Guten Morgen!


    Danke für eure ganzen Erfahrungsberichte, die muntern mich echt auf. Es scheint ja am Ende immer gutzugehen und es freut mich für euch, dass es bei euch so war :-)


    Wegen der Ärztin: Nicht, dass das falsch rüberkommt. Es war eben ihr Rat, mich mit dem genauen Befund nicht zu befassen, gemeinsam mit der Aussage, dass ich ihr vertrauen könne und sie mich eher wieder herbestellen würde, wenn es was Ernstes wäre. Außerdem meinte sie, mein Befund käme häufig durch Stress und würde oft von selber wieder weggehen. Ich bin mir sehr sicher, dass sie ihn mir sofort gesagt hätte, wenn ich darauf bestanden hätte. Sie kam mir auch ansonsten sehr gewissenhaft vor. Als ich ihr beispielsweise von meiner Tante erzählte, die Brustkrebs hatte, meinte sie, dass ich meine Mutter dann schön regelmäßig zur Mammografie schicken müsste. Also, sie war schon sehr besonnen. Insofern glaube ich, sie hat mir ganz bewusst vom Googlen abgeraten ;-)


    Was ich mich noch frage, vielleicht hat ja jemand von euch da mal ein genaueres Gespräch mit seinem Arzt geführt: Kann man sich überhaupt mit High Risk HPV am Gebärmutterhals infizieren, wenn man nie ungeschützten Sex hatte? Die Viren müssen doch, naja, direkt an die betreffende Stelle gelangen und setzen sich dort fest, oder?


    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag euch. Das ist ein tolles Forum und ich bin sehr dankbar für eure Antworten :-)