Narkose für Mirena mit der Kasse abrechnen?

    Hallo,


    meine neue Partnerin hat für sich entschieden, dass sie keine Kinder bekommen möchte. Das passt sehr gut zu meinem nicht vorhandenem Kinderwunsch. Sie ist von sich aus auf die Idee gekommen mit Mirena zu verhüten. Sie hat die Spirale jetzt schon abgeholt und bei mir im Kühlschrank deponiert.


    Das Vorgehen des Arztes kommt mir aber etwas komisch vor, daher schreibe ich.


    Der niedergelassene Urologe mit regelmäßigen OPs im ambulanten OP-Zentrum einer Klinik hatte ihr angeboten, die Spirale unter einer leichten Narkose zu legen und diese über die gesetzliche Krankenkasse abzurechnen. Ich persönlich mag keine Narkosen, aber meine Partnerin fand die Vorstellung gut, dass Sie sicher keine Schmerzen bei dem Eingriff hat.


    Als sie heute beim Narkose-Vorgespräch war, sollte sie auf einmal auch einen Aufklärungsbogen für eine Ausschabung unterschreiben.


    Scheinbar will der Arzt damit die Narkose mit der Kasse abrechnen.


    Sie hatte noch keine Gelegenheit, den Arzt zu fragen, ob er die (unnötige) Ausschabung nächste Woche dann auch tatsächlich durchführt, oder ob er sie nur abrechnet.


    Nachdem sie in Narkose ist, kann sie es wohl auch schlecht überprüfen.


    Meine Fragen:


    Machen Ärzte sowas häufiger, dass sie Eingriffe vorgeben und dann gar nicht abrechnen? Habt ihr dann auch irgendwelche Aufklärungsbögen unterschrieben und damit gute Erfahrungen?


    Wenn ein Arzt die Krankenkasse belügt und den Operationsbericht fälscht – wie soll ich dem dann noch vertrauen?


    Was kostet so eine leichte Narkose zum legen der Mirena, wenn man sie selbst bezahlt?


    Kennt jemand einen seriösen und mit Mirena erfahrenen Urologen im Saarland?


    Danke!

    @ :)

  • 21 Antworten

    Normalerweise reicht es Beruhigungsmittel zu geben und ein Mittel dass den Muttermund weicher macht.


    Die Spirale wird eingeführt und dann in der Gebärmutter erst die Ärmchen ausgeklappt. Das dauert kaum eine Minute wenn der Arzt das oft macht. Das haben schon 15-16 jährige Mädchen durchgestanden – da fänd ich eine wirkliche Narkose ein bisschen übetrieben.


    Ich nehm an er wird illegalerweise diesen Eingriff angeben um das abrechnen zu können. Ausschabungen können "schnell" mal notwendig sein, bei zu starkem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zb. oder Blutungsstörungen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich glaube nicht das man eine Narkose dafür abrechnen lassen kann über die GKV. Zumal dafür auch keine Narkose erforderlich ist.


    Welche Funktion soll eine Ausschabung bei ihr haben?


    Für die Einlage eine Spirale braucht es ja keine Ausschabung ???


    Ich würde mir einen anderen Gynäkologen suchen. Und wenn er eine Ausschabung abrechnet aber tatsächlich nur eine SPirale einlegt ist das schlicht und ergreiend Betrug.


    ICH würde das nicht unetüstzen :|N

    @ Mellimaus21

    Zitat

    Welche Funktion soll eine Ausschabung bei ihr haben?

    Eben. Gar keine! Ich habe nur Angst, dass er diesen unnötigen Eingriff tatsächlich durchführt um offiziell nicht die Kasse betrogen zu haben. Die mangelnde Notwendigkeit kann ihm die Kasse ja nie nachweisen.


    Weder dieser noch ihr vorheriger Arzt hatten je eine Ausschabung als nötig erwähnt. Es ist also rein wegen der "kostenlosen" Narkose.

    @ Nala85:

    Ich würde auch auf die Narkose verzichten. Es gibt aber schon einzelne Berichte im Netz, dass das Einlegen seeeehr Unangenehm war. Und wenn sie es lieber so mag, möchte ich ihr da nicht rein reden.

    Um ehrlich zu sein, ich würden diesen Betrug nicht mittragen ....nachher bekommt ihr auch noch Ärger mit der KK wenn irgendwie raus kommt das das so abgesprochen war.


    Aber davon ab, solche Ärzte die solche Betrügereien starten, finde ich persönlich nicht ganz koscher :|N


    Sie sollte sich wirklich einen anderen Arzt suchen dem man auch vertrauen kann. Wenn jemand schon so die KK bescheißt, wer weiß was er dann mit einem als Patient veranstaltet??


    Wenn sie denn unbedingt eine kurze Narkose möchte, soll sie doch zu einem anderen Arzt gehen und die dann eben privat zahlen. Das sind nur ein paar Minuten und wird auch nicht die Welt kosten ....aber das sollte es einem doch Wert sein ohne solche Betrügereien selber mitzutragen

    Lieber TE,


    bei mir wurde das genauso gemacht. ;-) UND ich fand es super so.


    Da die Mirena die größte Spirale ist, die man bekommen kann, finde ich es gar nicht so schlimm das unter Narkose machen zu lassen.


    Die Gynefix habe ich (meine zweite Spirale) habe ich so legen lassen.


    Dein Verhalten als Mann ist übrigens nicht so toll!

    Warum nicht toll? Er sagt doch es ist ihre sache und will sie nur vor unnötigen eingriffen und Narkose bewahren. .


    Ich gind kk betrug nicht so toll.. soll man die 50euro doch selbst zahlen wenn man das legen nicht aushält. . Was tut man dann erst beim ziehen?

    Zitat

    Er möchte sich etwas dazu verdienen, das ist alles

    Klar für eine Abrasio mit Narkose bezahlt die KK ja auch deutlich mehr als für das Einlegen einer Spirale.


    Das bei 5 Patienten gemacht, da ist der nächste Famileinurlaub doch schon wieder finanziert ....

    Zitat

    Dein Verhalten als Mann ist übrigens nicht so toll!

    Ich finde sein Verhaltne sehr toll. Er scheint von den drie Beteiligten ja der einzige mit UNrechtbewußtsein zu sein .... außerdem sagt er doch seine Frau soll selber entscheiden ob sie eine Narkose möchte.

    also das das ziehen schmerzärmer ist als das legen war mir neu... immerhin sind die ärmchen dann doch ausgefahren? *grübel* dann hat meine Mum und meine Freundin aber ein komisches Empfinden... ich selbst sprech da nur aus 2. Hand.


    Trotzdem bleib ich dabei, wo verhält der TE sich denn "als Mann nicht so toll".... *übrigens toller Ausdruck*

    Ich habe einen Eingriff nur von der Krankenkasse bezahlt bekommen, weil ich anschließend ein Antibiotikum nehmen mußte. Sonst hätten sie die komplette OP nicht übernommen. So wurde ein Infekt vorgetäuscht.... Ich denke, das ist in Krankenhäusern normal, dass da getrixt wird. Überhaupt wäre der Eingriff (nix Gynäkologischen) ohne Vollnarkose nicht möglich gewesen.

    Zitat

    also das das ziehen schmerzärmer ist als das legen war mir neu... immerhin sind die ärmchen dann doch ausgefahren? *grübel* dann hat meine Mum und meine Freundin aber ein komisches Empfinden... ich selbst sprech da nur aus 2. Hand.

    Die Ärmchen klappen sofort ein, wenn man an den beiden Fäden zieht. Das ist der Mechanismus dahinter – identisch mit der Kupferspirale übrigens. Ich hab mir die Mirena 2x ziehen lassen (also 2 mit einigen Jahren Abstand). Beide Male war es weniger als ein ziepfen. Mit dem einlegen hatte ich so meine Probleme, so wie viele andere hier auch, aber vom ziehen liest man hier seltenst über schmerzhafte Erfahrungen.

    @ chi:

    ok hier im forum les ich darüber wenig, ich kenn da nur andere Leute halt im RL ;-) die berichten anders.... aber ich denk mal es ist ohne Narkose machbar oder? Theoretisch....

    @ schlitzauge:

    nur weil es ab und zu schmuu gibt muss man da aktiv mitmachen?


    schönes argument. Wenn du einen anderen Eingriff hattest wo ne Narkose erforderlich war, dann musste auch niemand tricksen, sowas zahlt die Kasse doch sowieso.

    Finde es gut, dass sich ein Mann mal Sorgen macht. Den meisten ist das wurscht, soll die Frau selbst entscheiden. Wenn ihr euch unsicher seid – einfach eine zweite Meinung einholen, kann ja nicht schaden :)

    Zitat

    aber ich denk mal es ist ohne Narkose machbar oder? Theoretisch....

    Das Ziehen? Das dauert keine 5 Sekunden... Klar ist das machbar, nicht nur theoretisch. Das Einlegen dagegen kann natürlich eher mal ein paar Minuten dauern und ich kann schon verstehen, dass manche Frauen da Angst vor haben und sich eine Betäubung wünschen.