Zitat

    Ist das normal, dass das nicht behandelt wird?

    was genau soll denn behandelt werden? ein überschuss von androgenen ist nur dann problematisch, wenn es zu problemen kommt.


    probleme sind in diesem fall ein amenorrhoe, also gar kein eisprung bzw zyklus mehr, hirustismus, ein männlicher behaarungstyp, alopezie, androgenbedingter haarausfall und akne.


    wenn du weder noch hast, ist eine behandlung nicht notwendig, zumal die effektivste und einheitlichste behandlung immer noch eine antiandrogene pille ist.


    ein ganz zum endokrinologen und ursachenforschung wäre in diesem falle nicht schlecht.


    das absetzen der pille, schilddrüsenprobleme, etc können solche hormonellen probleme verursachen und ohne den grund deines problems zu kennen, kann man dir auch keine therapie vorschlagen.


    die werte mit referenzwerten würden mich allerdings auch mal interessieren @:)

    Hallo liebe Forenmitglieder!


    Ich erlaube mir mal den Faden aus der Versenkung zu holen, weil bei mir auch PCO entdeckt wurden.


    Kurz zu meiner Vorgeschichte, habe die Pille abgesetzt, da ich sie nicht mehr gut vertragen habe. Das ist seit einem halben Jahr her und seitdem hatte ich keine Periode. Da ich mir langsam Gedanken machte, ging ich zur Gynäkologin. Sie stellte dann die PCO fest. Weiterhin legte sie mir nahe entweder wieder die Pille verschreiben zu lassen und meine Schilddrüse untersuchen zu lassen.


    Jetzt frage ich mich, wenn ich doch die Anti-Baby Pille nicht vertrage, warum wird mir dazu geraten?! Ich habe nach Alternativen gefragt mit nicht so vielen Nebenwirkungen und sie meinte es gäbe keine :-o . Dem kann ich nicht wirklich glauben schenken ":/ Wenn es wirklich an der Schilddrüse liegen sollte, muss es doch andere Möglichkeiten geben.


    Ich würde wirklich gerne später Kinder bekommen :°(


    Hat jemand momentan das gleiche Problem?Erfahrungen? Meinungen von Nicht-Betroffenen sind natürlich auch erwünscht ;-)


    Liebe Grüße