Bist Du denn Arzthelferin?


    Einige wenige Male war ich als Schwesternschülerin auf der Gyn auch Anstandsdame. Ich versuche schon andauernd mich zu erinnern, wo ich stand. Mit Sicherheit war ich auch schrecklich wissbegierig8-), weiß aber beim besten Willen nicht mehr, ob ich das wie bei anderen Untersuchungen ausleben konnte/wollte/durfte. Glaube eher, nicht.


    (Einmal stand ich auch selbst vor dem Stuhl, um eine Patientin mit Harnverhalt und schwieriger Anatomie (nach plastischer OP) zu katheterisieren, wo die besonders gute Sicht wichtig war. Ich voller Fracksausen, weil zum ersten Mal selbstständig, und wegen Stress auf Station gleich ganz allein bei einem angeblich schwierigen Fall, sie voll nervös. Ich soll aber, sagte sie hinterher, sehr souverän, sicher und beruhigend gewirkt haben.8-))


    Doch, ich finde durchaus, dass das mit der Zweitguckerin zum Thema dazu gehört, weil es bei den Stühlen ja von vornherein vor allem um Fragen von Schamgefühl und Ausgeliefertsein ging, weniger um rückenfreundliche Ergonomie.;-) Und interessiert ja scheinbar auch die meisten.


    Arzthelferin=Schreibkraft ist genauso wie Krankenschwester=Schieberputzerin und Bettenmacherin.:(v


    Kann verstehen, dass das ärgert.

    Zitat

    glaub die gyn -helferinnen verwechseln das mit zahnarzt.. die müssen nicht so dicht an die öffnung.

    lol Affe deine Sprüche sind echt der Burner!!


    Ja eben, das ist der Unterschied.


    Wenigstens du begreifst das :°(


    Na logo, morgen frag ich ne Helferin, ob sie ein Foto machen kann beim Starren, weil ich es in Med1 setzen will ;-D


    Also soweit ich weiß, ist es bei mir da relativ unspektakulär!


    Um ehrlich zu sein glaube ich, dass eine Reportage über das Kalinouski-Stipendienprogramm in Polen spannender ist, als ich "da unten" :-p

    Zitat

    Arzthelferin=Schreibkraft ist genauso wie Krankenschwester=Schieberputzerin und Bettenmacherin

    Das ist natürlich völlig richtig. Ich wollte damit nicht das Berufsbild der Arzthelferin denunzieren sondern nur zum Ausdruck bringen, dass die Aufgaben einer Arzthelferin einfach nicht darin liegen, der Patientin unten hinzustarren, was einzig und allein wichtig ist zur Diagnosestellung und dafür ist sie mit 100%iger Sicherheit definitiv nicht zuständig sondern der Arzt.

    Mal ganz ehrlich Nrnf:


    Wieviele Fauen hast Du "unterum" schon wirklich gesehen? Männer glotzen ja gegenseitig in der Dusche; bei uns ist das schwieriger, wie ja auch die vielen Fragen nach "missgebildeten" zu langen inneren Schamlippen etc. hier zeigen.


    Wärst Du nicht neugierig, gerade wenn Du noch jung wärst und Dich vielleicht sogar fragst, ob Du selbst "normal" aussiehst?


    Dass man sich da beherrschen kann und auch der verantwortliche Arzt darauf achten müsste, ist natürlich klar ...

    Also wäre ich Arzthelferin, dann würde ich mich tatsächlich diskret verhalten. Ich würde mich eher selbst schämen, jemandem so dahin zu starren. Hätte schon Angst, versehentlich mal eine sekunde mit dem Blick dort drüberzugehen, geschweige denn mich minutenlang hinstllen und regelrecht hinSTARREN. (Das war sooo psycho damals, wahnsinn).


    Und mich interessiert es ganz lapidar gesagt auch nicht die Bohne, wie andere Frauen da unten aussehen. Und falls es mich brennend interessiert, dann hole ich mir Fachliteratur oder sehe im Internet nach oder kaufe mir entsprechende Männerzeitschriften.


    Nie im Traum käme ich auf die Idee, meinen Beruf zu missbrauchen, um meine private und vor allem intime Neugierde zu stillen an meinen Patientinnen.

    Zitat

    Wärst Du nicht neugierig, gerade wenn Du noch jung wärst und Dich vielleicht sogar fragst, ob Du selbst "normal" aussiehst?

    und genau deswegen wäre es der falsche job für mich...


    normal ist garnix.. mir gefallen ja nackte männer auch besser als nackte frauen - so toll sind die untenrum nicht... ;-D

    Also ganz ehrlich, wenn sich eine Arzthelferin aus Neugierde nicht beherrschen kann, den Patientinenn da unten hinzustarren, dann ist es mal ganz klar der falsche Beruf.


    Diskretion ist im Gynäkologiebereich das A und O. Wer das nicht einhalten kann/ will, der ist schlichtweg fehl am Platze und wahrscheinlich auch bei anderen Berufen, in denen Sensibilität von Nöten ist.

    Wer stimmt mir da alles zu?


    Und nochwas, sogar ich als Bürohelga habe schon Erfahrung. Habe im Krankenhaus mal ein Praktikum gemacht in der Urologiestation. Nie habe ich jemandem wo hin gestarrt, ich käme mir selbst so schäbig vor, geschweige denn interessiert mich diese Stelle, egal ob Mann oder Frau sooo brennend.

    No risk, meist sieht man in solchen Berufen ja eher die älteren oder kranken Männer, die auch nicht mehr immer so schrecklich verlockend ausschauen. Und die Situation, z.B. beim Waschen von sehr hilfebedürftigen Männern, oder selten beim Katheterisieren, wenn kein Pfleger greifbar war, ist auch wirkich nicht nach Gucken aus sexuellem Interesse.


    Bei mir war es jedenfalls überwiegend fachlich gemischt mit ein bisschen Neugier (die Bandbreite ist ja schon erstaunlich;-)), mehr nicht.