Östrogenmangel und Estriolcremes - Hilfe!

    Hallo liebes Forum


    Ich leide unter Endometriose und muss daher (im Langzeitzyklus à 6 Monaten) die Pille nehmen. Auf Anraten meines Gynäkologen die Maxim (Valette). Unter Einnahme der Pille leide ich jedoch unter folgenden Beschwerden:


    - Scheidentrockenheit


    - Schmerzen und Wundsein beim und nach dem Geschlechtsverkehr


    - Blasenentzündungen nach jedem (!!) GV


    - häufigen Pilzinfektionen


    Nun spricht all dies laut meinem Dermatologen und Gynäkologen für einen durch die Pille induzierten Östrogenmangel - was für mich Sinn ergibt, denn genau durch diese Wirkung hält die Pille ja auch meine Endometriose im Zaum.


    Mein Gynäkologe verschrieb mir daraufhin eine Östriolcreme: Oestro-Gynaedron 1,0


    Ich erhoffte mir so endlich eine Verbesserung meiner Beschwerden. Jedoch scheine ich die Creme bzw wohl einen oder mehrere Zusatzstoffe darin nicht zu vertragen. Nach ca 3 Tagen der täglichen Anwendung beginnt mein äußerer Intimbereich zu jucken.


    Was kann ich nun tun?


    Ich möchte auf jeden Fall eine Östriolcreme benutzen, denn ich werde die Pille leider noch lange Jahre einnehmen müssen.


    Ist euch eine verträglichere Östriolcreme bekannt?


    Denkt ihr mit bspw Cordes Estriol/ Xapro etc hätte ich bessere Chancen auf Verträglichkeit?


    Ist es normal, dass die Creme äußerlich nicht einzieht sondern eine Art wachsartigen Film auf den Schleimhäuten bildet?


    Ist es möglich eine östriolhaltige Creme zusammenstellen zu lassen, die auf einer einfachen, vertraglichen Basis beruht, welche die Haut nicht angreift?


    Ein normales Sexleben existiert für mich seit 2 Jahren nicht mehr und auch mein Alltag wird von diesen Problemen bestimmt.... :°( Bin echt verzweifelt und für jeden Rat dankbar!

  • 6 Antworten

    Danke für eure Antworten !

    @ Nullachtfuenfzehn:

    Nein, leider muss ich aufgrund meiner Endometriose die Valette nehmen bzw eine antiandrogene Pille :(

    @ Bater.W :

    weißt du von welchem Arzt man sich ein solches Rezept erhoffen kann? Bzw welche Basis dann überhaupt verwendet werden könnte?

    Dein Gynäkologe kann dir das Rezept ausstellen, er sieht ja dass du das jetzige nicht verträgst.


    Falls er nicht weiß was man stattdessen als Trägerstoff nehmen kann, mach vielleicht zuerst den Umweg zum Apotheker. Frag diesen welche Stoffe empfehlenswerter wären, um die Unverträglichkeit zu vermeiden und geh dann mit dem Wissen zu deinem Gyn der es dir verordnet.


    Da deine jetzige Creme nur 2 Hilffstoffe hat, sollte der Übeltäter leicht auszuschließen sein.

    Die Östrogencreme könnte Deine Endometriose "füttern".


    Und "müssen" mußt Du gar nix!


    Mir waren es die Nebenwirkungen nicht wert.

    Lokalen Östrogenmangel hatte ich u.a. auch


    Übringes: niemand kann Dir garantieren, daß die Pille die Ausbreitung verhindert.


    Alternativer Versuch bei zu viel Nebenwirkungen: Visanne vaginal (obs bei lokalen Östrogenmangel noch was nützt, weiß ich nicht)

    @ Nala85

    Danke für deine Antwort! Was sind denn die 2 Hilfsstoffe die du in meiner jetzigen Creme als Auslöser in Verdacht hast? Wenn ich mir die Beilage durchlese sind da


    -Cetylstearylakohol


    - Propylenglycol


    -Polyoxyethylenglycerolmonostearat


    -selbstemulgierendes Glycerolmonostearat (Tegin)


    -Carbomer 34000m PA s


    - Isopropylmyristat


    - Natriumhydroxid


    Drin. Das ganze "konserviert mit 2-Phenoxyethanol"


    Das sind so viele Zusatzstoffe! & denkst du die Tatsache, dass die Creme äußerlich nicht einzieht sondern einen Film bildet, könnte das jucken nach einigen Tagen Anwendung verursachen?

    @ augeknie

    Du leidest auch an Endo? Fühl dich gedrückt :)_


    Hast du Visanne denn vaginal angewandt ? Ich kann mir vorstellen dass das Leuten hilft, die durch die Pille Migräne, Brustspannen, Hitzewallungen etc bekommen, aber wäre eine Vaginaler Anwendung bei lokalem Östrogenmangel nicht Selbstmord?