Orgasmusschmerzen und Blutungen

    Hey ihr lieben :-)


    Ich hab schon gefühlt ewig (knapp 4 Jahre) die gleichen Probleme, die Lösung scheint aber fern zu bleiben.


    Ich habe Orgasmusschmerzen. Damit meine ich, dass ich in dem Moment, indem ich einen Orgasmus bekommen sollte unfassbare Schmerzen habe, noch viel schlimmer als während der der Periode. Ich kann mich dann nicht bewegen und krampfe so lange bis es aufhört. Kann auch gerne mal länger als 30 Minuten dauern. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es durch Sex dazu kam, Selbstbefriedigung, oder in einem Traum beim schlafen. Ja, ich wache sogar Nachts vor Schmerzen auf, wenn ich mal einen "schönen" Traum habe. Es ist die Hölle! Vor allem für mein Sexualleben! :-(


    Zu diesen Schmerzen kommen (chronische) Unterleibsschmerzen. Sie sind nicht immer heftig, sehr oft auszuhalten, aber dafür jeden Tag spürbar da. Manchmal kommt dann ein kurzer Schub hellrotes Blut für 2 Minuten und das war es denn. (Kommt manchmal einmal alle 2 Wochen vor, manchmal aber aber auch nur alle 2-3 Monate). Während dieser Blutung sind die Schmerzen dann aber extrem :-(


    Wann genau das angefangen hatte, kann ich nicht genau sagen. Als ich damals beim Frauenarzt war deswegen, wurde mir das erste mal die Pille verschrieben. Mit ihr kam ich aber leider nicht so gut klar (Stimmungsschwankungen, oft vergessen...) daraufhin bekam ich dann das erste mal vor ca. 3 Jahren die 3-Monats Spritze, die ich bis heute nehme. Mit ihr komme ich super klar. Die Periode bleibt aus (was ich super findd, denn ich hatt immer eine heftige Periode) soweit ich das beurteilen kann, hab ich auch keine Nebenwirkungen. Nur, das ich immernoch all diese bescheiebenden Probleme hab! :-/


    Natürlich bin ich dann wieder zu meiner Frauenärztin, weil es einfach nicht wegging. Sie hat sofort abgetastet, vaginalen Ultraschall gemacht, auch vom Unterleib, aber ohne Befund. Sie meinte dann es würde von meiner Psyche kommen (vielleicht hätte mich als Kind mal ein Familienmitglied missbraucht und ich würde es verdrängen

    ??? )


    Daraufhin wollte ich mir eine zweite Meinung einholen, aber da kam auch dasselbe raus.


    Ich habe auch eine Reizblase mit einem Fassungsvermögen von 150ml und habe oft Untersuchungen an der Blase, wo auch immer Gynäkologisch untersucht wird und das auch Befund :-(


    Ich möchte den Ärzten auf gar keinen Fall was unterstellen, alle haben ihr Studium hinter sich


    , aber ich kann nicht vorstellen, dass ich mir das einbilde! Ich habe eigentlich ein schönes Leben, keine schlimmen Ereignisse, aber das macht mich fertig :-( ich fühle mich nicht richtig wahrgenommen von Gynäkologen :-(


    Meint ihr das ist echt alles Einbildung und kommt von der Psyche? :-(


    Hat da jemand diesselben Erfahrungen? :-(


    Tut mir leid für den Arg langen Text, und ich möchte jetzt schonmal Danke sagen für mögliche Antworten @:)


    Liebe Grüße


    Vanessa *:)

  • 18 Antworten

    Du bist 20 und bekommst seit 3 Jahren die 3 Monatsspritze?? :(v Die ist in deinem Fall absolut nicht geeignet. Nicht vor Abschluss des Kinderwunsches. Nicht in dem Alter!


    Und ja, ich würde einiges davon was du an Problemen schilderst durchaus auf die Spritze schieben. Also nix von "aber abgesehen davon komm ich super damit zurecht". Nee, diese Verhütung funktioniert bei dir weil Sex eh nicht wirklich möglich ist. Na danke.

    Setz unbedingt die Hormone ab. Es kann dann leider ungefähr ein Jahr dauern, bis sich der Körper wieder normalisiert hat. Sollte das Problem dann immer noch bestehen, kann man bei einem fähigen Gyn auf Ursachenforschung gehen (vielleicht Verwachsungen an der Gebärmutter oder so). Zu einem Gyn, der mir sagt, ich sei vielleicht missbraucht worden, würde ich nie wieder gehen!

    Leider ist der Gebrauch einer 3 Monatsspritze auch bei momentaner Glückseligkeit nicht der Hit. Hatte ich sie auch in jungen Jahren, über einige Jahre hinweg. Dann ging der verschreibende Arzt in Rente und der neue FA sagte: nur über meine Leiche.


    Folgen waren fast 10 Jahre lang Blutungen, wo ich nicht mehr wußte, ist das nun die Regel, eine Zwischenblutung, es war abnorm. Ich wurde 9 x ausgeschabt, schließlich verödet....


    Mein FA sagte damals auch, die Leber könnte Schaden nehmen. In jungen Jahren tat ich das ab, mir ging es unter der Spritze ja gut....


    Ich ein ein ziemliches Leberproblem, ob es wirklich von der Spritze kommt - wer kann das beweisen?


    Und mit den Schmerzen: da würde ich eben noch mal den FA wechseln, vielleicht eine Ambulanz einer Uniklinik aufsuchen , es vielleicht auch einmal osteopathisch versuchen.

    Wurde schon auf Endometriose untersucht?


    Denn dauerhafte Unterleibsschmerzen sind nicht normal.


    Und ja - ich würde es auch mal ohne Hormone probieren. Mit Pille hatte ich bspw. täglich Unterleibskrämpfe und auch Darmprobleme und eine schmerzhaftere Periode als ohne.

    Hallo Lemmy,


    wurden denn PCO und Endometriose ausgeschlossen? Vielleicht solltest du noch einen anderen Arzt oder Ärztin diesbezüglich konsultieren. Hattest du diese Beschwerden auch vor hormoneller Verhütung?


    Was die Spritze angeht, brauchst du sie zur Verhütung oder kriegst du sie, weil sie diese und andere "Beschwerden" (zB Pickel) aufheben soll?


    Ich würde sie auch nicht nehmen. Die Risiken nach dem Absetzen wären mir zu hoch. Es ist doch eine unglaubliche Hormonbombe, die man sich da spritzen lässt, die einen auf einen Schlag für drei Monate "unfruchtbar" macht. Das kann einfach nicht auf lange Sicht spurlos am Organismus vorbei gehen.

    Erstmal vielen lieben Dank, für all die Antworten @:)


    Ja, ich habe die Probleme schon vor der Spritze und der Pille gehabt. (Ich bin 21 :-) )


    Genau deswegen glaube ich nicht, dass es davon kommt.


    Die Spritze nehm ich ja nicht nur zur Verhütung sondern aufgrund meiner extrem starken und schmerzhaften Periode.


    Mh, ja Endometriose könnte das alles erklären und wir haben auch eine sehr renomierte Endometrioseklinik hier in Duisburg, aber wenn ich meine FA‘s darauf anspreche, höre ich immer nur "Nein auf keinen Fall, das hat ganz andere Symptome" :-(


    Ich würd so gerne mal in die Klinik zur Untersuchung, aber ohne Einweisung komm ich da nicht hin :-(

    Ich weiß mit 21 sagt man das so leicht, aber Kinderwunsch bestand noch nie. Meinen Traum von einer Adoption hab ich immer noch :-)

    @ Ruby23

    @ Nala85

    @ BenitaB.

    @ nullachtfuenfzehn

    @ just_looking?

    Dann such dir halt einen anderen Arzt, es wird ja nicht nur einen bei euch geben... Die Spritze nur wegen Mensschmerzen zu nehmen finde ich ziemlich unverantwortlich, das Zeug hat krasse Nebenwirkungen bis hin zu Knochenschwund... Da gibt es andere Möglichkeiten, den Schmerzen entgegenzuwirken.

    Hat einer von den Ärzten explizit auf Endometriose untersucht und konnte es zu 100% ausschließen?


    Was hindert einen Arzt daran, nur weil die Symptome nicht zu 100% einer Krankheit entsprechen, trotzdem gezielt darauf zu untersuchen? Das werde ich wohl nie verstehen.


    Die Spritze wegen der Schmerzen würde ich nicht nehmen. Da gibt es ja noch andere Mittel und Wege. Ich hätte Angst, dass sie mir komplett den Hormonhaushalt zerschießt. (Ich hab 10 Jahre lang die Pille genommen, übrig geblieben ist mir eine Schilddrüsenunter funktion. Dass sich die Hormone der Pille stark auf die Schilddrüse auswirken, erzählt einen nämlich kein Frauenarzt) Aber für den Arzt rechnet sich das alle Male, alle drei Monate abzurechnen.

    Ne, Endometriose kann man ja nur durch eine Bauchspiegelung herausfinden, bei einem Ultraschall und ähnlichen kann man die so gut wie nie erkennen. Aber obwohl überall genau die Symptome stehen, die ich auch habe, sagt sie, dass die Symptome nicht auf mich zutreffen 8-(


    Ich widerspreche ungern meinem Arzt, deswegen ist es dabei geblieben :-(