@ lenchen

    hat man denn bestätigt, dass deine hyperandrogenämie von der nebenniere kam?


    dexa hilft eigentlich nur, wenn man AGS hat. dann ist die substitution in der geringen menge zumindest laut packungsbeilage nebenwirkungsfrei.


    ich hab es auch aufgeschrieben bekommen, aber ohne diagnose AGS sehe ich es nicht ein, das zeug zu schlucken.

    ich habe nach vier Wochen Dexa zur Blutabnahme müssen und die Hormonewerte sind gesunken. Zumindest mal DHEA das so ziemlich am höchsten war. Dexamethason wird ja nicht nur verschrieben, wenn AGS vorliegt.


    ICH vermute ja aber, das meine Eierstöcke auch ein wenig zu aktiv sind und deswegen Androstendion nicht ganz so runter will. Aber das werde ich wohl nochmal mit der Endokrinologin klären müssen, wenn ich demnächst zur halbjahres Kontrolle muß.

    achso @:)


    wenn dein DHEA S am höchstens war und gesunken ist, dann liegt wohl auch eine andrenale aktivitär vor. allerdings kann man auch beides haben, also eine ovarielle und eine andrenale hyperandrogenämie.


    mein DHEA S krebst im oberen normbereich rum, aber testo und andro sind über der norm, bei mir würde es dann wohl keinen sinn machen.

    Zitat

    Dexamethason wird ja nicht nur verschrieben, wenn AGS vorliegt.

    dexa wird für viele sachen verwendet, aber nur bei adrenaler hyperandrogenämie verschrieben. gegen ovarielle kann es nichts tun und es macht keinen sinn, dexa zu geben. es ist auch gar nicht dafür zugelassen. also doch, man bekommt es nur bei adrenaler aktivität *:)