Myome und Beschwerden

    Ich habe seit einigen Jahren mit diversen Myomen zu kämpfen .


    Im Januar war ich das letzte Mal bei meiner Gynäkologin,wo aber eine Vertretung war. Sie sagte mir, das seit November wieder ein Myom hinzugekommen ist.


    Sie kann auch gar nicht so genau die Gebärmutter per Sonographie einsehen, das meine Gebärmutter schon Recht groß ist durch die Myome.


    Siem meinte das meine Gebärmutter so in etwa die Größe einer Schwangeren im 4 Monat ist


    Bin heute am Zyklus Tag 12 und seit 2 Tagen habe ich wieder Unterleibsziehen


    Hat jemand noch mit Meinen zu tun und wie wird das behandelt?

  • 11 Antworten

    Je nach Beschwerden z.B. Größe der Myome oder lange andauernden Blutungen, Schmerzen kann man versuchen dies mit einer Dauereinnahme von bestimmten Pillen zurück zudrängen, es kann eine Ausschabung erfolgen und wenn alles nicht hilft die Entfernung der Gebärmutter erfolgen.

    Hallo Illy,


    das kommt ganz darauf an wo die Myome sitzen. Sind sie mit einer Ausschabung zu entfernen oder sitzen sie in der Gebärmutterwand? Hast du sehr starke Blutungen? Wenn du nur noch kurz bis zur Menopause hast kann man versuchen die Myome mit einer Pille zu verkleinern (hat April schon geschrieben) Danach schrumpfen sie oft.


    Im letzten Schritt bleibt die Entfernung der Gebärmutter


    LG

    Hallo Ihr Beiden *:)


    eine Pille für die bzw gegen die Hormone kommt nicht infrage, auch nicht das Esmya.


    Die Myome sind im Uterus, die Ärztin sagte mir, das diese hormonabhängig sind, und wenn die Hormonproduktion nachlässt, würden sie auch verschwinden.


    Ich bin schon im Klimakterium, aber der Zyklus schwankt. Die ersten 2 Tage blute ich sehr stark, aber ab dem 3. Tag ist es so gut wie weg, danach nur kleine Schmierblutungen.

    Hallo Illy,


    dann kommt es auf deinen Leidensdruck an. Wenn du damit leben kannst lasse regelmäßig das Wachstum der Myome und deine Eisenwerte kontrollieren und hoffe auf den Hormonrückgang!


    Vielleicht hilft gegen das Ziehen auch Scharfgarbe und/oder Frauenmantel als Tee.


    Gegen starke Blutungen Hirtentäschel.


    Ich wünsche dir alles Gute @:)

    Ob Myome behandelt werden m7ssen, hängt davon ab, ob sie wachsen und/oder Beschwerden verursachen. Mit bzw. nach den Wechseljahren dürfte sich das Problem bei dir erledigen.


    Theoretisch gäbe es zwei medikamentöse Möglichkeiten, die du aber ja schon ausgeschlossen hast und die auch nicht ratsam sind. Die eine wird u a für den Abbau von Knochendichte verantwortlich gemacht, die zweite - Esmya - wird gerade überprüft, da sie im Verdacht steht Leberschäden zu verursachen.


    Als nicht operative Methode gibt es die Myomembolisation, mit der ich mich aber nicht befasst habe. Die operative Methode hängt von Anzahl, Lage und Größe der Myome ab. Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen Gebärmutterspiegelung (durch die Scheide), Bauchspiegelung und Bauchschnitt.


    Die Gebärmutter zu entfernen, ist - so wurde mir gesagt - nicht mehr der aktuelle Standard, wenngleich es noch Ärzte geben mag, die das bei Frauen mit abgeschlossener Familienplanung oder kurz vor den Wechseljahren für angebracht halten. Dies mag in Einzelfällen sinnvoll sein, aber da die Gebärmutter über gebähren hinaus auch andere Funktionen hat, würde ich persönlich das immer kritisch hinterfragen.


    Mir ist noch nicht klar, ob und welche Probleme deine Myome verursachen und was dir deine Ärztin empfiehlt. "Stark bluten" kann ja alles heißen. Wie oft musst du deinen Tampon oder die Binde wechseln? Alle paar Minuten? Jede Stunde? Alle paar Stunden? Hast du schwallartige Blutungen mit übermäßigen Schleimabsonderungen (Koageln heißen die glaube ich) oder eine normale Regelblutung? Hast du weitere Beschwerden?


    Ratsam könnte es sein, sich bei einer "Myomsprechstunde" eine zweite Meinung zu holen. Auch kann ein MRT sinnvoll sein, falls operiert werden soll, um sich ein genaueres Bild machen zu können.

    https://www.gesundheitsinformation.de/ist-eine-operation-sinnvoll.2622.de.html?part=behandlung-ew


    Hier findest du seriöse Informationen zur Frage OP ja oder nein.


    Und das ist der Link für Infos zu Myomen allgemein: https://www.gesundheitsinformation.de/myome-der-gebaermutter.2622.de.html

    Hallöchen, ich bin es mal wieder @:)


    Ich bin seit gestern nur auf WC am rennen, habe einen starken Harndrang und ich pinkel auch sehr viel.


    Vergangene Nacht war ich glaube ich 6 mal auf Toilette.


    Ob das auch von den Myomen kommt, denn brennen tu nichts beim Wasserlassen.


    Trinken tut ich eh immer viel, komme derzeit auf gute 3 Liter, wenn nicht mehr

    Es könnte natürlich sein, dass da was auf die Blase drückt. Aber dass sich das von heute auf morgen so drastisch bemerkbar macht ":/ ich würde auf jeden Fall eine Urinprobe zum Arzt bringen. Ich hatte auch mal eine Blasenentzündung, die sich ausschließlich durch häufigen Harndrang bemerkbar machte. Keine Schmerzen, kein Brennen, nix anderes.

    Hallo Illy,


    wenn der Harndrang nicht nachlässt auf jeden Fall noch vor dem Wochenende eine Urinprobe zum Arzt und dann würde ich auch kurzfristig beim FA einen Ultraschall machen lassen um zu sehen wie sich die Myome und die Lage der GM entwickeln.


    Gute Besserung! LG Midi :)*

    Leider hatte kein Arzt heute bei uns geöffnet. Hausärztin war nur bis 11 Uhr da. Ich warte mal ab, wie es sich in den nächsten Tage gibt.


    Der Harndrang hat aber schon nachgelassen, zum Glück, muss nicht mehr so oft, aber dennoch genug