Blutungen.

    Vor 1 Jahr hatte ich eine bakterielle Vaginose die kaum weg zu bekommen war. Behandlung mit Fluomizin, Arilin, Sobelin und massenhaft Milchsäure..... Mal besser, mal schlechter.... Nun wurden im November 3 Myome festgestellt, im Januar waren es dann schon 6. Grösse zwischen 0,9 cm und 3,1 cm. Ich habe extreme schmerzen bei meiner Periode ( brauche starke Schmerzmittel), starke Blutungen, Kreuzschmerzen, Zwischenblutungen....und von Monat zu Monat wird es schlimmer:(v

    Was habt ihr für Erfahrungen mit Myomen?? Ich bin seit 7 Jahren sterilisiert, habe 2 Kinder ( Kaiserschnitt). Mein FA meinte es werde nicht besser....nun soll im April die Gebärmutter per LASH raus. Wenn das so weiter geht, werde ich es bis dahin nicht mehr aushalten.......

    Der Termin war mein Wunsch, da ich dort Urlaub habe und ich vor 4 Monaten eine neue Arbeit begonnen habe.


    Nun, wie ist das bei euch? Habt ihr auch mal Monate wo ihr keine Beschwerden habt, oder wird es von Monat zu Monat schlimmer??

  • 16 Antworten

    Hiho,

    ich habe nur ein Myom seit ich denken kann inkl. starke Regelschmerzen und eine starke Blutung. Ohne Schmerzmittel geht bei mir dann auch nix, allerdings hatte ich die Schmerzen maximal 2 Tage. Zwischenblutungen hab ich eigentlich nie gehabt (außer einmal im Monat vor der SS, aber das kann ja schon mal vorkommen). Das Myom ist normalerweise so 2,4 cm und ist nun in der SS gewachsen.

    Ich hab früher die Pille genommen und mit der wurde es wesentlich besser. Die Schmerzen waren weg und die starke Blutung auch. Ich habe die Pille aber immer nur bei Bedarf (also während einer längeren Beziehung) eingenommen, als mir die möglichen Nebenwirkungen/Auswirkungen noch nicht so ganz klar waren. Deswegen kann ich das auch direkt darauf zurück führen. Seitdem ich sie gar nicht mehr nehme "ertrage" ich das mit Schmerzmitteln, Wärmflasche und versuch mich immer in der Nähe einer Toilette aufzuhalten, weil es auch schon vorkam, dass die Super Plus Tampons innerhalb von ner Stunde durch waren. Probleme mit Eisen hatte ich allerdings noch nie.


    Mir hilft in der Zeit Wärme am Rücken und auch Sport. Ich habe den Eindruck, dass die Schmerzen daher kommen, dass der Körper versucht alles loszuwerden. Wenn ich auf meinem Stepboard rumhampel scheint mir das besser zu funktionieren und die Schmerzphase ist etwas kürzer. Es gibt bei YouTube auch Yogaübungen dafür. Vielleicht wäre das etwas, was dir bis zur OP Linderung verschafft.


    Nimmst du schon eine kritische Menge Schmerzmittel ein?

    Glaubst du nicht übernommen zu werden, wenn du die OP vorher machst?

    Es gibt Medikamente, um die Myome zu verkleinern, war das schon mal im Gespräch? Und wie sieht es mit operativer Entfernung der Myome bei Erhaltung der Gebärmutter aus, war das mal Thema und wurde verworfen, oder kam das bisher nicht zur Sprache?


    Meiner persönlichen Erfahrung nach wird es nicht von allein besser oder macht merkliche "Pausen", sondern stagniert oder wird schlimmer.

    Bis April ist es ja aber vermutlich nur noch einmal, oder?

    Bei mur wurden 2013 mehrere Myome operativ und gebärmuttererhaltend entfernt (wobei die Gebärmutter wg. einem Myom komplett gespalten und quasi aufgeschniten werden musste). Ich war damals gerade 40 und man sah die komplette Entfernung nicht als Option. An Beschwerden hatte ich ebenfalls starke Blutungen, z.T. Schmerzen (kann ich nicht eindeutig beurteilen, da ich aufgr. von Kniegelenksarthrose kontant Schmerzmittel einnahme, die auch die Regelschmerzen gedämmt haben dürften).

    Bei mir wurden die Beschwerden ab einem best. Punkt nicht mehr schlimmer, aber traten jeden Monat auf. Allerdings wurde bei mir im Rahmen der OP auch Endometriose festgestellt, was es schwer macht zu beurteilen, welche Probleme worauf zurückzuführen waren.

    Seither nehme ich eine reine Gestagenpille, habe quasi keine Blutungen mehr und auch keine Beschwerden. Und im Ultraschall auch keine Myome oder Zysten mehr.

    Vielen Dank für eure Antworten:)_

    tiramisu01 Ich nehme jetzt alle 6 Std eine Novaminsulfon Lichtenstein ( verschreibungspflichtig, da ich von Geburt an nur 1 niere habe und diese tabletten nicht auf die Nieren gehen und den Darm nicht träge machen - habe da Probleme), die Tabletten machen mich matschig in der Birne, aber helfen. Wärme tut mir auch sehr gut, aber eben nur solange die Wärme da ist, wenn ich z.b. kurz auf Toilette gehe, kommt innerhalb von1 Minute die Krämpfe geballt zurück!

    Ja, was heißt Angst nicht übernommen zu werden? Jein, Probezeit und mir selber ist es unangenehm gleich am Anfang auszufallen!!


    Shojo

    Diese Medikamente kamen nicht zur Sprache, da ich bereits eine Gebärmutterschleimhautabtragung hatte und die Myome sich ja verdoppelt haben innerhalb 2 Monate. Nur Myome entfernen hat mir der Gyn abgeraten, da durch die Schleimhautabtragung ja bereits vernarbungen entstanden sind. Ich falle ja leider auch unter die 5% die nach einer Schleimhautabtragung wieder ein Aufbau der Schleimhaut statt gefunden hat. Nochmal lasse ich dies nicht durchführen ( sehr schmerzhaft und lt. meinem Gyn wenn sich die Schleimhaut wieder aufgebaut hat, wird es auch wieder so kommen).


    Sunflower_73

    Ich bin 39 Jahre alt, habe 2 Kinder und bin ja bereits sterilisiert, was sich in den letzten Monaten da bei mir aufgebaut hat......kann ich selber noch nicht fassen:(v Da ja schon Schleimhautabtragung etc durchgeführt wurden, und bei mir leider nicht erfolgreich waren. Mein Gyn sagte das es auf keinen Fall besser wird von alleine. Eine Pille lehne ich ab, da ich leider fast alle nicht vertrage ( Hautausschlag, Verstopfung, Akne,......)

    Nimmst du die Novaminsulfon denn jeden Tag oder nur an ein paar Tagen im Montag?


    Vielleicht solltest du dir eine Zweitmeinung holen? Auch wenn sich die Myome verdoppelt haben, wäre vielleicht doch auch eine medikamentöse Behandlung eine Option oder vielleicht gibt es noch andere Behandlungsmöglichkeiten die weniger invasiv sind.

    @tiramisu_01

    Zweitmeinung habe ich bereits eingeholt, dieser meinte sogar das ich nicht bis April warten soll, sondern so schnell wie möglich die LASH machen soll.
    Im KH hat mir der Oberarzt geraten, auf alle Fälle dieses Jahr.

    Ich bin ehrlichgesagt froh wenn die Gebärmutter raus ist, da ich bereits seit 7 Jahren sterilisiert bin und ich nun vermehrt Probleme habe, bin ich jetzt dann echt froh.

    Liebe TE (mom2/babyface28?)

    Ich hatte eine vor gut 14 Monaten eine LASH. Bei mir waren es auch Myome die die OP notwendig machten. Allerdings bin ich gute 10 Jahre älter als du und habe ganz ehrlich gesagt auch nicht sonderlich an meiner GM gehangen. Mein einziger Vorbehalt war, dass mich vielleicht die WJ vor der OP ‚retten‘ könnten. Aber da ich mit zunehmenden Schmerzen und immer stärker werdenden Blutungen (und damit auch mit deutlichem Eisenmangel) zu kämpfen hatte fiel mir die Entscheidung dann sehr leicht.

    Ich habe den Schritt bis heute keinen Moment bereut.

    Ich hatte es zuvor auch mit dem Medikament Esmya versucht, das ja inzwischen wegen Leberproblemen bei manchen Frauen so wie ich gelesen habe (praktisch) nicht mehr verschrieben wird. Hat bei mir auch gar nichts gebracht.

    Jetzt geniesse ich es nicht alle gut 3 Wochen für mehrere Tage mit Schmerzen und dauerndem ‚Auslaufen‘ rechnen zu müssen. Ich kann meine Unternehmungen und Urlaube frei planen, vom Eisen und somit der allgemeinen Fitness gar nicht zu sprechen. Wie gesagt, bis heute habe ich die OP keinen Moment bereut 😁.

    Mom2

    Ah, ok! Ich denke du wirst kaum Möglichkeiten haben, um dir die Zeit zu überbrüchen. Du musst abwägen, ob du die Belastung bis zur OP durchalten kannst/willst. Ich würde auch das mit den Schmerzmitteln berücksichtigen. Auf Dauer sind die ja auch nicht der Bringer.

    RoteRosa danke für deine Antwort. Wie lange warst du den im KH? Und wie lange danach krank geschrieben. Ich höre und lese ja die unterschiedlichsten sachen.....von 2-6 tage kh bis zu 2-8 wochen krank geschrieben.

    Hast du noch leichte blutungen vom Gebärmutterhals.

    Ich hänge ehrlich gesagt gar nicht an meiner GM. Da ich auch schon 7 jahre sterilisiert bin....

    tiramisu01

    Danke für deine Antwort.

    Ich war gestern wieder im KH wegen üblen krämpfen und blutverlust, lt. Arzt stösst die GM die Myome ab.

    Wurde mir angeraten die OP so schnell wie möglich zu machen.....ich kläre das heute mit meinem AG.

    Ich bin auch kein Freund von dauerhaft Schmerzmittel....

    Hallo zusammen,


    Ich geselle mich mal.zu euch.

    Bei mir hat es begonnen vor da 3 Jahren,mit 2 Myomen.

    Da mein damaliger Gyn,alle paar Monate kontrolliert hat, aber ansonsten dazu nichts ssgte, habe ich mit eine Gynakologin gesucht.

    Zuletzt im November hatte 3 Myome, wo meine Gebärmutter schon so groß war wie bei einer schwangeren im 4. Monat.

    I! Januar hat sie mich gleich wieder bestellt und Nun waren aus 3 Myomen zahlreiche ineinander verwachsene Myome vorhanden.

    Meine Gebärmutter ist weiter gewachsen und ein sehr myom sitzt genau auf der Blase und ist hart wie ein Stein.

    Dazu sehr oft starke Schmerzen und auch einen fast ständigen Harndrang.

    Schmerzmittel nehme ich kaum welche, da ich weiß woher die Schmerzen kommen.

    Wie es aussieht habe ich heute in 3 Wochen eine Hysterektomie mit großem Bauchschnitt, da die Ärztinnen meinen, bei einer vaginalen Hysterektomie sieht man nicht, ob die Myome evtl bösartig sind, da sie so schnell gewachsen sind und auch so viele plötzlich

    ich hab mich auf das bezogen:

    Shojo schrieb:

    Es gibt Medikamente, um die Myome zu verkleinern, war das schon mal im Gespräch?