Vielleicht ist das glasige mittags einfach ein durchgängiges Phänomen bei dir, also unabhängig vom Zyklustag. Oder dein Körper ist noch vom Absetzen durcheinander und das gibt sich innerhalb der nächsten Zyklen.


    Schau es dir einfach noch eine Weile an und wenn es sowohl in der Hoch- als auch in der Tieflage auftritt, nimm es als gegeben hin und schmeiß es irgendwann aus der Auswertung, sobald du dir sicher bist, dass es zyklusunabhängig ist.


    Ich habe beispielsweise jeden Morgen so ein glitschiges Gefühl, demnach hätte ich immer S+. Weil das aber wirklich immer auftritt, schaue ich mir den Schleim beim allerersten Toillettengang des Tages gar nicht mehr an.


    Sowas solltest du aber erst machen, wenn du deinen Zyklus gut genug kennst um sicherzugehen, dass du die Sicherheit damit nicht beeinträchtigst.

    Zitat

    naja um sicherheit gehts ja bei mir nicht, da ich ja durchgängig mit kondomen verhüte.

    Das hab ich früher auch gesagt. :-p


    Wir haben zwar meistens GV mit Kondom, weil es uns so eigentlich besser gefällt, aber mittlerweile ist es auch 2mal ohne passiert. Also sag niemals nie. Irgendwann beginnt man sich in der HL unfruchtbar zu fühlen und dann ist die Versuchung da, vor allem wenn man gerade kein Gummi zur Hand, aber Lust hat. ;-)

    Mein Freund wollte erst auch immer durchgängig mit Kondomen verhüten. Als er dann mal in der HL bei mir war, hab ich ihm alles erklärt und dann haben wir das erste Mal ohne.


    Seitdem liegt er mir in den Ohren, wenn wir uns sehen a la "In welcher Phase bist du dann?" ^^

    Zitat

    Ich habe beispielsweise jeden Morgen so ein glitschiges Gefühl, demnach hätte ich immer S+. Weil das aber wirklich immer auftritt, schaue ich mir den Schleim beim allerersten Toillettengang des Tages gar nicht mehr an.

    Ich bewerte z.B. das Empfinden gar nicht, nur was ich sehe. Mit Empfinden komm ich trotz Zyklus 13 (eigentlich 15) nicht klar ":/

    Zitat

    mein freund vertraut nfp nicht, daher glaub ich kaum das er das je machen wird ..

    Am Anfang habe ich NFP nicht über den Weg getraut. Aber nachdem ich 3x gesehen habe dass es wirklich gestimmt hat bin ich da recht entspannt, weil es einfach so ist. Mit der Zeit lernst du ja auch die anderen Symptome zuverlässig einzuschätzen. Z.b. habe ich immer direkt nach der Mens 2 Tage S+, bin aber noch meilenweit vom ES entfernt. Demzufolge trage ich den S+ vllt als solchen ein, beziehe den aber nicht weiter mit ein. Ich hatte selbst mit ehM an ZT 40+ direkt nach der Mens S+ ]:D


    Und dein lieber Freund hat etwas vertraut von dem er nicht gesehen hat obs wirklich wirkt oder nicht?! Interessant :=o

    er hat gesehen das ich die pille geschluckt hab und das hat gelangt ;-)


    aber bei sowas ist er mega misstrauisch und will sich auch nicht mit befassen.


    gut ich drängs ihm auch nicht auf.


    das ist für mich gedacht damit ich weis wann der zyklus normal ist und zum einschätzen wann meine tage kommen.


    also nur beobachtung, keine verhütung

    Zitat

    aber bei sowas ist er mega misstrauisch und will sich auch nicht mit befassen.

    Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht ;-D


    Irgendwann hat er die Gummis satt, versprochen 8-)

    Zitat

    er hat gesehen das ich die pille geschluckt hab und das hat gelangt

    Ähm ne, schlucken bedeutet ja nicht gleich auch zuverlässig wirken. Für meinen Freund der unschlagbare Vorteil an Gummis: wenns kaputt ist siehst du das (wenn die durchfliegen sprengts da ja meist richtig was ab) und merkst es auch sofort. Wenn die Pille nicht wirkt, kriegts wer mit? Nö.

    hier


    hätte ich ne Auswertung gehabt, joah. Die Temp ist am 4. Tag wieder runter. Man betrachte aber die Notizen der drei hohen Werte an ZT 41+. Ich war alles andere als nüchtern und die waren gestört.


    Der PI bei NFP kommt übr. von der Minus 8. Ich nutze meine Minus 8 daher nicht, wir bleiben bei 5-7 (eher 5) freien Tagen am ZA, obwohl wir laut -8 die ersten 12 Tage frei hätten.

    Ihre Frage


    Hallo. Wie sicher ist NFP? Dient es als verhütungsmittel, natürlich nur bei regelmäßigem Messen, zervixschleim gucken und Gebärmutterhals abtasten. Raten Frauenärzte generell von nichthormonellen Methoden ab, weil sie durch Pille etc. Geld verdienen?


    female affairs antwortet:


    Liebe Maja, Frauenärzte raten nicht zur Pille, um mehr Geld zu verdienen. Bei Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen, die anstehen, falls eine Frau durch eine für sie nicht geeignete Verhütungsmethode schwanger wird, erhielten die Frauenärzte sicher mehr Geld. Außerdem sind Ärzte nicht vor allem wild aufs Geldverdienen, sondern bemühen sich in aller Regel darum, ihre Patienten gut zu versorgen Der Grund für das Aufschreiben der Pille ist auch nicht nur, dass der Pearl Index, also das Beurteilungmaß für die Sicherheit von Verhütungsmitteln, aussagt, dass die Pille bzw. die meisten hormonellen Verhütungsmittel immer noch deutlich sicherer sind als zum Beispiel NFP. Ich glaube, dass viele Ärzte Angst haben, dass ihre Patientinnen nicht immer korrekt mit den verschiedenen nichthormonellen Methoden umgehen. Und das nicht etwa, weil sie sie für dumm halten, sondern weil sogenannte Anwenderfehler bei diesen Methoden leichter entstehen können. Zum Beispiel muss man die Temperatur morgens zumindest immer halbwegs zum gleichen Zeitpunkt messen. Das ist für junge Frauen, die am Wochenende manchmal deutlich später aufstehen, oft schwer und wird leicht übersehen. Auch das Beurteilen des Schleimes erfordert Übung und auch eine ganze Menge Selbstbewusstsein. Meiner Erfahrung nach, ist das vielen Frauen zu anstrengend. Außerdem kann man nicht immer spontan Sex ohne zusätzliche Verhütungsmittel haben, was sich auch viele Frauen wünschen. Wenn nun aber eine Frau ganz deutlich sagt, dass sie keine hormonellen Verhütungsmittel wünscht, bin ich ganz Ihrer Meinung, dass sie gut und umfassend über die durchaus auch positiven Seiten der nichthormonellen Verhütung informiert werden sollte. Als Verhütungssmittel kann die nichthormonelle Verhütung meiner Meinung nach nur Frauen dienen, die sehr diszipliniert auf die verschiedenen Faktoren achten und auch nicht, wie zum Beispiel eine Jugendliche, unbedingt eine möglichst sichere Verhütungsmethode brauchen. Ob die Methode für Sie sicher genug ist, kann ich nicht entscheiden. Wie leben Sie? Trauen Sie sich zu, sich so intensiv mit Ihrem Körper zu befassen? Schaffen Sie es, auch bei größter Lust auf Sex noch für ein Kondom zu sorgen? Was ist, wenn das Kondom reißt? Viele Fragen, die aber wirklich wichtig sind, um das geeignete Verhütungsmittel zu finden. Machen Sie doch bei Ihrem Frauenarzt einen Beratungstermin aus und besprechen Sie mit ihm, was speziell für Sie das beste Verhütungsmittel ist.


    ich werfe das mal so in den Raum. Habe es gerade in einem anderen Forum gefunden. Was haltet ihr davon? ist es gerechtfertigt?

    http://www.femaleaffairs.de/femaleaffairsde/verhutung/wissenswertes/zykluskontrolle/index.asp


    Hör dir das mal an. Nach deren Kenntnisstand, würde ich von denen nichts glauben bzw. auch nur wissen wollen.. :|N

    Zitat

    Impressum


    Essex Pharma GmbH

    klick


    Ich denke, das sagt alles. %-|

    Zitat

    Pille bzw. die meisten hormonellen Verhütungsmittel immer noch deutlich sicherer sind als zum Beispiel NFP

    Nein!

    Zitat

    Und das nicht etwa, weil sie sie für dumm halten, sondern weil sogenannte Anwenderfehler bei diesen Methoden leichter entstehen können.

    Nein!


    Und so könnt ich weitermachen, hab grad aber keine Lust, das waren meiner Meinung nach die zwei deutlichsten...

    Zitat

    Bei Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen, die anstehen, falls eine Frau durch eine für sie nicht geeignete Verhütungsmethode schwanger wird, erhielten die Frauenärzte sicher mehr Geld.

    Ein Pillenrezept holt man sich sicher öfter, als man schwanger wird... :|N

    Zitat

    Und das nicht etwa, weil sie sie für dumm halten, sondern weil sogenannte Anwenderfehler bei diesen Methoden leichter entstehen können.

    Das sieht man sehr gut zB. in diesem Forum, wieviele sich nicht mit der Pille auskennen und dadurch Fehler machen...


    Ich meine mal 99% der Frauen die NFP über einen längeren Zeitraum betreiben kennen sich auch gut damit aus. Ich schätze 10% der Frauen, die die Pille nehmen, kennen sich gut damit aus.