Operatives Lösen von Verwachsungen

    Hallo!


    Hat jemand schon mal eine Verwachsungs-OP gehabt und wie war das Outcome? Waren die Schmerzen, die die Verwachsungen verursacht haben, danach dauerhaft verschwunden?


    Oder habt ihr andere Tipps, um Verwachsungen zu lockern?


    Viele liebe Grüße!

    Franka

  • 6 Antworten

    Und: gibt es irgendwo in Deutschland einen Experten für Verwachsungen, der vielleicht auch mit Adhäsionsbarrieren arbeitet?

    Nach mehr als 15 Operation allein im Bauchraum kann ich nur sagen, das kann 10 Tage bis 2 Monate helfen und dann hat man sie wieder an der Backe.


    Ich gehe regelmäßig zum Osteopathen. Davon habe ich mehr.

    Es sollte irgendwas geben, was man während des Abheilungsprozesses zwischen die Stellen legt, die nicht zusammenwachsen sollen. Dieses Teil sollte sich dann nach ein paar Wochen von selbst auflösen. Das wärs doch.

    Lasse es lieber mit der OP. Da hast du vielleicht nur ein paar Monate Ruhe und dann geht der ganze Mist von vorn los. Versuche es, wie bereits vorgeschlagen, mit Osteopathie oder mit Neuraltherapie (da wird ein gering dosiertes Anästhetikum unter die Narbe(n) gespritzt).

    jede operative lösung von verwachsungen kann wieder zu neuen verwachsungen führen. Sollte wirklich nur im notfall gemacht werden, wenn die verwachsungen beispielsweise zu einem darmverschluss führen. Es gibt ein Forum für Verwachsungsgeplagte, melde dich da doch mal an, dort findest du viele infos und austausch mit ebenso betroffenen.

    verwachsungsbauch-shg.forumprofi.de/


    Hier der Link zum Forum für Verwachsungen dort findest du auch Spezis die mit Verwachsungsbarrieren arbeiten.


    Bei mir sind die VW immer wieder gekommen nach jeder Op wenn man Glück hat liegen diese danach so das man nicht mehr so viele Probleme hat.


    Alternativ kannst du auch Osteopathie probieren ob dir das evtl. hilft.