30% aller Frauen zwischen 40 und 60 haben Myome. Sollten die alle Tabletten nehmen, nur FALLS sie irgendwann Symptome bekommen? Ich habe auch welche, mir ist noch nie die Idee gekommen, daß was gegen sie machen sollte. In der Menopause schrumpeln sie weg und gut ist.


    Wenn man Schmerzen hat, es mit dem Kinderwunsch interferiert o.ä. sehe ich es auch so, daß man behandeln sollte, sonst nicht.

    Habe gestern mit meiner Praxis gesprochen.


    Man will mit der Tabletten-Behandlung bewirken, daß der Polyp (oder was auch immer?) kleiner wird oder dadurch ganz verschwindet.


    Die Therapie sei eine gute Sache.


    Ich muss/ werde der Praxis/ meiner Frauenärztin nun dieses Vertrauen schenken und erst mal so mit der Behandlung fortfahen. Im Oktober, wenn ich bei der Untersuchung war, sieht man weiter.


    Habe bisher keine Beschwerden aufgrund der Tabletten.


    MfG

    Agnes, da magst Du wohl Recht haben; hast da vermutlich Deine Erfahrungen gemacht; aber ich muss ja wohl einem Arzt vertrauen können. Kritisch sollte man jedoch auch sein. Daher habe ich im Forum nachgefragt.


    100% zufrieden bin ich jedoch mit der Situation auch nicht; aber nun habe ich die Sache so angefangen und im Oktober weiß ich mehr. Sollte ich jedoch bis dahin Probleme bezüglich des Medikaments bekommen höre ich mit der Therapie umgehend auf.


    LG

    Ich hätte es nicht tun sollen.. die Tablettentherapie....


    bin so was an angegangen, wurde so enttäuscht...


    Hab dann den Arzt gewechselt


    Zum Glück war es bei der letzten Kontrolle weg


    Es war ein Polyp

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.